Spielbericht von Joachim Hausmann

Jung-Gallier erobern die Tabellenspitze

„Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey!“, schallte es durch die Halle: Riesengroß war der Jubel der Spieler nach dem Sieg im Topspiel gegen den bisherigen Tabellenführer aus Nußloch. Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II besiegte den Favoriten letztlich souverän mit 31:25 (15:13) und übernahm sogar die Tabellenführung in der 3. Liga Süd.

Taktisch hervorragend auf den Gegner eingestellt, war das Perspektivteam des HBW von Beginn an tonangebend und bewies den rund 1000 Zuschauern, warum man derzeit ganz oben steht. Im Angriff wurden die Chancen konsequent genutzt, zweimal der quirlige Rechtsaußen Michael Seiz sowie Spielmacher Falk Kolodziej sorgten für die ersten Treffer. In der Deckung hingegen offenbarten sich anfangs doch einige Lücken, so dass Keeper Jonas Baumeister noch keine Hand an den Ball bekam. Für die Zuschauer durchaus unterhaltsam, hieß es nach 13 Minuten 8:8.

Doch dann fand die 3:2:1-Abwehr des HBW II besseren Zugriff auf den Gäste-Rückraum mit dem zweitligaerfahrenen Pierre Freudl, der den verletzten Spielmacher Jochen Geppert glänzend vertrat, und so kam auch Keeper Baumeister ins Spiel, der nun immer mehr in den Fokus rückte. Über 11:8 zogen die Jung-Gallier bis zur 24. Minute gar auf 14:9 davon. Nun hatte Gästetrainer Christian Job genug gesehen und nahm eine Auszeit. Mit Erfolg, denn nun traf Rückraum-Ass Simon Kuch gleich dreimal vor der Pause, der Tabellenführer verkürzte auf 15:13.

Nach der Pause war es wieder der HBW II, der besser aus den Startlöchern kam, Kolodziej und Kirsch bauten die Führung zum 17:13 aus. Zwar konterten die Gäste erneut, doch erneut Kolodziej und Kirsch schraubten das Ergebnis schnell auf 20:16. Einmal noch sollte ein Doppelschlag von Pierre Freudl die Pfälzer auf 22:20 herankommen lassen, dann bliesen die Jung-Gallier zur Schlussoffensive. Zweimal Kirsch und René Zobel erhöhten auf 25:20, da nützte auch das nächste Timeout der SG nichts mehr. Die Gäste setzten nun verstärkt auf den siebten Feldspieler, doch der Schuss ging nach hinten los: Kirsch traf nach einem Ballgewinn ins leere Tor.

„Der Schlüssel zum Sieg war natürlich unsere Defensive. Uns war klar, dass wir gegen eine so erfahrene Offensive mit Routiniers wie Freudl und Kuch nur über die Abwehr erfolgreich sein können“, machte Trainer Doster hinterher die entscheidenden Faktoren aus. Doch geht der Fokus schon wieder in Richtung nächstes Spiel, denn am kommenden Samstag muss der neue Tabellenführer beim TV Hochdorf antreten: „Wir werden uns auch da natürlich wieder perfekt vorbereiten.“ Letzte Saison musste sich der HBW II in beiden Spielen geschlagen geben, das soll sich diesmal natürlich umkehren.

Spielfilm: 5:3 7:8, 14:9, 15:13 – 20:16, 22:20, 27:23, 31:25.

HBW Balingen-Weilstetten II: Baumeister (1), Ruminsky; Wagner (1), Mayer, Bitzer (2), Villgrattner (1), Nothdurft (2), Dangers (3), Kirsch (7), Seiz (5/2), Kolodziej (7), Beckmann, Zobel (2)

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kempa