Spielbericht von Joachim Hausmann

Jung-Gallier beenden Saison mit Derbysieg

Zum Abschluss einer grandiosen Runde konnte Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II noch einmal einen emotionalen Erfolg feiern: Im schwäbischen Derby gegen den VfL Pfullingen gelang der Doster-Truppe ein hart umkämpftes 32:28 (18:16). Damit beenden die Jung-Gallier die Saison auf einem glänzenden vierten Tabellenplatz.

Auch wenn es für beide Mannschaften nur noch um die berühmte „Goldene Ananas“ ging, bekamen die Zuschauer in der SparkassenArena ein rassiges Derby zu sehen, beiden Teams war anzumerken, dass sie den Prestigeerfolg durchaus mitnehmen wollten. Den besseren Start erwischten die Gäste, Möck und Hertwig sorgten für die Führung. Doch nun schlug die Stunde des Youngsters im Tor des HBW: Mario Ruminsky durfte von Beginn an den Kasten hüten und nahm den Pfullingern reihenweise freie Bälle weg. Und so drehten die Jung-Gallier das Spiel mit einem 5:1-Lauf, den Michael Seiz mit dem ersten von fünf souverän verwandelten Strafwürfen zum 8:4 vollendete. Als dann René Zobel für zwei Minuten zum Abkühlen raus musste, sorgten Fynn Beckmann und Thorben Kirsch sogar in Unterzahl für das 11:6, der HBW II schien davonzuziehen. Doch „wir haben massenweise klasse Chancen liegen lassen“, bemängelte Trainer André Doster. Zudem gelang es den Gästen, zwei weitere Zeitstrafen gegen René Zobel und Markus Dangers zu nutzen, mit dem 12:11 durch Jabot war die Begegnung wieder offen. So blieb es auch bis zur Halbzeit eng, der HBW II führte mit zwei Toren.

Nach der Pause konservierten die Doster-Schützlinge ihre Führung, ohne sich jedoch entscheidend absetzen zu können. Zwar lag man nach einem weiteren Seiz-Treffer schnell mit 21:18 vorn, doch dann stockte der Angriff, und der VfL kam wieder heran. Erst nach acht quälenden Minuten brach Jan Bitzer den Bann zum 22:20. Nach dem Anschlusstor der Gäste sowie dem nächsten Siebenmeter von Michael Seiz war es wieder Ruminsky im Tor, der dreimal in Folge spektakulär parieren konnte. René Zobels 24:21 hätte der Anfang der Schlussoffensive sein können, doch der frühere Balinger Micha Thiemann hielt sein Team aus dem Rückraum weiter im Spiel. Fünf Minuten vor Schluss konnte er sogar per Strafwurf zum 26:26 ausgleichen. Aber die Jung-Gallier legten noch einmal den Schalter um und sorgte mit einem 4:0-Lauf innerhalb von vier Minuten zum 30:26 für die Vorentscheidung. Zwar konnte Schliedermann für den VfL noch verkürzen, mit dem Treffer von Timo Hildebrand zum 31:27 in der letzten Minute war aber der Derbysieg eingetütet. Das allerletzte Tor der Saison blieb dann Fynn Beckmann mit der Schlusssirene vorbehalten. Trainer Doster zeigte sich hinterher auch zufrieden mit dem Auftritt seiner Jungs: „Phasenweise haben wir das sehr gut gespielt, Pfullingen in der Abwehr vor große Herausforderungen gestellt, gut Tempo gemacht und auch sehr kontrolliert angegriffen.“

Und natürlich ist so ein Abschluss zugleich immer eine Zäsur, So wurden nach dem Spiel dann noch einige verdiente Spieler verabschiedet: Rechtsaußen Michael Seiz zu wechselt nach Horkheim. In Richtung Saarlouis zieht es Falk Kolodziej, und Youngster Luis Villgrattner wird in der kommenden Saison beim VfL Gummersbach II spielen. Fabian Mayer dagegen verlässt den HBW II zum Kooperationspartner TV Weilstetten und wird der JSG Balingen-Weilstetten somit weiterhin als Jugendtrainer erhalten bleiben. Auch Thorben Kirsch wird seine Zelte in Balingen abbrechen, wohin ihn sein Weg führen wird, ist jedoch noch unklar. Allen Spielern gelten der Dank des Vereins sowie die besten Wünsche für die Zukunft!

Spielfilm:  4:4, 10:6, 12:11, 18:16 – 21:18, 24:23, 26:26, 32:28.

HBW Balingen-Weilstetten II: Ruminsky, Baumeister; Hildebrand (1), Mayer, Bitzer (6), Wiederstein, Dangers (1), Kirsch (3), Seiz (7/5), Kolodziej (4), Beckmann (4), Zobel (6).

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kempa