Auswärtssieg in Horkheim

Jung-Gallier stürmen an die Spitze

Spannung bis zum Schluss in der Stauseehalle, beide Mannschaften mit grandiosen Aufholjagden. Das Spitzenspiel in der 3. Liga Süd zwischen dem TSB Horkheim und dem HBW Balingen-Weilstetten II bot den Zuschauern alles, was diesen Sport ausmacht. Kurz vor und nach der Pause setzte sich der HBW II ab, musste zwischendurch etwas zittern und siegte schließlich nicht unverdient mit 31:26. Damit sind die Jung-Gallier jetzt Tabellenführer!

Dabei sah es zu Beginn noch nicht wirklich nach dem klaren Erfolg aus. Die Anfangsphase war ausgeglichen, beide Teams schenkten sich nichts. Bemerkenswert: Für die vier ersten Treffer der Jung-Gallier zeichnete ausschließlich Kreisläufer Markus Dangers verantwortlich. Dann setzten sich heimischen Hunters beim 6:4 erstmals mit 2 Toren ab. Doch die Gäste blieben dran, Kapitän Julian Thomann verkürzte. Es blieb zunächst eng, auch nach dem Horkheimer 9:6 blieben die Gäste ruhig, Markus Dangers und Moritz Strosack trafen. Dann waren wieder die Gastgeber am Zug, und nach Zerwecks 12:9 nahm HBW-Coach André Doster seine erste Auszeit: Wir haben bis dahin die schnelle Mitte der Horkheimer nicht gut verteidigt.“ Selten war ein Team-Timeout dermaßen effektiv: In den verbleibenden acht Minuten gelang dem TSB keine einziges Tor mehr, Mario Ruminsky im HBW-Tor brachte die Gegner zur Verzweiflung, nahm reihenweise freie Würfe. Seine Vorderleute dagegen trafen fast nach Belieben. Adam Soos markierte den Ausgleich, Moritz Strosack und Jan Bitzer per Strafwurf sorgten gar für die 12:14-Pausenführung.

Auch nach der Halbzeit ging es in dem Stil weiter, die Torflaute der Gastgeber hielt an, erst nach dem 12:16 durch Strosack gelang Freudl wieder ein Treffer. Doch die Jung-Gallier waren jetzt endgültig „on fire“. Daran änderte selbst ein verworfener Siebenmeter von Jan Bitzer nichts, wenig später traf der er dann doch zum 13:17. Nach Strosacks nächstem Tor sah TSB-Trainer Gesprächsbedarf, doch die Auszeit fruchtete nur kurz. Zwar traf Horkheims Bester, Oliver Hess, zweimal, aber wieder Strosack und René Zobel konterten direkt. Das 17:23 durch einen Strafwurf von Julian Thomann ließ das Polster auf sechs Tore anwachsen, der Sieg schien in trockenen Tüchern. Aber die Hunters bäumte sich och einmal auf. Je zweimal Hess und Lenz trafen in kurzer Folge – beim 25:27 schien die Wende wieder möglich. Oliver Hess hatte sogar die Chance zum Anschluss, aber Mario Ruminsky hielt famos. Und erneut war es Dosters Auszeit, die in Verbindung mit einer Zeitstrafe gegen Hess das Pendel wieder zugunsten der Jung-Gallier ausschlagen ließ. In Überzahl erzielte Jan Bitzer das wichtige 25:28, und nach dem TSB-Timeout legten er und Strosack noch einen drauf, nach dem 25:30 war das Spiel gewonnen. Das letzte Tor des Abends blieb dann noch einmal Moritz Strosack vorbehalten.

Damit ist den Jung-Galliern der Sprung an die Tabellenspitze gelungen; von diesem Erfolg kann sich die Mannschaft am kommenden Wochenende erholen, denn man ist spielfrei. „Da können wir uns den Spieltag ganz entspannt anschauen“, so Trainer Doster, ehe es dann eine Woche später zum Schlusslicht nach Köndringen-Teningen geht.

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa