Wichtige Personalentscheidung für den Nachwuchskader

André Doster bleibt Trainer der Jung-Gallier

Während die Vorbereitung auf die Rückrunde in vollem Gange ist, bleibt man beim Handball-Drittligisten HBW Balingen-Weilstetten II auch hinter den Kulissen nicht untätig. Nach den Vertragsverlängerungen mit ersten Leistungsträgern noch vor Weihnachten, können die Verantwortlichen nun eine zentrale Personalentscheidung vermelden: André Doster wird auch in den kommenden beiden Jahren als Trainer des Perspektivkaders fungieren, er hat seinen Vertrag beim HBW um weitere zwei Jahre verlängert.

Die Gespräche haben zu einem frühen Zeitpunkt begonnen, weil beide Seiten von vornherein stark an der Fortführung der erfolgreichen Zusammenarbeit interessiert waren. „André Doster hat in den vergangenen Jahren als Trainer unserer Nachwuchsmannschaft eine sehr überzeugende, erfolgreiche Arbeit geleistet,“ erklärt HBW-Vorstand Dietmar Foth. „Wir wollen diese fortsetzen und hatten von Anfang an sehr gute Gespräche, weil beide Seiten diese Verlängerung wollten. Ich freue mich sehr, dass wir mit ihm auch weiterhin gemeinsam die Zukunft gestalten können.“ Nach Klärung dieser wichtigen Personalie kann nun mit Nachdruck die weitere Kaderplanung für die neue Saison forciert werden.

„Ich bin jetzt seit 4 Jahren Trainer dieser Mannschaft, und ich verspüre noch viel Energie“, betont Doster. Der 35-jährige Albstädter hat „jeden Tag aufs Neue Spaß, mit den jungen Spielern zu arbeiten“. Er freut sich, „dass der Verein mit mir weitermachen möchte, das macht mich auch ein Stück weit stolz.“ Jetzt gilt es an erster Stelle, die bisher so ausgezeichnete Runde erfolgreich zu Ende zu spielen, um dann auch in der kommenden Saison „die nächste Generation der JSG-Spieler über die 3. Liga an das Niveau der 1. oder 2. Bundesliga heranzuführen.“ Zudem sieht er bei vielen seiner Spieler noch großes Potenzial, deswegen „brauchen wir Kontinuität und dürfen nicht nachlassen oder uns auf unseren Erfolgen ausruhen.“ Es gelte, weiter an den Strukturen zu arbeiten und „die Professionalisierung weiter voranzutreiben.“

Dietmar Foth betont nachdrücklich: „André Doster ist hochqualifiziert, um junge Spieler so zu fördern, dass sie den großen Sprung schaffen können.“ Dabei sind die Erwartungen an den Trainer nicht gering: Regelmäßig mit dem jüngsten Kader der 3. Liga die Klasse zu halten, „um den wichtigen Unterbau für die Bundesligamannschaft zu garantieren.“ Zudem soll Doster „die Entwicklung jedes einzelnen Spielers fördern.“ Dass ihm dies immer wieder gelingt, davon zeugen nicht zuletzt die drei Spieler, die es zu Beginn dieser Saison in 1. Mannschaft geschafft haben. „Diese Durchlässigkeit ist sehr erfreulich, die Zusammenarbeit mit HBW 1 und der JSG klappt hervorragend. Das ist die Basis unseres Konzepts, das André Doster in idealer Weise vorlebt und umsetzt“, unterstreicht Foth.

André Doster ist Inhaber der A-Lizenz des Deutschen Handballbundes. Von 2003 bis 2015 war er über viele Jahre Jugendtrainer und Sportlicher Leiter der JSG Balingen-Weilstetten und leistete dort sehr erfolgreiche Arbeit. Er hatte maßgeblichen Anteil am Aufbau jener Strukturen, die unter anderem dazu beitragen, dass der HBW Jahr für Jahr das Jugendzertifikat der Handball-Bundesliga (HBL) verliehen bekommt. Seit nunmehr vier Spielzeiten ist er als Kommandogeber für den Erfolg der Jung-Gallier verantwortlich. Und der trägt ganz deutlich seine Handschrift: Eine stabile Abwehr, taktische Disziplin und erfrischendes, schnelles Handballspiel haben die junge Mannschaft in die Spitzengruppe der 3. Liga Süd gebracht. Die Spielweise und das Auftreten seines Teams begeistert die Zuschauer in der SparkassenArena immer wieder aufs Neue. „Wir haben in Balingen in den letzten Jahren Großes aufgebaut und viel erreicht. Es bleibt weiter spannend, ich freue mich auf die nächsten Herausforderungen.“

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa