Spielbericht von Joachim Hausmann

Jan Bitzer lässt die Jung-Gallier jubeln

Die Serie hält, ein Last Second-Tor von Linksaußen Jan Bitzer bescherte Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II einen knappen 24:25 (13:13)-Auswärtssieg bei der SG Köndringen/ Teningen. Mit dem verdienten Erfolg liegt das Balinger Perspektivteam damit bei 11:3 Punkten auf einem hervorragenden 3. Platz in der 3. Liga Süd.

Es war die erwartet schwere Aufgabe, die das Team von Trainer André Doster am Kaiserstuhl zu bewältigen hatte. Obwohl holprig in die Runde gestartet, lieferten die Gastgeber dem Favoriten einen heißen Kampf auf Biegen und Brechen, der bis zum Schluss umkämpft und offen blieb. Den besseren Start erwischte indes der HBW 2. Mit einem Strafwurf eröffnete Lukas Saueressig die Begegnung. Hinten hielt Jonas Baumeister seinen Kasten sauber, so dass es nach einer knappen Viertelstunde 4:7 für die Gäste hieß. Doch die Breisgauer steckten nicht auf, und nach dem 8:9 durch den früheren Balinger Felix Zipf waren sie wieder dran.

In dieser Phase verloren die Jung-Gallier zudem Lukas Saueressig, der nach einem unglücklichen Zusammenprall mit einer Sprunggelenkverletzung vom Feld musste. Maximilian Endres schaffte sogar den Ausgleich, bis zur Pause blieb es eng, die Führung wechselte ständig. Kurz vor der Halbzeit hatte dann Michael Seiz die Chance, per Siebenmeter die Führung zu erzielen, scheiterte jedoch an Torwart Dino Spiranec, es blieb beim 13.13.

Den zweiten Durchgang eröffnete Jan Bitzer, und auch in der Folge hielt die Gästeführung noch an. In Unterzahl (Thorben Kirsch musste für zwei Minuten auf die Bank) erzielte Falk Kolodziej das 15:17, doch überragende Zipf hielt seine Farben im Spiel. Als dann Jonathan Fischer vom Kreis den 21:21-Ausgleich besorgte und erneut Zipf nachlegte, schien die Partie zu kippen.

Und dann scheiterten nacheinander Kirsch und Koldziej vom Siebenmeterpunkt, während die Gastgeber regelmäßig mit dem siebten Feldspieler erfolgreich waren. Coach Doster sah Gesprächsbedarf und bat zur Auszeit. Mit Erfolg – Kapitän Julian Thomann eroberte zweimal die Harzkugel und traf ins leere Tor zum 23:24.  Dann traf Teningens Torjäger Pascal Bührer zwar noch zum Ausgleich von 24: 24. Aber mit dem letzten Angriff nahm der Balinger Trainer seine letzte Auszeit, da waren noch 17 Sekunden auf der Uhr. Der Rest ist bekannt: Die Uhr wird runtergespielt, Abspiel nach außen zu Jan Bitzer – Tor, Sieg, Jubel.

Und dennoch war der Trainer im Nachhinein nicht vollends zufrieden, es gab doch einige Kritikpunkte am spiel seines Teams: „In der ersten Viertelstunde haben wir alles so gemacht, wie wir das vorbereitet hatten. Danach hat aber die letzte Konsequenz gefehlt, wir haben viele Bälle weggeworfen oder unnötig hergeschenkt.“ Unterm Strich bleibt jedoch ein hart erkämpfter Auswärtssieg, der das Potenzial der jungen Mannschaft ebenso zeigt wie die Nervenstärke, die es braucht, um solch eine enge Partie am Ende doch zu gewinnen.

Spielfilm: 2:5, 9:9, 13:11, 13:13 – 15:17, 21:21, 23:22, 24:25.

HBW Balingen-Weilstetten II: Baumeister, Ruminsky; Thomann (3), Heinzelmann, Saueressig (2/1), Mayer, Bitzer (4), Villgrattner, Dangers (3), Kirsch (4/2), Seiz (4), Kolodziej (3), Beckmann, Zobel (2).

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa