HBW-Trainer Sigtryggsson ist trotz Verletzungssorgen optimistisch

Gallier von der Alb zum Saisonstart in Gummersbach

Endlich wird wieder Handball gespielt in der „stärksten Liga der Welt“. Die DKB Handball-Bundesliga eröffnet an diesem Wochenende die Saison 2016/17 und der HBW Balingen-Weilstetten gastiert zum Start beim VfL Gummersbach. Anwurf der Partie ist am Samstag, 03. September, um 19 Uhr in der Gummersbacher SCHWALBE-Arena.

Rückblickend geht der neue HBW-Cheftrainer Rúnar Sigtryggsson mit gemischten Gefühlen aus der Vorbereitung auf die neue Saison. Trotz der hohen Fluktuation im Kader war bereits früh erkennbar, dass die neue Mannschaft charakterlich sehr gut zusammengestellt wurde. Schon früh präsentierten sich die Spieler in den Testspielen als Einheit und glänzten vor allem mit hoher Einsatzfreude und Leidenschaft. Einen Strich durch die Rechnung machte den Schwaben wieder mal das Verletzungspech. Nach und nach fielen immer mehr Spieler im Verlauf der Vorbereitung aus und werden den Galliern teilweise noch länger fehlen. Für Sigtryggsson trotzdem kein Grund, Trübsal zu blasen: „Die Vorbereitung ist so gelaufen, wie sie eben gelaufen ist. Wir haben viel ausprobiert, von dem einiges auch gelungen ist. Die aktuelle Woche ist nochmal sehr wichtig!“

Mut macht dabei auch der Auftritt in der ersten Runde des DHB-Pokals am vergangenen Wochenende in Aue. Zwischenzeitlich mit vier Toren in Rückstand, drehten die Gallier von der Alb trotz der Personalnot in den letzten zehn Minuten nochmal auf und zogen am Ende durch ein 29:27 (13:13) gegen den Gastgeber und Zweitligisten EHV Aue ins Achtelfinale des DHB-Pokals 2016/17 ein.

Ganz anders erging es da dem kommenden Gegner VfL Gummersbach. Überragend in die Vorbereitung gestartet mussten die Jungs von VfL-Trainer Emir Kurtagic nach der 31:32 (16:17)-Niederlage gegen den Zweitligisten Ludwigshafen-Friesenheim bereits in der ersten Runde die Segel streichen.

Der VfL ist aber dennoch oder gerade wegen dieses Ausscheidens ein gefährlicher Gegner. Die Mannschaft um die deutschen Nationalspieler Simon Ernst, Carsten Lichtlein, Evgeni Pevnov und Julius Kühn blieb weitestgehend unverändert und bekommt mit Kevynn Nyokas, Zwillingsbruder des Ex-HBWlers Olivier, eine weitere namhafte Verstärkung hinzu. In der vergangenen Saison landete die im Schnitt sehr junge Mannschaft auf einem starken 9. Platz.
Die Statistik gestaltet sich mit vier Siegen, einem Unentschieden und fünf Niederlagen für den HBW noch recht ausgeglichen. Allerdings gewann Gummersbach die letzten beiden Vergleiche in der abgelaufenen Saison.

HBW-Coach Sigtryggsson muss beim Saisonauftakt in der SCHWALBE-Arena auf Felix König, Tobias Wagner, Dennis Wilke, Julian Krieg, Jan Remmlinger und Sascha Ilitsch verletzungsbedingt verzichten, weshalb wie schon im Pokal einige Spieler aus dem Nachwuchs mit nach Gummersbach reisen werden. „Wir müssen einfach in allen Bereichen eine sehr gute Leistung abrufen. Das ist unser Ziel. Dann können wir auch konkurrenzfähig sein in Gummersbach“, gibt sich Sigtryggsson für das Auftaktspiel dennoch kämpferisch.

Das erste Heimspiel der neuen Saison haben die Gallier von der Alb dann am Samstag, 10. September, gegen die HSG Wetzlar. Anwurf in der Balinger SparkassenArena ist um 19 Uhr.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa