Spielbericht von Joachim Hausmann

Weiße Heimweste der Jung-Gallier bleibt makellos

Mit einem überzeugenden 37:32 (21:16) zu Hause gegen die SG Köndringen-Teningen setzte Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II ein weiteres Ausrufezeichen und trotzte auf eindrucksvolle Weise der Verletzungsmisere. Mit dem Sieg rückt der HBW II vor auf den sechsten Tabellenplatz.

Nur sieben Feldspieler hätten Trainer André Doster für die richtungsweisende Aufgabe zur Verfügung gestanden, doch der Coach hatte noch ein paar Asse im Ärmel: Routinier Sascha Ilitsch, eigentlich als Athletiktrainer des HBW nicht mehr auf der Platte, gab sein Comeback, und auch Jannik Hausmann aus dem Bundesligateam kam zu Hilfe. Zudem war „Stand by-Profi“ Timo Hildebrand ebenso dabei und trug mit vier Treffern sein Scherflein zum Erfolg bei. „ Ich wollte und musste die Belastung auf mehrere Schultern verteilen“, war Doster dankbar für die Unterstützung. Und so brachte er die „Neuen“ auch gleich in der Startaufstellung – die dankten es ihm prompt mit Toren. Zweimal Ilitsch, Hausmann sowie Hildebrand erzielten die ersten vier Tore, die die Gäste aber jeweils umgehend ausgleichen konnten. Ein Doppelschlag von Torjäger Lukas Saueressig, mit 11/5 Toren einmal mehr bester Schütze seines Teams, sorgte dann für die erstmalige Zwei Tore-Führung. Doch die Südbadener blieben dran, nicht zuletzt dank ihres Rückraum-Shooters Jan-Lennart Beering, den die HBW-Deckung in dieser Phase nicht in den Griff bekam. Angeführt von Jan Bitzer, der Kapitän Julian Thomann als Spielmacher glänzend vertrat, konnten sich die Jung-Gallier mit zunehmender Spieldauer dann aber Stück für Stück absetzen. Zwar versuchte es Gästetrainer Ole Andersen immer wieder mit dem siebten Feldspieler, doch der HBW II schaffte einen 6:1-Lauf und schraubte die Führung kurz vor der Halbzeit auf 21:15 durch Adam Soos.

Nach der Pause blieben die Gäste dran, konnten aber nicht entscheidend verkürzen. Die HBW-Abwehr stand kompakt, zwang Köndringen zu langen kräftezehrende Angriffen. So gelangen vorne schnelle Abschlüsse, und als wieder Adam Soos zum 29:20 nach 42 Minuten einnetzte, war die Messe eigentlich gelesen. Doch Andersen rüttelte sein Team noch einmal wach, und das kam prompt wieder zurück ins Spiel. Nach sechs Minuten Balinger Torflaute hieß es nur noch 32:28, die Südbadener witterten Morgenluft. Doch anders als in Östringen, konnten die Jung-Gallier diesmal zurückschlagen – auch dank der größeren Bank. Als dann der wieder genesene Markus Dangers sein Tor zum 35:29 machte, war es dann doch geschafft. Das letzte Tor blieb dann Lukas Saueressig vorbehalten.

Trainer Doster war nach dem Sieg mehr als erleichtert: „Ich bin sehr froh über den Sieg und die zwei Punkte. Die vergangenen Wochen waren nicht einfach für uns. Wichtig war auch, dass wir keine weitere Verletzung einstecken mussten.“

Spielfilm: 4:4, 10:9, 16:13, 21:16 – 23:19, 29:20, 32:28, 37:32.

HBW Balingen-Weilstetten II: M. Ruminsky, Baumeister; Hausmann (4), Ilitsch (4), Saueressig (11/5), Soos (3), Bitzer (7/1), Hildebrand (4), Wiederstein (1), Dangers (1), Heinzelmann, Strosack (2).

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa