Spielbericht des HBW-Pressedienstes

Aufwärtstrend bekommt einen Dämpfer

In der Stadtgartenhalle in Saarlouis wurde der Aufwärtstrend des HBW Balingen-Weilstetten jäh gebremst. Nach einem zwischenzeitlichen Fünf-Tore-Rückstand im ersten Durchgang, haben sich die Balinger zwar wieder ins Spiel zurückgekämpft, es bei Gleichstand in der zweiten Hälfte aber versäumt, den Führungstreffer zu erzielen. Am Ende rettet Saarlouis den verdienten Sieg über die Zeit und die Schwaben mussten mit einer 29:28(17:15)-Niederlage die Heimreise antreten.

„Es gibt in dieser Liga keine einfachen Spiele“, warnte HBW-Coach Jens Bürkle eindringlich davor, den Tabellenletzten zu unterschätzen. Das haben seine Jungs auch nicht gemacht, aber sie mussten relativ schnell erkennen, dass ihr Trainer nicht übertrieben hat, wenn er immer wieder vor den Stärken der Saarländer warnte. In der Stadtgartenhalle mussten schon einige Mannschaften die Heimstärke der HGS anerkennen und der HBW gehört seit Freitagabend dazu.

Beim Stande von 4:3 kassierte Tobias Wagner nach knapp sechs Minuten die erste Zeitstrafe. Die Hausherren nutzten die Überzahl und zogen auf 6:3 davon und Trainer Jens Bürkle war bereits zum ersten Mal gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Seine Mannschaft konnte wieder auf 6:5 (11.) verkürzen. Wagner vergab die Chance zum Ausgleich und die HG erhöhte erneut auf 7:5. Nur eine Minute später musste der österreichische Nationalspieler bereits zum zweien Mal auf die Bank und Saarlouis erhöhte auf 8:5. Jona Schoch und Martin Strobel konnten trotz Unterzahl verkürzen, aber die HG antwortete jeweils mit zwei schnellen Treffern. In der Folge verloren die Schwaben völlig den Faden. Die HG nutzte ihre Chancen und zog auf 15:10 davon.

In der Schlussphase der ersten Hälfte kamen die Balinger etwas besser ins Spiel. Sie konnten durch Lukas Saueressig bis auf 16:15 verkürzen aber Saarlouis schaffte mit dem Pausenpfiff noch das 17:15. Zu Beginn des zweiten Durchgangs hatten die Saarländer Anspiel und erhöhten sofort wieder auf 18:15. HBW-Trainer Jens Bürkle hat in der Halbzeitpause aber ganz offensichtlich die richtigen Worte gefunden. Die Abwehr stand jetzt etwas besser und auch das Zusammenspiel mit dem Torhüter war erfolgreicher. Nach knapp zehn Minuten in Hälfte zwei gelang Jannik Hausmann in Überzahl ein Doppelschlag zum 20:19 und als Tim Nothdurft kurz Zeit später das 20:20 erzielte, war wieder alles offen.

Auch eine Zeitstrafe gegen Christoph Foth, der stark angeschlagen war, aber sich aber trotzdem in den Dienst der Mannschaft stellte, überstanden die Balinger relativ schadlos. Die 21:20-Führung der Hausherren egalisierte Lukas Saueressig und Torhüter Marouèn Maggaiz parierte im Gegenzug einen Strafwurf. „Da machen wir dann halt wieder einen Fehler zu viel und haben es am Ende gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Hausherren auch nicht verdient, etwas Zählbares mitzunehmen“, war Jens Bürkle ziemlich enttäuscht, dass seine Mannschaft es zu diesem Zeitpunkt nicht geschafft hat, das Spiel endgültig zu drehen. Nach einem Fehlversuch von Martin Strobel erzielte Jerome Müller das 24:22 und diese Zwei-Tore-Führung verteidigten die Hausherren bis zum Schluss. Daði Runarsson konnte zwar per Strafwurf noch auf 29:28 verkürzen, aber Saarlouis spielte die letzten Sekunden clever zu Ende und ließ Balingen nicht mehr in Ballbesitz kommen.

Trainer Jens Bürkle nach dem Spiel: „Herzlichen Glückwunsch an die HG. Sie war heute die Mannschaft, die den Sieg mehr gewollt hat. Da kannst du eine Woche lang warnen und dann passiert es doch. Bei uns hat heute Abwehr und Torhüter nicht gepasst. Das hat Saarlouis besser gemacht und damit auch verdient gewonnen.“

Die Mannschaften

HG Saarlouis: Patrick Schulz, Darius Jonczyk(TW); Julian Kreis, Maximilian Hartz, Philipp Leist, Falk Kolodziej 3, Martin Murawski 3, Lars Weissgerber 8/1, Moritz Barkow 5, Arthur Muller, Jerome Müller 1, Julius Lindskog Andersson 3/1, Michael Schulz 2, Tom Paetow, Marcel Engels 4, Pascal Noll;
HBW Balingen-Weilstetten: Marouèn Maggaiz, Jonas Baumeister(TW); Simen Schønningsen, Christoph Foth 2, Tobias Wagner, Matthias Flohr, Jannik Hausmann 2, Gregor Thomann 5, Lars Friedrich 3, Tim Nothdurft 3, Daði Runarsson 1/1, Oddur Grétarsson 1/1, Strobel Martin 2, Jona Schoch 6, Valentin Spohn 1, Lukas Saueressig 2;

Strafwürfe

HGS: 4/2, HBW 4/2;

Zeitstrafen

HGS: 4, HBW 7;

Nächstes Spiel

HBW Balingen-Weilstetten – ASV Hamm-Westfalen, Samstag, 31. März, um 19Uhr, in der SparkassenArena in Balingen.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa