Spielbericht von Joachim Hausmann

Jung-Gallier mit Kampf und Moral zum verdienten Punkt

Zwei ersatzgeschwächte Nachwuchsmannschaften standen sich in der SparkassenArena gegenüber beim  Kräftemessen der Handball-Drittligisten HBW Balingen-Weilstetten II und Rhein-Neckar Löwen II. Am Ende trennten sich Jung-Gallier und Jung-Löwen unentschieden 23:23, der HBW II bleibt damit auch weiterhin in eigener Halle ungeschlagen.                                            

Der Beginn allerdings war wenig verheißungsvoll, es wollte zunächst gar nichts zusammenlaufen beim Balinger Perspektivkader, der in Lukas Saueressig und René Zobel auf den kompletten Rückraum verzichten musste, beide waren mit der ersten Mannschaft beim Zweitligaspiel in Dresden gefordert. So führten die Gäste bereits mit 0:3, ehe nach fast vier Minuten Jan Bitzer das erste Tor für die Gastgeber gelang. Dominant blieben jedoch vorerst weiter die Jung-Löwen, deren Rückraum mit Sebastian Trost und Pascal Kirchenbauer dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Dank Bitzer blieben die Jung-Gallier zwar dran, doch nach dem Ausgleich durch den A-Jugendlichen Dennis Fuoß konnten sich die Gäste mit einem 3:0-Lauf auf 9:12 absetzen. HBW-Coach André Doster versuchte, mit einer Auszeit neu zu justieren, doch näher ran sollte sein Team vor der Pause nicht kommen. Nach je einem verworfenen Siebenmeter auf beiden Seiten ging es schließlich mit 12:15 in die Kabinen.

Nach der Halbzeit versuchte es der HBW II mit neuem Torwart, und  Mario Ruminsky konnte auch gleich ein paar wichtige Bälle parieren. Vorne trafen beide Kreisläufer Markus Dangers und Fabian Wiederstein, nach sechs Minuten war der Ausgleich geschafft. Jetzt war es an Löwen-Trainer Michel Abt, sein Team zur Besprechung zu rufen – mit Erfolg. Zweimal Kirchenbauer, Röller und Trost ließen die Gäste abermals davonziehen, und beim Stande von 16:20 hatte dann André Doster genug gesehen und bat zur Auszeit. Auch seine Maßnahme fruchtete prompt, Adam Soos und zweimal Markus Dangers konnten verkürzen, dann hatte Julian Thomann die Gelegenheit zum Ausgleich, der Kapitän scheiterte jedoch vom Siebenmeter-Punkt. Die Löwen schlugen zurück, dann vergab Dangers den nächsten Strafwurf. Der mit 9 Toren auf Löwenseite überragende Kirchenbauer bedankte sich und brachte seine Farben mit 19:22 in Front, und nun sah es tatsächlich nach der ersten Heimniederlage aus. Doch die Jung-Gallier kämpften sich zurück. Den Treffer von Timo Hildebrand beantwortete Tim Ganz für die Gäste zwar noch mit Tor Nummer 23, doch es sollte das letzte bleiben: In den restlichen sieben Minuten war Mario Ruminsky im Balinger Gehäuse nicht mehr zu überwinden. Markus Dangers und Michael Hemmer schafften den Anschluss zum 22:23, dann vergab Adam Soos den nächsten Strafwurf. In Überzahl jedoch vollendete Rechtsaußen Moritz Strosack einen schnellen Konter zum 23:23-Ausgleich. Nun war noch eine Minute zu spielen. Beide Teams bekamen je einen Chance zum Torwurf, die finale Gelegenheit für den HBW II ging jedoch ganz knapp vorbei – und so blieb es beim Unentschieden.

Mit dem konnte Trainer Doster dann auch gut leben: „Die Jungs haben Kampfgeist gezeigt, sich immer wieder ran gekämpft. Die Aufholjagd war stark, wir waren immer einsatzbereit. Ich bin nicht unzufrieden.“ Durch die Punkteteilung haben beide Mannschaften den Rückstand auf Spitzenreiter Kornwestheim, der überraschend gegen Hochdorf unterlag, auf drei Punkte verkürzen können. Die Jung-Gallier reisen nächste Woche zum Topspiel nach Horkheim.

Spielfilm: 1:4, 5:5, 9:9, 12:15 – 16:16, 17:20, 19:22, 23:23.

HBW Balingen-Weilstetten II: Baumeister, M. Ruminsky; Thomann (1), Fuoß (1), Hemmer (1), Soos (3), Bitzer (7/3), Hildebrand (1), Schmidberger, Wiederstein (2), Dangers (5), Heinzelmann, Strosack (2).

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa