Spielbericht von Joachim Hausmann

Trotz Niederlage bleiben die Jung-Gallier Tabellenführer

Beim HC Oppenweiler/Backnang musste Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II mit 31:28 (17:12) im ersten Spiel des Jahres die erste Niederlage einstecken und konnte keine Punkte mitnehmen. Dennoch bleibt das Team um Kapitän Julian Thomann weiterhin Spitzenreiter der 3. Liga Süd, da auch die Konkurrenz Federn lassen musste.

Nur in den ersten Minuten des Spiels gelang es dem HBW II, mit druckvollem Spiel seine Angriffe erfolgreich abzuschließen, und so hieß es nach Treffern von Thorben Kirsch und Markus Dangers 1:2. Doch in der Folge wuchs HCOB-Keeper Thomas Fink immer mehr über sich hinaus und avancierte schon früh zum Matchwinner. Reihenweise nahm er sich freie Würfe und ermöglichte so seiner Mannschaft leichte Tore. Auf der Gegenseite agierte die HBW-Abwehr zu wenig aggressiv und bekam die starke Rückraumachse um Ruben Sigle nicht in den Griff.

So sah das auch Coach André Doster und versuchte, mit einer frühen Auszeit den Spielfluss der Hausherren zu unterbrechen: „Wir haben Oppenweiler immer wieder Würfe aus dem Rückraum gestattet. Wir haben zwar gearbeitet, aber zu wenig.“ Doch die Maßnahme fruchtete zunächst nur wenig, Oppenweiler blieb im Abschluss effektiver und baute den Vorsprung sogar weiter aus, nach 24 Minuten hieß es gar 15:10. Den Vorsprung konnte der HCOB bis zur Halbzeit konservieren, und so wurden die Seiten mit 17:12 gewechselt.

Nach der Pause stellte Doster auf eine 5:1-Deckung um, mit Tim Nothdurft auf der vorgezogenen Position. So gelangen dann auch mehr Ballgewinne, doch auf Seiten der Gastgeber war weiterhin auf Keeper Fink Verlass. Zwar kam der HBW II zwar durch einen Doppelschlag von Falk Kolodziej auf 22:19 heran, doch man versäumte es mehrfach, den Rückstand weiter zu verkürzen. So konnte sich Oppenweiler wieder absetzen. Da allerdings Mario Ruminsky im Balinger Tor seinem Gegenüber nun in nichts nachstand und seinerseits einige wichtige Bälle abwehren konnte, gelangen seinen Vorderleuten ebenfalls schnelle und einfache Tore. Fünf Minuten vor dem Ende brachte Jan Bitzer sein Team beim 28:26 auf zwei Tore heran, und René Zobel gelang sogar der Anschlusstreffer. Aber es sollte nicht sein an diesem Abend: Hold traf zum 29:27, dann fischte Fink einen Wurf von Lukas Saueressig aus dem Winkel, und zu allem Überfluss konnte Mario Ruminsky zwar einen Strafwurf von Benjamin Röhrle abwehren, doch gegen dessen Nachwurf zum 30:27 war er dann machtlos. Das Spiel war entschieden, erst recht als Julian Thomann im Konter einmal mehr frei an Keeper Fink scheiterte.

Und so konstatierte André Doster hinterher auch einen verdienten Sieg des HCOB: „Wir sind ständig zurück gelegen, insofern war es eine verdiente Niederlage. Wir haben in der Abwehr keinen Zugriff gefunden und uns im Angriff zu sehr auf Zweikämpfe eingelassen. Am Ende hatten wir sogar noch die Gelegenheit zum Ausgleich, haben dann aber ein paar völlig freie Chancen liegen lassen. Meiner jungen Mannschaft kann ich, was Kampf und Einsatz betrifft, keinen Vorwurf machen.“

Spielfilm: 4:3, 8:6, 15:10, 17:12 – 21:14, 25:19, 28:26, 31:28.

HBW Balingen-Weilstetten II: Baumeister, Ruminsky (1); Thomann (2), Saueressig (3), Mayer, Bitzer (1), Villgrattner, Nothdurft (3), Dangers (4), Kirsch (2), Seiz (2/1), Kolodziej (6), Beckmann, Zobel (4).

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kempa