Spielbericht von Joachim Hausmann

HBW II verliert und muss Tabellenführung abgeben

Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II hat die erste Heimniederlage kassiert, gegen die SG Köndringen/Teningen verloren die Jung-Gallier deutlich mit 26:32 (12:16) und müssen zudem den Platz an der Tabellenspitze räumen, rangieren nun auf Platz vier.

Zwar ging das 1:0 noch auf das Konto der Heimmannschaft, Thorben Kirsch traf in der ersten Minute zur einzigen Führung im gesamten Spiel. Doch schon der Ausgleich der Gäste war richtungsweisend: Torjäger Pascal Bührer war es nämlich, der mit insgesamt 15 Toren zum alles überragenden Akteur in der Halle werden sollte. Ihn bekam der HBW II überhaupt nicht in den Griff, zudem setzte er seine Mitspieler regelmäßig prächtig in Szene. Die Gästeführung durch Tscherner konnte René Zobel noch ausgleichen, doch dann sorgte ein 4:0-Lauf bis zur 10. Minute für Ernüchterung im Lager der Gallier. Trainer Doster hatte genug gesehen und bat zur Besprechung. Den Lauf konnte er damit stoppen, doch näher ran kam sein Team nicht. Auch weil Köndringens Torhüter Dino Spiranec einen grandiosen Tag erwischt hatte und die Balinger Angreifer verzweifeln ließ. Nur fünf HBW-Tore in der ersten Viertelstunde sprechen eine deutliche Sprache, und auf der Gegenseite bestimmte Pascal Bührer mit “seiner unfassbaren individuellen Qualität“ das Geschehen.

Das Spiel beruhigte sich nun, die Gaste dominierten; der HBW II mühte sich zwar, jedoch ohne näher heran zu kommen. „Wir haben das Spiel in der ersten Hälfte verloren. Auch unser dezimierter Kader darf nicht als Ausrede dienen. Die SG hatte mehr Biss, wollte den Sieg mehr“, erkannte Doster die entscheidende Phase schon früh im Spiel. Die Breisgauer waren hervorragend eingestellt und überzeugten mit variablem Angriffsspiel, zu dem auch der Ex-Balinger Felix Zipf mit 7 Treffern entscheidend beisteuerte. Kurz vor der Pause gelang Jan Bitzer zwar noch das 12:14, und es keimte Hoffnung auf. Doch ein Doppelschlag von Zipf und Beering sorgte für das 12:16 zur Halbzeit.

Nach der Pause brachte Doster Jonas Baumeister für Mario Ruminsky im Tor, doch auch er konnte nicht für die Wende sorgen. Was auch immer die Jung-Gallier probierten, die Gäste hatten eine noch bessere Antwort. Nach 40 Minuten führte der Gast erstmal mit sechs Toren, und auch wenn die Balinger Abwehr nun etwas stabiler wirkte, „immer wenn wir mal ran gekommen sind, kam dann sofort ein Gegenschlag der Köndringer.“ Der Rückstand pendelte sich bei vier, fünf Toren ein, das Spiel war längst gelaufen. Trainer Doster gestand auch ein: „Das war sicher eines unser schwächsten Spiele in dieser Saison, der Gegner war heute einfach besser, und das auf jeder Position. Aber: Nach Niederlagen sind immer noch ein Stück besser geworden. Wir werden das Spiel analysieren, und jeder muss seine Schlüsse daraus ziehen.“ Viel Zeit zur Aufarbeitung bleibt indes nicht, schon am kommenden Samstag geht es nach Haßloch; dort wartet das nächste Team, das noch um den Klassenerhalt kämpft.

Spielfilm: 2:6, 6:9, 9:12, 12:16 – 14:19, 18:23, 22:26, 26:32.

HBW Balingen-Weilstetten II: Baumeister, Ruminsky; Thomann (3/2), Heinzelmann, Mayer, Bitzer (5), Villgrattner (2), Dangers (5), Kirsch (5), Kolodziej (1), Beckmann (3), Zobel (2).

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kempa