Spielbericht von Joachim Hausmann

In Pforzheim gab es für die Jung-Gallier nichts zu holen

Auswärts gelingt Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II in dieser Saison noch nichts. Auch bei der TGS Pforzheim konnten die Jung-Gallier diesmal nicht punkten, in einer intensiven und auf beiden Seiten fehlerbehafteten Begegnung mussten sie sich mit 26:30 geschlagen geben.

Das Spiel stand unter keinem guten Stern, denn Kreisläufer Markus Dangers hatte sich im Abschlusstraining am Sprunggelenk verletzt und musste verletzt zuschauen. Zudem zog sich Fynn Beckmann nach nur 10 Minuten eine Blessur am Knie zu und fiel ebenfalls aus, so dass mit Rechtsaußen Moritz Strosack nur noch ein Linkshänder auf der Platte stand. „Das hat uns schon schwer getroffen“, doch Trainer André Doster wollte das nicht als Ausrede gelten lassen. „Dann müssen es eben die anderen richten.“

Und in der Anfangsphase gelang das auch gut. Nach nervösem Beginn auf beiden Seiten führte der HBW 2 nach Toren von Lukas Saueressig, mit 12/5 Treffern bester Schütze der Jung-Gallier, und Moritz Strosack mit 3:2. Doch ein schneller 4:0-Lauf der Goldstädter drehte das Spiel, und Doster nahm beim 6:3 seine erste Auszeit. In der Folge blieb sein Team zwar stets dran, doch entscheidend verkürzen konnte man nicht. „Wir haben Pforzheim zwar immer wieder zu langen Angriffen gezwungen, dann aber den entscheidenden Pass nicht verhindern können.“ Und dann stand zumeist Kreisläufer Wysokinski frei. So ging es nach zwei Siebenmetertoren von Saueressig mit 14:12 in die Kabinen.

Doch auch nach dem Wechsel gelang die Aufholjagd nicht, die ersten beiden Tore gelangen den Gastgebern. „Wir haben keine Sicherheit in unser Spiel bekommen“, am Ende notierte Trainer Doster 19 Fehlwürfe und 11 technische Fehler: „Mit einer Angriffsquote von 46 Prozent kann man kein Spiel gewinnen.“ Und der Gegner nutzte die Fehler konsequent zu schnellen Kontertoren vor allem über Marco Kikillus, der insgesamt achtmal traf. Beim 27:20 elf Minuten vor Schluss sah es nach einem ganz bitteren Abend aus, und Doster bat erneut zur Besprechung. Die fruchtete, und sein Team bäumte sich noch einmal auf. Ein Doppelschlag von Saueressig und Strosack stoppte den Lauf der TGS, und zum Schluss gelang mit offener Manndeckung dann noch die Ergebniskorrektur zum 26:30.

Viel Zeit zur Aufarbeitung und Regeneration bleibt indes nicht, schon am Sonntag wartet die nächste harte Nuss, wenn der Gegner in der heimischen SparkassenArena TSB Heilbronn-Horkheim heißt. Der punktgleiche Tabellennachbar wird den Jung-Galliern alles abverlangen; bleibt zu hoffen, dass sich die Verletzungen als nicht zu schwerwiegend erweisen.

Spielfilm: 3:3, 8:5, 12:8, 14:12 – 18:15, 23:17, 27:20, 30:26.

HBW Balingen-Weilstetten II: Baumeister, M. Ruminsky; Thomann (1), Saueressig (12/5), Hemmer, Soos (2), Bitzer, Wiederstein (2), Dangers, Heinzelmann, N. Ruminsky (1), Beckmann, Strosack (8).

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa