Spielbericht von Joachim Hausmann

Jung-Gallier in Oppenweiler auf verlorenem Posten

Mit dem wieder einmal allerletzten Aufgebot musste sich Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II  in Oppenweiler geschlagen geben: Gerade einmal neun Feldspieler standen auf dem Spielbericht, als es gegen die abstiegsbedrohten Gastgeber losging. Und der fehlende Druck aus dem Rückraum machte sich sofort bemerkbar. Nach Spielende durfte Oppenweiler/Backnang über den Klassenerhalt jubeln.

Nur in den ersten Minuten gelang es dem HBW II, der Entschlossenheit des HCOB entgegen zu stehen. „Es war ersichtlich, dass der HC Oppenweiler/Backnang den Sack zumachen wollte“, konstatierte Trainer André Doster. So konnten Jan Bitzer und Markus Dangers nach der schnellen Führung der Gastgeber noch den Anschluss herstellen, doch dann zogen Oppenweiler mit einem 4:0-Lauf davon. Immer wieder gerieten die Jung-Gallier gegen die robuste Defensive ins Zeitspiel, mussten aus schwierigen Positionen werfen und fanden in Torwart Thomas Fink ihren Meister. Und als es Mitte der ersten Spielhälfte bereits 12:4 stand, versuchte Doster mit einer Auszeit für mehr Ordnung zu sorgen. Doch es sollte an diesem Abend nicht helfen. Zudem trugen die Schiedsrichter mit einer unorthodoxen Regelauslegung nicht zur Ruhe bei. So konnten die Hausherren Stück für Stück davonziehen und das Spiel schon vor der Pause entscheiden.

Auch in Halbzeit zwei konnten die Jung-Gallier nicht entscheidend zurückschlagen, doch die Mannschaft bewies Moral und hielt dagegen. Vor allem Jan Bitzer, mit elf Treffern bester Balinger, war regelmäßig nicht zu halten. So gelang es, den Rückstand nicht noch weiter anwachsen zu lassen, doch näher ran sollten die Jung-Gallier an diesem Abend auch nicht mehr kommen. Es blieb nur die Freude über das Comeback von Fynn Beckmann nach sechs Monaten Verletzungspause: „Dass Fynn wieder gespielt hat, war das einzig Positive an diesem Abend“, stellte Doster hinterher fest. Auch das Spiel war schnell analysiert: „Schon die ersten Aktionen liefen nicht nach Plan, wir haben es von Anfang an nicht geschafft dagegenzuhalten. Und wir müssen trotz aller anderen Einflüsse die Fehler bei uns suchen.“ Im letzten Heimspiel gegen Neuhausen/ Filder soll nun wieder gepunktet werden.

Spielfilm: 3:2, 12:4, 15:6, 18:10 – 20:12, 26:17, 30:22, 35:28.

HBW Balingen-Weilstetten II: Ruminsky, Seeger; Thomann (2), Fuoß (1), Soos (3), Bitzer (11/2), Hildebrand, Dangers (3), Heinzelmann (2), Beckmann (3), Strosack (3).

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa