Spielbericht des HBW-Pressedienstes

HBW schafft mit dezimiertem Kader kleine Sensation

Als Außenseiter in die Partie gestartet und als Sieger den Platz verlassen: Der HBW Balingen-Weilstetten nimmt vom Auswärtsspiel beim TuS N-Lübbecke nach einem 26:30-Sieg zwei Punkte mit in die Heimat. Dabei kamen die Schwaben von Anfang an gut in die Partie und lagen das gesamte Spiel über nie in Rückstand. Bereits zur Pause führten die Gallier von der Alb mit 10:16 in der Merkur Arena. Diesen Vorsprung ließ sich die Mannschaft um Mannschaftskapitän Wolfgang Strobel nicht mehr nehmen. Damit schafft der HBW eine kleine Sensation und sackt die ersten Punkte der noch jungen Saison ein.

Starker Anfang

Die Schwaben finden wesentlich besser in die Partie als in den letzten drei Partien. Gleich in der ersten Minute kann sich die bisher schwächelnde Abwehr einen Ball erkämpfen und der wiedergenesene Manuel Liniger markiert mit einem Tempogegenstoß den ersten Treffer der Partie. Im Gegenangriff leisten sich die Gastgeber einen technischen Fehler. So kann Kai Häfner das 0:2 markieren. HBW-Trainer Brack versucht es schon früh mit dem siebten Feldspieler. Der Vorsprung kann gehalten werden, im Verlauf des Spiels sogar ausgebaut werden. In der 17. Minute hat TuS-Trainer Dirk Beuchler genug gesehen. Er nimmt beim Stand von 5:9 eine Auszeit.

Diese bleibt wirkungslos. Florian Billek gelingt es den Ball von Arne Niemeyer zu klauen und rennt alleine auf das gegnerische Tor zu – er verwandelt zum 5:10. Bei den Galliern passt wesentlich mehr zusammen als in den bisherigen Partien. Die Abwehr steht besser und dank Torhüter Nikolas Katsigiannis, der einen Wurfversuch von Drago Vukovic hält, kann Fabian Böhm in der 20. Minute zum 5:12 einnetzen. Kurz vor dem Seitenwechsel kommen die Gallier von der Alb ins Stocken. Malte Semisch hält einen Wurf von Böhm und kann direkt in das verwaiste HBW-Tor werfen. Der Vorsprung der Gäste ist auf vier Tore geschmolzen. Die Schwaben lassen sich aber nicht völlig aus der Spur bringen und gehen beim Stand von 10:16 in die Kabine.  

Puhle hält zum richtigen Zeitpunkt

Auch nach dem Wechsel haben die Gäste den besseren Start. Tim Remer vom TuS wirft bei der ersten Angriffmöglichkeit gar am Tor des HBW vorbei. Kai Häfner macht es besser und trifft zum 10:17. Im Anschluss müssen die Gallier einen Doppelschlag hinnehmen, Liniger antwortet aber mit einem erfolgreichen Siebenmeterversuch. In der 34. Minute steht es 12:18. Brack lässt weiterhin unbeirrt mit dem siebten Feldspieler auflaufen. In der 40. Minute können die Gallier zwischenzeitlich auf sieben Tore Vorsprung erhöhen. Daraufhin aber wieder ein Doppelschlag der Gastgeber. Dann vergibt erst Böhm und anschließend Liniger – so hat Lübbecke die Chance auf nur drei Tore Abstand zu verkürzen. Der inzwischen eingewechselte Matthias Puhle hält aber und den Ballgewinn nutzen die Gäste durch Häfner zum 18:23 in der 45. Minute.

Nun muss sich der HBW beweisen und den Vorsprung halten. Eine weitere Verkürzung könnte den TuS wittern lassen. Puhle hält einen wichtigen Ball von Ex-Balinger Dennis Wilke. Daraufhin trifft Häfner zu einem erneuten Sieben-Tore-Vorsprung. TuS-Trainer Beuchler hat wieder genug gesehen und legt die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch. Dieses Mal mit mehr Erfolg. Zwar kann Puhle einen Siebenmeter von Maximilian Schubert entschärfen. Kurz darauf muss er sich in derselben Situation gegen Wilke aber geschlagen geben – in der 55. Minute steht es 22:26. Dreieinhalb Minuten nimmt Brack bei vier Toren vor eine Auszeit. Er wählt die richtigen Worte, der HBW hält den Vorsprung und gewinnt verdient mit 26:30.

Die Mannschaften

TuS N-Lübbecke: Nikola Blazicko, Malte Semisch (1); Mattias Gustafsson (1), Frank Loke (4), Drago Vukovic (2), Dennis Wilke (5), Gabor Langhans, Ramon Tauabo, Ales Pajovic (6), Pawel Niewrzawa (1), Maximilian Schubert (2), Arne Niemeyer (1), Jens Schöngarth (2), Tim Remer (1)

HBW: Matthias Puhle, Nikolas Katsigiannis; Fabian Böhm (3), Felix König (3), Frank Ettwein (0), Wolfgang Strobel (2), Christoph Theuerkauf (1), Daniel Wessig (0), Martin Strobel (5), Kai Häfner (5), Michael Kintrup, Patrick Weber, Florian Billek (4), Manuel Liniger (7)

Zeitstrafen: TuS 2 – HBW 5

Siebenmeter: TuS 4/6 – HBW 2/2

Nächste Spiel:
HBW Balingen-Weilstetten – TV Emsdetten, Samstag, 14. September um 19.00 Uhr in der SparkassenArena Balingen.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa