Personalentscheidung beim HBW

Schwaben verpflichten slowkischen Nationaltorhüter Milos Putera

Nach der Absage von Martin Ziemer hat HBW-Manager Bernd Karrer unverzüglich alle Hebel in Bewegung gesetzt, um die Torhüterposition wieder adäquat zu besetzen. Mit Milos Putera konnte er jetzt einen international und Bundesliga erfahren Nachfolger präsentieren. Mit der Verpflichtung des slowakischen Nationaltorhüters kann der HBW Balingen-Weilstetten das Thema Torhüter für die Saison 2012 / 2013 wohl endgültig ad acta legen.

„Das neue Jahr hätte für den HBW und mich mit Sicherheit besser anfangen können“, war Karrer Anfang Januar sichtlich geknickt, als ihn Martin Ziemer nach seiner ursprünglichen Zusage nur wenige Tage später gebeten hatte, ihn aus privaten Gründen von seiner Zusage zu entbinden. Es ist aber nicht Sache des Balinger Managers, den Kopf in den Sand zu stecken, sondern er hat sich unverzüglich mit seinem Chef-Coach Dr. Rolf Brack und Präsident Arne Stumpp zusammen gesetzt und den Markt sondiert. Auf der Liste von Trainer Brack stand ein Name ganz oben: Milos Putera. Die Gründe für den Wunschkandidaten von Rolf Brack liegen auf der Hand. Zum einen kennt der 30-Jährige Putera aus seiner Zeit beim TuS N-Lübbecke und dem TV Hüttenberg die Bundesliga und zum anderen hat er in über 20 Länderspielen mit der Slowakei, mit der er zurzeit in Serbien an der Europameisterschaft teilnimmt, auch internationale Erfahrung gesammelt.

„Ich bin natürlich überglücklich, dass es uns gelungen ist mit Milos Putera zum einen den Wunschkandidaten unseres Trainers zu verpflichten und wir zum anderen einen sehr sympathischen und aufgeschlossenen Spieler für das Projekt HBW begeistern konnten“, zeigten sich Geschäftsführer Karrer und Präsident Arne Stumpp gleichermaßen angetan über die unkomplizierten und professionellen Verhandlungen. Beide sind überzeugt davon, dass sich der Balinger Neuzugang und Mathias Puhle in der kommenden Saison hervorragend ergänzen und verstehen werden. „Ich bin mir ganz sicher, dass wir mit den beiden eines der stärksten Torhüter-Duos der Liga haben werden“, erinnert sich Geschäftsführer Karrer nur ungern an das Hinspiel gegen den TV Hüttenberg im Dezember in der Balingern SparkassenArena, als Putera mit seinen Paraden in der Schlussphase dafür sorgte, dass der HBW am Ende mit 27:28 das Nachsehen hatte und eine ganz bittere Niederlage verkraften musste.

„Mein Ziel ist es, dauerhaft in der stärksten Liga der Welt spielen zu können. Dies kann ich beim HBW Balingen-Weilstetten realisieren“, begründete Putera seine Entscheidung in der kommenden Saison für die Schwaben möglichst viele Treffer zu verhindern und weiter: „Ich möchte aber besonders betonen, dass es sich bei dem bevorstehenden Wechsel keineswegs um eine Entscheidung gegen den TV Hüttenberg, sondern vielmehr um eine Entscheidung für das Gesamtpaket, die Möglichkeiten beim HBW und die rechtzeitige Absicherung meiner beruflichen Zukunft handelt.“ Letztlich habe das hartnäckige und intensive Werben der HBW-Verantwortlichen und hier vor allem Präsident Stumpp und Geschäftsführer Karrer den Ausschlag und das Vertrauen für einen für einen Wechsel nach Balingen gegeben. „Der HBW praktiziert unter Trainer Rolf Brack überwiegend ein Abwehrspiel, das meinen besonderen Torwart-Fähigkeiten in idealer Weise entgegenkommt. Hinzu kommt noch der positive Faktor, dass mit Milos Slaby ein anerkannter und verdienter ehemaliger National- und Bundesliga-Torhüter für die regelmäßige Trainingsarbeit mit den Torleuten verantwortlich ist“, freut sich der Slowake auf seine neue Aufgabe beim HBW.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa