Spielbericht von Joachim Hausmann

Trotz großer Moral gehen die Jung-Gallier leer aus

Mit dezimiertem Kader musste Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II bei der TSG Haßloch spielen und musste mit der zweiten Niederlage in Folge die Heimreise antreten. Mit dem 28:32 (12:15) verpasste die Doster-Truppe den Sprung zurück an die Tabellenspitze und bleibt auf dem vierten Platz.

Und dennoch konnte der Trainer dem Spiel einige gute Seiten abgewinnen: „Haßloch hat einen wirklich sehr guten Tag erwischt und war heute besser und schlagkräftiger als wir. Aber nach den vielen Verletzungsproblemen der letzten Wochen war es schwer für uns, und da haben wir das Beste daraus gemacht.“ Und auch diesmal musste er sein Team insbesondere in der Abwehr umstellen, das Fehlen von Lukas Saueressig und Tim Nothdurft machte sich bemerkbar. Einmal lagen die Jung-Gallier beim 1:2 durch Kapitän Julian Thomann in Führung – danach spielte erstmal nur noch der Gastgeber. Haßloch drehte das Spiel und führte nach zehn Minuten mit 6:3. Die Jung-Gallier taten sich schwer im Positionsangriff, mussten sich jedes Tor hart erkämpfen, blieben aber auch dank der Paraden von Keeper Jonas Baumeister weiter dran. Ein Doppelschlag von Falk Kolodziej und Julian Thomann brachte den HBW II bis zur Pause auf 15:12 heran.

Nach dem Wechsel lief es dann nicht gut an, die TSG kam deutlich besser ins Spiel, führte schnell mit 20:14. „Wir haben Haßloch in dieser Phase mit drei einfachen Fehler in die Karten gespielt“, sah Doster hier den Knackpunkt des Spiels. „Wenn wir da näher rankommen, läuft das vielleicht ganz anders.“ Doch das Schicksal nahm seinen Lauf. Auch für Julian Thomann: In der 41. Minute prallte er mit dem Hinterkopf auf das Knie eines Gegners, war kurz bewusstlos und musste dann die Nacht im Krankenhaus verbringen. An dieser Stelle wünschen wir unserem „Juli“ alles Gute und ganz schnelle Genesung! Damit rückte das Spiel dann eher in den Hintergrund und war beim Stand von 25:19 auch für Trainer Doster eigentlich entschieden: „Wenn man auswärts mit neun Toren zurückliegt, ist es sehr unwahrscheinlich, noch zu gewinnen.“ Doch seine Mannschaft gab nicht klein bei und kämpfte sich zurück. Nach drei Toren in Folge nahm TSG-Trainer Tobias Job eine Auszeit, um den Balinger Lauf zu stoppen, doch Fynn Beckmann und zweimal René Zobel brachten die Jung-Gallier auf 25:22 heran. Dann aber traf Haßlochs Bester Peter Masica wieder und die Gastgeber kriegten noch einmal die Kurve. Mit viel Einsatz und ihrem starken Torwart Daniel Schlingmann brachte die TSG das Spiel über die Runden. Näher als beim 29:27 durch Fynn Beckmann kam der HBW II nicht mehr heran, Haßloch durfte sich am Ende über einen verdienten Sieg und den damit wohl sicheren Klassenerhalt freuen.

Spielfilm:  4:2, 9:6, 13:9, 15:12 – 20:14, 25:16, 27:24, 32:28.

HBW Balingen-Weilstetten II: Baumeister, Ruminsky; Thomann (4/2), Heinzelmann (1), Mayer, Bitzer, Dangers (3), Kirsch (4), Seiz (1/1), Kolodziej (4), Beckmann (4), Zobel (7).

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa