Spielbericht des HBW-Pressedienstes

Bittere Schlussphase lässt HBW in Melsungen leer ausgehen

Der HBW Balingen-Weilstetten verlor sein Auswärtsspiel bei der MT Melsungen nur knapp mit 24:22 (10:11). Die erste Hälfte war vor allem von vergebenen Torchancen geprägt. Beide Mannschaften ließen mehrere hochkarätige Einwurfmöglichkeiten liegen. Erstaunlich war das hohe Tempo der Gallier von der Alb, die so auch in doppelter Unterzahl kurz vor dem Seitenwechsel den Führungstreffer markierten. In der zweiten Halbzeit blieb es das ausgeglichene Spiel. Erst in der Schlussphase gelang der MT eine knappe Zwei-Tore-Führung. Zwar markierte der HBW noch einmal den Anschlusstreffer zum 23:22, daraufhin ließen die Unparteiischen die Hausherren aber über eine Minute in Ballbesitz, ehe Nenad Vuckovic zum entscheidenden 24:22 einnetzte. Die Gäste aus Balingen wurden nach einem starken Kampf nicht belohnt, obwohl nach diesem Spielverlauf ein Unentschieden mehr als gerecht gewesen wäre. Damit bleiben die Schwaben vier Spieltage vor dem Saisonende weiterhin mit einem Zähler Rückstand auf den Bergischen HC auf einem Abstiegsplatz.

Starker Auftritt der Gallier

Von Beginn an zeigte der HBW, wie es gegen den Favoriten in Melsungen gelingen könnte. Aus einer starken Abwehr heraus über Tempogegenstöße. Die Gallier von der Alb drängten die Hausherren ins Zeitspiel, eroberten den Ball und schickten Florian Billek zum 0:1. Melsungen hatte weiterhin Probleme im Angriff. Mit etwas Glück gelang dennoch der 2:2-Ausgleich. Die Schwaben versuchten es vor allem mit viel Tempo und wurden belohnt: Nach fünf Minuten markierte Wolfgang Strobel das 2:3. Dank Nikolas Katsigiannis, der von Beginn an immer wieder starke Paraden zeigte, gelang Sascha Ilitsch ein Doppelschlag zum 2:5. Die Gallier hätten gar noch weiter ausbauen können. Aber drei schlechte Abschlüsse in Folge ermöglichte der MT die Anschlusstreffer zum 4:5. Die Gäste scheiterten immer öfter an Torhüter Mikael Alf Appelgren. Vier Minuten sollten so auf beiden Seiten keine Tore mehr fallen. Es dauerte bis zur 15. Minute, ehe Felix Danner den Ausgleich für Melsungen machte. Da die Siebenmeterschwäche beim HBW wie so oft in dieser Saison weiter anhielt – Manuel Liniger scheiterte an Appelgren – gingen die Hausherren nach einem Vier-Tore-Lauf gar in Führung.

Die Schwaben hatten mehrere Minuten große Probleme im Angriff. Insbesondere Roland Schlinger und Kai Häfner scheiterten immer wieder mit ihren Versuchen. HBW-Trainer Markus Gaugisch nahm die Auszeit. Kurz darauf beendete Billek die mehrminütige Torflaute per Kempa nach Anspiel von Martin Strobel. Nach 19 Minuten stand es so 7:6 für die Heimmannschaft. Mit viel Kampfgeist machten es die Gallier der MT schwer. Frank Ettwein gelang es in der 24. Minute zum 8:8 einzunetzen. Daraufhin war wieder die Katze im Tor der Gäste zur Stelle. Wieder hatte Ettwein die Chance, dieses Mal hieß der Gewinner aber Appelgren. Nur wenige Sekunden später nutzte Billek aber einen Fehlwurf der Melsunger zur Führung nach 26 Minuten. Ein Pfostentreffer verhinderte den erneuten Ausgleich der Hausherren. Da aber auch Schlinger weiterhin glücklos blieb und nur die Unterkante des Querbalkens traf, hatten die Gastgeber vor der Halbzeit noch einmal die Chance zum Ausgleich. Das größere Übel: Schlinger holte sich eine Zeitstrafe und kurz darauf musste auch Billek die Platte für zwei Minuten verlassen. Nur noch zu viert fällt zwar das 10:10 per Siebenmeter. Aber mit viel Tempo gelang auch in zweifacher Unterzahl mit der Halbzeitsirene der Führungstreffer.

Unglückliche Schlussphase

Nach dem Seitenwechsel überstanden die Schwaben die eine Minute und 20 Sekunden in doppelter Unterzahl gut. Mehr als der Ausgleichstreffer gelang den Hausherren nicht. In der 33. Minute brachte Martin Strobel seine Mannschaft per Siebenmeter wieder in Führung. Aber es dauerte nur wenige Sekunden, ehe Danner zum 13:13 ausglich. Der HBW verpasste es wieder vorzulegen, so ging Melsungen nach 35 Minuten wieder mit einem Treffer in Führung. Daraufhin verfehlte Dragan Tubic das Tor der MT. Die Gallier standen gut in der Defensive und zwangen die Hausherren ins passive Spiel. Michael Müller aber blieb cool und brachte sein Team mit zwei Toren in Führung. Ilitsch fasste sich ans Herz und knallte den Ball zum 15:14-Anschluss in den Winkel. Die Gastgeber leisteten sich einen Fehlwurf, so glichen die Gallier von der Alb in Form von Ilitsch nach 40 Minuten wieder aus. Melsungen vergab daraufhin eine Doppelchance. Wieder in Ballbesitz erspielte sich der HBW einen Siebenmeter und eine Zweiminutenstrafe für die MT. Strobel brachte die Schwaben wieder mit 15:16 in Führung. Kurz darauf fanden sich die Hausherren nur noch zu viert auf der Platte. Aber der HBW verpasste es, die Führung auf zwei Tore zu erhöhen. Wieder in Ballbesitz nahm Roth in der 45. Minuten eine Auszeit.

Balingen ging durch einen Treffer von Chistoph Foth zwar noch einmal in Führung, aber ein weiterer Fehlwurf im Angriff kostete zunächst die Führung und kurz darauf traf Nenad Vuckovic in der 49. Minute zum 18:17. Die MT hätte den Vorsprung weiter ausbauen können, aber Katsigiannis parierte einen Tempogegenstoß von Michael Allendorf. Da aber auch Schlinger weiterhin ohne Treffer in der Partie blieb, verpassten die Gallier den Ausgleich. Anstatt dessen sah sich die Mannschaft von Markus Gaugisch mit zwei Toren in Rückstand. Liniger antwortete aber mit einem schönen Heber von Linksaußen zum 19:18 nach 51 Minuten. Die Gallier erkämpften sich im nächsten Angriff der MT den Ball und schafften im Gegenzug erneut den Ausgleich. Sieben Minuten vor dem Ende stand es 20:20 unentschieden. Die Partie war wie die bisherige Spielzeit ausgeglichen. Dank einer tollen Parade der Katze wurde Billek auf den Weg zum gegnerischen Tor geschickt, der die Gallier wiederum in Führung brachte. Aber auch hierauf hatten die Hausherren wieder die passende Antwort. Fünf Minuten vor dem Ende war es beim Stand von 21:21 eine ganz enge Kiste. Dieses Mal parierte Appelgren einen Tempogegenstoß und schon wieder gab es einen Führungswechsel. Bitter in diesem Moment: Wolfgang Strobel erhielt eine Zeitstrafe. In Unterzahl spielend gelang den Galliern der Ausgleichstreffer nicht. Im Gegenteil: Melsungen setzte sich in der 58. Minute auf 23:21 ab. Gaugisch nahm noch einmal eine Auszeit. Häfner traf daraufhin zum 23:22. Die Uhr zeigte noch 52 Sekunden – dieses Mal nahm Roth die Auszeit. Die MT durfte bis 10 Sekunden vor dem Ende immer wieder angreifen, bis Vuckovic dann doch den Ball im Tor des HBW zum 24:22-Endstand unterbrachte.

Die Mannschaften
MT Melsungen:
Mikael Alf Appelgren, Per Sandström; Jonathan Stenbäcken, Anton Mansson, Daniel Kubes, Patrik Fahlgren (2), Malte Schröder, Christian Hildebrand (3), Felix Danner (5), Philipp Müller (1), Michael Allendorf (4), Nenad Vuckovic (7/3), Michael Müller (2), Jan Forstbauer, Christian Zufelde

HBW: Bastian Rutschmann, Nikolas Katsigiannis; Felix König, Christoph Foth (1), Dragan Tubic (1), Frank Ettwein (1), Roland Schlinger, Wolfgang Strobel (3), Daniel Wessig, Martin Strobel (3/2), Kai Häfner (1), Sascha Ilitsch (4), Florian Billek (6), Manuel Liniger (2/1)

Zeitstrafen: Melsungen 7 – HBW 5

Siebenmeter: Melsungen 3/4 – HBW 3/5

Nächste Spiel:
Frisch Auf! Göppingen gegen HBW Balingen-Weilstetten am Samstag, 3. Mai um 20.15 Uhr in der EWS Arena in Göppingen.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa