Spielbericht des HBW-Pressdedienstes

HBW muss deftige Niederlage gegen die Löwen einstecken

Im ersten Saisonspiel der DKB Handball-Bundesliga-Saison 2013/14 wird der HBW Balingen-Weilstetten von den Rhein-Neckar Löwen regelrecht überrollt. Von der ersten Minute an gaben die Gäste den Ton an und gingen schnell mit 0:3 in Führung. Die Gallier von der Alb waren die gesamte Partie über in allen Belangen unterlegen. Vor allem Gästetorhüter Niklas Landin-Jacobsen machte dem HBW einen Strich durch die Rechnung. Die Schwaben ließen klarste Chancen liegen. Bereits zur Halbzeit lagen die Löwen beim Stand von 8:15 deutlich in Führung. Diese bauten die Gäste in den zweiten 30 Minuten weiter aus. Letztendlich eine völlig verdienter 22:30-Sieg für die Gäste.

Fehlstart

Der HBW erwischt alles andere als einen guten Start in der Partie. Im Positionsangriff werden keine klaren Möglichkeiten erspielt. Die Löwen hingegen nutzen gleich die ersten Chancen und legen mit 3:0 vor. Es dauert bis zur 5. Minute ehe Neuzugang Fabian Böhm den ersten Saisontreffer für die Gallier markieren kann. Den Schwaben gelingt es nicht genügend Druck aufzubauen, so fischt sich Gästetorhüter Landin die Bälle meist ohne Probleme. Ein Fehlpass von Martin Strobel bringt die Löwen wieder in Ballbesitz, diesen nutzen sie durch Kim Ekdahl du Rietz im Gegenangriff zum 1:6 in der 10. Minute.

In der Folgezeit dezimieren sich die die Gäste selbst. Erst eine doppelte Unterzahl, als diese abgelaufen ist, laufen fälschlicherweise gleich zwei Löwen aufs Feld. Wirklich nutzen kann der HBW das aber nicht. Als es in der 17. Minute wieder 6:6 heißt steht es 2:8. Hauptursache dafür ist Landin, der bereits in der ersten viertel Stunde eine Weltklasseleistung zeigt. In der Folgezeit versucht es HBW-Trainer Dr. Rolf Brack mit einer 5:1-Abwehr und einem sehr offensiven Christoph Theuerkuaf an der Spitze. Das zeigt Wirkung, die Löwen kriegen nicht mehr die klaren Chancen wie zu Beginn. Im Angriff laufen die Gallier inzwischen regelmäßig mit dem siebten Feldspieler auf. Auch das funktioniert. Theuerkauf trifft in der 23. Minute vom Kreis zum 5:11.

Konstanter Rückstand

Zwar findet der HBW nach der Umstellung wesentlich besser ins Spiel, der Vorsprung der Gäste hat aber weiterhin Bestand. Da Martin Strobel die letzte Möglichkeit des HBW vor der Halbzeitpause nicht nutzen kann, steht es zum Seitenwechsel 8:15. Jetzt muss sich der Handballprofessor Brack etwas einfallen lassen, um den Auftritt der Gallier in Halbzeit Zwei deutlich zu steigern. Sonst könnte der Auftakt in die Saison mit einer hohen Niederlage vor dem eigenen Publikum beginnen.

Matthias Puhle hütet nun für den HBW das Tor und entschärft gleich den ersten Wurf der Löwen. Allerdings will es mit der Chancenverwertung der Gallier einfach nicht besser werden. Beste Chancen aus unmittelbar sechs Metern werden nicht im Tor untergebracht. Stattdessen ziehen die Löwen weiter davon: In der 35. Minute steht es bereits 8:17. Jetzt muss der HBW Schadensbegrenzung betreiben. Das gelingt nur bedingt. Die Torausbeute der Schwaben ist zur Mitte der zweiten Hälfte mit lediglich 13 Treffern katastrophal. Mit acht Toren liegen die Gäste zu diesem Zeitpunkt bereits in Führung – das Spiel ist praktisch entschieden.

Die Schlussviertelstunde bringt keine neuen Erkenntnisse mehr. Die Gastgeber sind im Angriff zu schwach und können die Löwen in der Defensive nicht aufhalten. Zudem haben die Gäste das Torhüterduell klar für sich entschieden. Zwar kann der HBW noch einmal etwas Ergebniskosmetik betreiben, letztendlich war Balingen-Weilstetten bei der 22:30-Niederlage aber chancenlos.  

Die Mannschaften
HBW:
Matthias Puhle, Nikolas Katsigiannis; Fabian Böhm (3), Felix König (1), Christoph Foth, Gregor Thomann, Frank Ettwein, Wolfgang Strobel, Christoph Theuerkauf (7), Daniel Wessig, Martin Strobel (4), Kai Häfner (3), Patrick Weber (3), Florian Billek (1)

Rhein-Neckar Löwen: Stojanovic, Landin-Jacobson; Schmid (3), Gensheimer (8), Guardiola (2), Manojlovic (2), Sigurmannsson, Gorbok (1), Myrhol (4), Groetzki (2), Karason (3), Guardiola-Villaplana (1), Ekdahl du Rietz (4), Abt

Zeitstrafen: HBW 3 – RNL 3

Siebenmeter: HBW 4/5 – RNL 4/5

Nächste Spiel:
SC Magdeburg – HBW Balingen-Weilstetten, Sonntag, 01. September 17.15 Uhr, GETEC-Arena in Magdeburg

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa