Spielbericht von Joachim Hausmann

Jung-Gallier zeigen großes Kämpferherz

Packend und dramatisch bis zum Schluss war das Spitzenspiel der 3. Liga Süd gegen den SV Salamander Kornwestheim, doch am Ende musste Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II eine bittere Heimniederlage einstecken. Obwohl nahezu über die gesamte Spielzeit in Führung liegend, reichten zum Schluss die Kräfte nicht mehr bei den ersatzgeschwächten Jung-Galliern, und die Gäste durften sich über einen 32:31-Sieg und die Verteidigung der Tabellenführung freuen.  

Den Torreigen eröffnete Jan Bitzer, der mit insgesamt 13 Toren zum besten Akteur avancierte. Die Gäste reagierten ihrerseits mit zwei Treffern, ehe Julian Thomann wieder ausgleichen konnte. Das Spiel blieb in der Anfangsphase bis zum 7:7 ausgeglichen. Was dann folgte, versetzte die Zuschauer in der SparkassenArena ins Staunen. Innerhalb von acht Minuten zog der HBW II auf 14:7 davon, je dreimal trafen Jan Bitzer und Adam Soos. „Wir haben aggressiv gedeckt und einfache Tore gemacht“, analysierte Trainer André Doster. Auch eine Auszeit von SVK-Coach Alexander Schurr vermochte den Lauf der Jung-Gallier vorerst nicht zu stoppen. Erst eine Zeitstrafe brachte den Motor etwas ins Stottern, die Gäste kamen auf 15:11 heran. Nach einem Time-Out von Doster setzte sich seine Mannschaft wieder auf 5 Tore ab, doch „wir haben dann Fehler gemacht und Kornwestheim kommt zu Tempogegenstößen.“ So hieß es dann zur Pause „nur“ 17:15. So sah es auch der Gästecoach: „Wir können froh sein, dass wir nur mit zwei Toren Rückstand in die Pause gehen.“

Nach der Halbzeit kam Kornwestheim vollends zurück und konnte schnell ausgleichen. Jetzt ging es hin her. Doch mit zunehmender Spieldauer machte sich bei den Jung-Galliern der Kräfteverschleiß bemerkbar. Doster konnte nur wenig durchwechseln, aber sein Team zeigte großartigen Kampf und schaffte es immer wieder, in Führung zugehen. Auch nach dem 25:26 drehte der HBW II mit einem 3:0-Lauf das Spiel. Und nach dem 30:27, das Jan Bitzer fünf Minuten vor Schluss erzielte, sah es ganz nach einem Sieg aus. Doch dann schwanden die Kräfte endgültig. „Kornwestheim konnte immer wieder frische Kräfte von der Bank einwechseln“, erkannte der HBW-Trainer, und die Gäste bestraften nun jeden Balinger Ballverlust gnadenlos. Innerhalb von vier Minuten war aus der Führung ein 30:32 geworden. Julian Thomann konnte mit dem Schlusspfiff nur noch verkürzen.

Trotz der Niederlage war Trainer Doster stolz auf seine Mannschaft: „Wir haben gezeigt, dass wir auch mit einer Mannschaft wie Kornwestheim mithalten können, ich bin absolut zufrieden mit dem, was meine Mannschaft unter den Voraussetzungen geleistet hat.“ Jetzt gilt es, über die Osterfeiertage neue Kraft zu schöpfen und dann in zwei Wochen in Hochdorf wieder zu punkten.

Spielfilm: 3:3, 7:7, 14:8, 17:15 – 21:19, 25:24, 30:27, 31:32.

HBW Balingen-Weilstetten II: Ruminsky, Seeger; Thomann (3), Fuoß, Hemmer (2), Soos (4), Bitzer (13/3), Schmidberger, Dangers (3), Heinzelmann (1), Strosack (5), Zobel.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa