Spielbericht von Joachim Hausmann

Jung-Gallier ganz stark, Pforzheim chancenlos

In glänzender Spiellaune präsentierte sich der Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II im Heimspiel gegen die TGS Pforzheim. Taktisch hervorragend eingestellt und mit einem starken Jonas Baumeister im Tor siegte das Balinger Perspektivteam souverän mit 33:35 (19:14) und etablierte sich als Tabellenvierter in der Spitzengruppe der 3. Liga Süd.

Nach dem Auswärtssieg bei der SG Eutingen/ Pforzheim wartete nunmehr ein deutlich erfahrener Pforzheimer Gegner auf die Jung-Gallier, entsprechend sah Trainer André Doster die Gäste auch in der Favoritenrolle. Doch vom Beginn an sah die Begegnung ganz anders aus. Seine Mannschaft sprühte vor Spiellaune und kam reihenweise zu besten Abschlussgelegenheiten. Doch ließ anfangs die Konzentration zu wünschen übrig, zu viele Chancen wurden ausgelassen. Aber einmal mehr konnte sich Doster auf seinen Keeper verlassen, Jonas Baumeister zog schon zu Beginn den Gästen den Zahn, nahm sich gleich die ersten beiden Bälle und hatte schon zur Pause 10 Paraden. Und so überstand das junge Balinger Team die Anfangsphase nach schneller Führung durch Michael Seiz und René Zobel, die einzige Gästeführung durch den ehemaligen Bundesligaspieler Martin Kienzle egalisierte der wieder genesene Thorben Kirsch nach 9 Minuten zum 4:4.

In der Folge setzten sich die Gastgeber leicht ab, erneut Kirsch schloss einen 4:0-Lauf zum 8:4 ab. Gästetrainer Andrej Klimovets reagierte und stellte die Abwehr um, doch auf die 5:1 war der HBW 2 vorbereitet. „Ich habe damit gerechnet, dass sie das tun“, durfte sich Coach Doster freuen, dass die intensive Vorbereitung nun fruchtete. Er stellte seine Taktik ebenfalls um, sein Team zeigte die bessere Spielanlage und bestrafte die teilweise haarsträubenden Fehler der TGS-Abwehr nun gnadenlos. Einen eigentlich abgewehrten Ball von Zobel lenkte Gästeschlussmann Sdunek sogar selbst ins eigene Tor. So führte der HBW zur Pause bereits deutlich mit 19:14.

Nach der Pause kamen die Gäste deutlich aggressiver aus der Kabine, doch außer den beiden Rückraumshootern Kienzle und Taafel, die man nicht in den Griff bekam, drohte der HBW-Abwehr recht wenig Gefahr. Auch als sich Klimovets nach 40 Minuten selbst einwechselte, änderte sich nichts an den Kräfteverhältnissen. Zwar konnte der Weltmeister von 2007 die Defensive durchaus etwas stabilisieren, doch näher als bis auf vier Tore kam seine Mannschaft nicht mehr heran. Baumeister hielt seinen Kasten weiter sauber, und vorne trafen Dangers und Zobel regelmäßig. Eine letzte Auszeit von Doster fünf Minuten vor Schluss sorgte dann endgültig für klare Verhältnisse, Dangers, Zobel sowie Fabian Mayer ließen beim 32:24 den Vorsprung erstmals auf 8 Treffer anwachsen, da nutzte dann auch die offensive Deckung der Gäste nichts mehr.

Mit dem klaren Erfolg haben die Jung-Gallier den Saisonstart endgültig veredelt, 9:3 Punkte sprechen eine deutliche Sprache. „Kompliment an meine Mannschaft“, lobte der Trainer seine Jungs auch anschließend. „Das war eine starke Leistung von jedem Einzelnen, die ganze Mannschaft hat ein anderes Gesicht gezeigt als letzte Woche. Das war schlicht einfach gut!“ Und so darf es gerne weiter gehen, wenn nächsten Samstag das schwere Auswärtsspiel bei der SG Köndringen/ Teningen ansteht; doch mit so einer Leistung braucht auch am Fuße des Kaiserstuhls niemandem bange zu sein.

Spielfilm: 4:4, 9:6, 15:1, 19:14 – 21:16, 24:19, 28:24, 33:25.

HBW Balingen-Weilstetten II: Baumeister, Ruminsky; Thomann (1), Heinzelmann, Saueressig (3/3), Mayer (1), Bitzer (1), Villgrattner, Dangers (7), Kirsch (4), Seiz (4), Kolodziej (3), Beckmann (1), Zobel (8).

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kempa