Spielbericht von Joachim Hausmann

Riesenchance vergeben um Punkte mitzunehmen

Bei der HG Oftersheim/Schwetzingen musste Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II mit 26:29 (11:13) im zweiten Auswärtsspiel des Jahres die zweite Niederlage einstecken und konnte keine Punkte mitnehmen. Damit musste das Team von Trainer André Doster auch die Tabellenführung in der 3. Liga Süd abgeben und rutschte auf Platz 3 ab.

Beim starken Aufsteiger aus der Kurpfalz versäumte es das Perspektivteam des HBW, die Gunst der Stunde zu nutzen und gegen eine ersatzgeschwächte Heimmannschaft zu punkten. Der Beginn der umkämpften Begegnung war geprägt von den Abwehrreihen auf beiden Seiten. So dauerte es über sechs Minuten, ehe Alexander Sauer das erste Tor des Spiels für die Gastgeber erzielen konnte. HBW-Kapitän Julian Thomann konnte prompt ausgleichen, und das Spiel blieb eng und  ausgeglichen. Nicht zuletzt dank guter Paraden der beiden Torhüter Jonas Baumeister sowie Daniel Unser auf Seiten der HG. So gab es anfangs mehr Verwarnungen und Zeitstrafen als Tore, nach 15 Minuten stand es folgerichtig erst 5:5. Eine Zeitstrafe gegen die Gastgeber nutzte Thorben Kirsch zum 5:6, doch die HG kämpfte leidenschaftlich und blieb dran. Der HBW II verpasste einige gute Chancen: „Wir hätten mit zwei, drei Toren führen müssen, die Möglichkeiten dazu hatten wir“, trauerte Trainer Doster der erfolglosen Phase hinterher. Denn es kam umgekehrt. Beim 8:8 musste René Zobel bereits zum zweiten Mal auf die Strafbank und wurde fortan zum Buhmann der Zuschauer. Die Überzahl nutzten nun die Kurpfälzer ihrerseits durch einen Doppelschlag zum 10:8. Diesen Vorsprung konservierten sie dann auch bis zur Pause.

Die Kabinenansprache des Trainers schien zu fruchten, denn drei Tore von Michael Seiz und zweimal Tim Nothdurft innerhalb von drei Minuten drehten das Spiel zunächst. Doch die Jung-Gallier versäumten es, gleich konsequent nachzulegen. Vielmehr schlug nun die Stunde des jungen Thorsten Micke im Oftersheimer Rückraum, ihn bekam die HBW-Deckung nicht in den Griff. Innerhalb von 10 Minuten netzte er sechsmal in das nun von Mario Ruminsky gehütete HBW-Tor ein – es stand 21:18 für die Gastgeber. Als wenig später Routinier Simon Förch zum 25:21 traf, schien die Messe gelesen. Doch die Jung-Gallier rafften sich noch einmal auf. René Zobel und Markus Dangers verkürzten, und Tim Nothdurft traf doppelt in Überzahl, beim 26:25 war man wieder dran, und es blieben noch drei Minuten. Doch dann kassierte Thorben Kirsch eine heftig diskutierte Zeitstrafe, die Überzahl nutzten die Gastgeber zu den drei entscheidenden Toren, Julian Thomann konnte nur noch verkürzen.

Trainer Doster war bedient:“ Das war eine schwache Leistung. Mich ärgert, dass es nicht viel mehr gebraucht hätte, um einen ersatzgeschwächten Gegner zu schlagen. Gefühlt waren wir zeitweise die bessere Mannschaft, etwas mehr Spannung hätte schon gereicht. Wir waren einfach nicht konsequent genug. Aber die Saison ist für uns ein Lernprozess, dieses Spiel heute ebenso.“

Spielfilm:  3:3, 5:6, 8:8, 13:11 – 14:15, 20:17, 25:23, 29:26.

HBW Balingen-Weilstetten II: Baumeister, Ruminsky; Thomann (6), Hildebrand, Saueressig (2/1), Mayer, Bitzer, Villgrattner, Nothdurft (7), Dangers (3), Kirsch (3), Seiz (1/1), Kolodziej (1), Zobel (3).

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa