Vorbericht des HBW-Pressedienstes

Die MT Melsungen kommt zwar als Favorit...

Am 11. Spieltag in der DKB Handball-Bundesliga empfängt der HBW Balingen-Weilstetten die MT Melsungen aus Nordhessen. Der letztjährige Tabellenvierte ist ziemlich holprig in die Saison gestartet, hat sich zwischenzeitlich aber längst wieder gefangen und sich von den Abstiegsrängen hochgearbeitet bis auf den sechsten Tabellenplatz. Seit drei Spieltagen ist die MT ungeschlagen und will in Balingen diese kleine Serie weiter ausbauen. Spielbeginn in der Balinger SparkassenArena ist am Samstagabend um 19 Uhr. Die Leitung der Partie haben die beiden Unparteiischen Christoph Immel und Ronald Klein.

Nach den ersten zwei Spieltagen der Saison hat sich Handball-Deutschland erst einmal die Augen gerieben. Die Überraschungsmannschaft der vergangenen Saison aus Nordhessen stand mit 0:4 Punkten am Tabellenende. Das kann zu Beginn einer Meisterschaftsrunde grundsätzlich jedem passieren, aber dass eine Top-Mannschaft wie die MT Melsungen gleich zwei Mal in Folge gegen einen Aufsteiger verliert, das war schon mehr als nur überraschend. Vor allem die Heimniederlage gegen Coburg tat dem EHF Cup-Teilnehmer richtig weh. Da am dritten Spieltag der amtierende Deutsche Meister, die Rhein-Neckar-Löwen bei der MT Melsungen auftauchte und nichts zu verschenken hatte, standen die Nordhessen mit 0:6 Punkten einen Spieltag später schon gewaltig unter Druck. Diesem Druck hat die MT standgehalten und vor heimischem Publikum die ersten zwei Punkte gegen den VfL Gummersbach geholt. Gegen FrischAuf Göppingen sicherten sie sich die nächsten zwei Zähler und nach diesem Spiel war auch das Selbstvertrauen wieder da. Seit Mitte Oktober ist Melsungen ungeschlagen und kommt am Samstag als klarer Favorit in die Balinger SparkassenArena.

Auch ein Blick auf die bisherigen Begegnungen lässt keinen Zweifel an der Außenseiterrolle des HBW aufkommen. Seit 2006 standen sich die zwei Mannschaften insgesamt 21 Mal gegenüber. 20 Mal in einem Ligaspiel und einmal, 2012, im DHB Pokal. Ganze vier Mal haben die Gallier von der Alb das Parkett als Sieger verlassen. 16 Spiele haben die Melsunger für sich entschieden und einmal trennten sich die zwei Mannschaften am 9. November 2013 mit einem 28:28-Unentschieden. Der letzte Sieg des HBW stammt aus der bislang erfolgreichsten Meisterschaftsrunde der Schwaben. Am drittletzten Spieltag der Saison 2014/2015 konnten die Gallier von der Alb die MT Melsungen in der SparkassenArena mit 28:23 besiegen.

Trotz der klaren Rollenverteilung ist in den Spielen zwischen dem HBW und der MT Melsungen meistens richtig Feuer drin. Maßgeblichen Anteil haben in der Regel die beiden Müller-Zwillinge Michael und Philipp. Letzterer hat ja bekanntlich zwei Jahre lang beim HBW gespielt und ist seit dem regelmäßig „on fire“ wenn er an seine alte Wirkungsstätte zurückkommt. Zusammen mit seinem Bruder kennt er in der Abwehr keine Freunde und kann es sich auch oft nicht verkneifen das Publikum mit Gesten zu provozieren.

„On fire“ darf man auch die Gallier von der Alb erwarten, denn nach ansprechenden Leistungen im Doppelpack gegen den Bergischen HC, zeigte die Mannschaft in Coburg eine nicht akzeptable Leistung. Sie waren gegen den Aufsteiger zu keinem Zeitpunkt in der Lage das Spiel für sich zu entscheiden und haben im Kampf um den Klassenerhalt einen ganz empfindlichen Dämpfer kassiert. Die Niederlage wurde während der kurzen Länderspielpause gründlich aufgearbeitet und zwischenzeitlich auch abgehakt. Allerdings ist auch klar, dass man die Punkte, die man zusammen mit zahlreichen Fans in Coburg holen wollte, jetzt wo anders holen muss und warum nicht als Außenseiter am Samstag gegen die MT Melsungen? Wie HBW-Coach Rúnar Sigtryggsson die Möglichkeit auf eine Überraschung einschätzt, hat er in der Spieltag Vorschau bei HBW.tv erzählt.

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa