Spielbericht von Joachim Hausmann

Jung-Gallier gehen nach großem Kampf leer aus

Im letzten Spiel der Saison musste Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II bei der TSG Haßloch eine bittere 28:29-Niederlage einstecken. Dabei waren die Schützlinge von Trainer André Doster fast über die gesamte Spielzeit in Führung gelegen, doch am Ende fehlte etwas die Kraft. Der HBW II beendet die Runde damit auf Platz 5 der 3. Liga Süd

Doster durfte sich über einen Blitzstart seiner Jungs freuen, auch wenn die erste Führung Elvis Borodovskis für die Gastgeber schaffte. Doch schnell war das Spiel gedreht durch Treffer von Moritz Strosack, Julian Thomann und Adam Soos. Dieser war kurz darauf erneut zweimal erfolgreich, und es stand 3:6. „In der ersten Halbzeit haben wir richtig gut Handball gespielt, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff“, war der Trainer dann auch äußerst zufrieden mit dieser Phase. Und sein Team blieb Ton angebend. Haßloch kämpfte sich nun zwar ins Spiel und konnte durch Oliver Zeller sogar zwischenzeitlich zum 8:8 ausgleichen, doch die Jung-Gallier fanden die passende Antwort: Jan Bitzer, Moritz Strosack und der scheidende Kreisläufer Markus Dangers sorgten mit einem 3:0-Lauf innerhalb von zwei Minuten für das 8:11. Dangers traf noch weitere drei Mal vor der Pause, Kapitän Julian Thomann setzte den schließlich den Schlusspunkt zum 12:16.

Auch nach der Halbzeit war es wieder Markus Dangers, der auf 12:17 erhöhte, und bei diesem Vorsprung sollte es nun für geraume Zeit bleiben. Die Pfälzer kamen zunächst nicht näher heran. Nach 44 Minuten und dem 20:25 durch Jan Bitzers Siebenmeter-Treffer setzte Haßloch zur Aufholjagd an. Einen 3:0-Lauf beendete erneut Bitzer per Strafwurf. Es folgte der nächste Dreierpack der Hausherren, und plötzlich war der Ausgleich geschafft – 26:26 nach 51 Minuten. Doch die Dramaturgie dieser verrückten Schlussphase sah jetzt nun wieder die Jung-Gallier am Zug, Bitzer und Strosack sorgten für die 26:28-Führung. Doch es sollten die letzten Tore der Spielzeit bleiben, in den verbleibenden sieben Minuten gelang dann nichts mehr. „Das war wirklich schade. Im Prinzip waren wir 56 Minuten lang die bessere Mannschaft, aber am Ende ist uns etwas der Strom ausgegangen“, war Trainer Doster nach dem Spiel enttäuscht. Denn die letzten Minuten verliefen dann ganz anders als geplant. Eine Zeitstrafe gegen Tobias Heinzelmann nutzten die Gastgeber gnadenlos und konnten ausgleichen. Elvis Borodovskis erzielte dann den Siegtreffer. Doster nahm noch eine Auszeit, sein Team kämpfte sich zurück – und bekam mit dem Schlusspfiff einen letzten Siebenmeter zugesprochen. Doch Jan Bitzer scheiterte an Keeper Schlingmann, Haßloch siegte glücklich.

Entsprechend durchwachsen fiel die Bilanz des Trainers aus: „Leider haben wir es nicht geschafft, uns mit Platz vier für die überragende Saison zu belohnen. Wir hatten es heute selbst in der Hand und haben ein gutes Spiel gemacht. Aber man hat gemerkt, dass Haßloch den 4. Platz und damit die Qualifikation für den DHB-Pokal unbedingt wollte. In der 2. Halbzeit haben wir dann ein paar Fehler zu viel gemacht. Aber so ist der Sport eben.“

Spielfilm: 3:6, 8:8, 11:13, 12:16 – 16:21, 20:25, 26:28, 29:28.

HBW Balingen-Weilstetten II: Baumeister, Seeger, M. Ruminsky; Thomann (2), Saueressig (2/1), Hemmer, Soos (4), Bitzer (8/4), Dangers (6), Heinzelmann (2), Beckmann, Strosack (4).

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa