Vorbericht des HBW-Pressedienstes

Bürkle: „Es gibt in dieser Liga keine leichten Spiele“

Beim nächsten Gegner, der HG Saarlouis, müssen die Gallier von der Alb für sie zu einem eher ungewohnten Zeitpunkt antreten. Das Spiel beim Tabellenletzten in der Stadtgartenhalle in Saarlouis wird bereits am Freitagabend, 23. März, um 19.30 Uhr angepfiffen. Die Leitung der Partie haben die beiden Unparteiischen Oliver Dauben und David Rohmer aus Köln.

Darüber, dass die Gallier von der Alb als Favorit ins Saarland fahren, muss man nicht lange diskutieren. Die HG Saarlouis steht mit 10:44 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz und hat bereits acht Zähler Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Dennoch wird das Spiel alles andere als ein Selbstläufer. Die HG hat gegen den HBW nichts zu verlieren und kann im Kampf um den Klassenerhalt völlig befreit aufspielen. Alles andere, als eine Niederlage, wäre ein Erfolg und dafür bekommen die Mannschaft in der heimischen Halle großartige Unterstützung von den Zuschauern. „Uns erwartet eine ähnliche Stimmung wie zuletzt in Eisenach“, warnt HBW-Coach Jens Bürkle eindringlich davor, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. Der Balinger Coach ist überzeugt davon, dass die Saarländer nach der heftigen Niederlage am vergangenen Spieltag gegen seine Mannschaft alles reinhauen werden, was sie haben, um vor ihren Fans Wiedergutmachung zu betreiben.

In der Stadtgartenhalle hat die HGS schon manchem Gegner das Leben richtig schwer gemacht. Mannschaften aus dem Tabellenmittelfeld, wie zum Beispiel Elbflorenz-Dresden oder Dessau sind im Saarland gescheitert. Auch Lübeck-Schwartau musste in der Hinspielrunde mit einer deftigen Packung die Rückreise antreten und selbst der BHC hat dort lange gebraucht und konnte das Spiel erst in der Schlussphase für sich entscheiden, als Saarlouis freie Wurfchance liegen ließ. Nicht zu vergessen, der Coup im DHB-Pokal! Mit 28:27 haben die Saarländer Altmeister Gummersbach aus dem Pokal gekegelt und sind bis ins Achtelfinale gekommen. Dort mussten dann allerdings gegen den jetzigen Final Four-Teilnehmer SC Magdeburg die Segel streichen.

„Es gibt in dieser Liga keine leichten Spiele“, erklärte der HBW-Coach, dass die Partie im Saarland für ihn und seine Mannschaft ein ganz wichtiges Spiel sei, um den Aufwärtstrend der letzten Wochen fortzusetzen. Wer ihm dabei zur Verfügung stehen wird, war zwei Tage vor dem Spiel noch nicht klar. „Ich gehe davon aus, dass wir in einer ähnlichen Konstellation spielen werden, wie zuletzt gegen Hildesheim“, glaubt Bürkle eher nicht, dass der Grippe kranke Tomáš Mrkva bis dahin noch auf die Beine kommt. Auch einen Einsatz von seinem Abwehrchef Christoph Foth stellte der Sportwissenschaftler im Gespräch mit HBW.tv in Frage und was Bürkle im Video-Interview sonst noch erzählt hat, gibt es wie immer im nachfolgenden Video.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa