Spielbericht des HBW-Pressedienstes

Nach Niederlage in Nünrberg wird die Luft immer dünner

Auch von der letzten Auswärtsfahrt kehren die Gallier von der Alb mit leeren Händen heim. Sie haben das Spiel beim Aufsteiger HC Erlangen mit 33:25(15:12) verloren. Lediglich in Anfangsminuten gelang es den Schwaben mit den Franken mitzuhalten. Als die Hausherren ihre Linie gefunden hatten und ihr Torhüter, der Ex-Balinger Nikolas Katsigiannis auf Touren war, gab es für den HBW nichts mehr zu bestellen. Der Tabellenvorletzte fiel sukzessive zurück und beim 27:19 in der 47. Spielminute war die Messe gelesen. Mit noch drei Heimspielen und weiterhin nur einem Punkt Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze ist im Kampf um den Klassenerhalt zwar noch nichts verloren, aber angesichts der Gegner, die noch nach Balingen kommen, wird die Luft für den HBW immer dünner.

„Wir müssen unsere Fehlerzahl im Angriff minimieren und brauchen auf der Torhüterposition eine gute Leistung, wenn wir gegen Erlangen etwas holen möchten“, wusste HBW-Trainer Rúnar Sigtryggsson ganz genau, was der Schlüssel zu einem Erfolg gewesen wäre. Das funktionierte allerdings nur in den Anfangsminuten. Den ersten Fehlversuch der Hausherren bestrafte Felix König mit dem 1:0 und als die beiden Unparteiischen nach dem Ausgleich eine frühe Zeitstrafe gegen Erlangen verhängten, traf Srdjan Predragovic zum 1:2 für die Schwaben. Die Chance zur Zwei-Tore-Führung ließ Jannik Hausmann liegen und als der HCE wieder vollzählig war, folgte prompt der Ausgleich. Auch die Balinger fingen sich eine frühe Zeitstrafe ein und Erlangen nutzte die Überzahl, um die Führung an sich zu reißen.

In der Folge konnten die Franken zwar immer wieder vorlegen, aber bis zum 6:4 war für die Balinger noch alles im grünen Bereich. Danach unterliefen Martin Strobel und Co. aber genau die Fehler und Ballverluste im Angriff, vor denen der HBW-Coach warnte. Nach dem 7:4 nahm der Isländer sofort eine Auszeit. Er versuchte mit taktischen Mitteln, die Hausherren wieder zu verunsichern, aber der Schuss ging leider nach hinten los. Obwohl auch Erlangen in dieser Phase nicht fehlerlos spielte, fielen die Balinger weiter zurück. Während es den Schwaben nämlich nicht gelang, aus den Fehler von Erlangen Kapital zu schlagen, bestraften die Franken jeden Balinger Fehler. Trotzdem hielt sich der Rückstand mit 15:12 zur Halbzeitpause noch in überschaubaren Grenzen.

Der HBW kam hellwach aus der Kabine und man hatte sogar das Gefühl, dass die Partie kippen könnte. Matti Flohr verkürzte auf 15:13 und nach zwei schnellen Treffern von Felix König stand es 16:15. Nach einem Fehlversuch der Erlanger hatten der HBW sogar die Chance zum Ausgleich, aber der Ball ging so schnell verloren, wie er gewonnen wurde. Der Erlanger Gegenstoßspezialist Ole Rahmel ließ sich nicht lange bitten und legte wieder auf 17:15 vor. Jetzt folgte die Zeit von Nikolas Katsigiannis und dem Fehlerfestival von Balingen. Nach dem 19:17 folgte ein 5:0-Lauf der Hausherren, den HBW-Trainer Rúnar Sigtryggsson beim 23:17 vergeblich versuchte per Auszeit zu stoppen. Seine Jungs hatten den Faden allerdings völlig verloren und nur drei Minuten später sah sich Sigtryggsson gezwungen, die Grüne Karte für seine dritte und letzte Auszeit auf den Zeitnehmertisch zu legen.

Es stand zwischenzeitlich 27:19 und den Balinger drohte eine richtige Klatsche. Dass er dem Spiel keine Wende mehr geben konnte, wusste Sigtryggsson zu dem Zeitpunkt vermutlich auch, aber er wollte wenigsten vermeiden, dass das Spiel in einem völligen Desaster endet. Das war ihm insoweit gelungen, als es bis zum Schlusspfiff beim Acht-Tore-Rückstand geblieben ist.

Viel Zeit bleibt dem Balinger Coach nach der herben Auswärtsniederlage allerdings nicht, denn bereits am Samstag steht das Schwaben-Derby gegen FrischAuf Göppingen auf dem Plan. Da hilft den Balingern dann nur noch ein Sieg, denn in den letzten zwei Spielen kommen noch die SG Flensburg/Handewitt und der deutsche Rekordmeister THW Kiel nach Balingen.

Die Mannschaften

HC Erlangen: Mario Huhnstock, Nikolas Katsigiannis (TW); Nicolai Theilinger 1, Johannes Bayer 1, Jonas Link 2, Isaias Guardiola 7, Kevin Herbst, Michael Haaß 1, Ole Rahmel 8, Martin Stranovsky 7/4, Pavel Horak 1, Nikolai Link 2, Jonas Thümmler 3;

HBW Balingen-Weilstetten: Tomáš Mrkva, Peter Johannesson (TW); Pascal Hens, Felix König 3, Christoph Foth 2, Tobias Wagner 1, Matthias Flohr 1, Jannik Hausmann 2, Tim Nothdurft, Martin Strobel 1, Yves Kunkel 4, Julian Krieg 2, Srdjan Predragovic 5/1, Sascha Ilitsch 4;

Zeitstrafen

HCE 3, HBW 4;

Strafwürfe

HCE 4/4, HBW 2/1;

Nächstes Spiel

HBW Balingen-Weilstetten – FrischAuf Göppingen, Samstag, 27. Mai, 19 Uhr, SparkassenArena in Balingen.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa