Spielbericht von Joachim Hausmann

Letztes Aufgebot erkämpft hochverdienten Sieg

Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II trotzt der Verletzungsmisere und beweist unglaubliche Moral. In einem mitreißenden Kampfspiel schlagen die Jung-Gallier den TSB Heilbronn-Horkheim mit 27:26 (16:13) und setzen sich vorerst im vorderen Tabellendrittel fest.

Das Häuflein derer, mit denen Trainer André Doster das schier Unmögliche versuchte, war doch sehr überschaubar. In Markus Dangers und Fynn Beckmann hatten sich zwei weitere Stammkräfte zum Langzeitverletzten René Zobel gesellt, am Vortag verletzte sich zu allem Überfluss auch noch Nick Ruminsky bei der A-Jugend. Und Yannick Bischoff wartet weiter auf seine Genesung. So war die Bank hinter der Bank größer als der eigentliche Kader…

Doch Bange machen galt nicht, die auf der Platte mussten es richten – und machten ihre Sache sensationell gut! Zwar gelang den Gästen der bessere Start, die Hunters führten schnell mit 1:3. Doch angeführt von Kapitän Julian Thomann kämpfte sich der HBW II in die Partie. Die Abwehr stand kompakt, und im Angriff erwies sich die bewegliche Formation als sehr effektiv. Aus dem 3:4 machten die Jung-Gallier innerhalb von vier Minuten ein 7:4. TSB-Trainer Jochen Zürn hatte genug und nahm eine Auszeit. Sein Team verstand - und verkürzte: Erst traf der Ex-Balinger Michael Seiz, dann Torjäger Pierre Freudl. Und nun begann ein offener Schlagabtausch mit viel Leidenschaft auf beiden Seiten. HBW-Schlussmann Jonas Baumeister schickte mit einer Fußabwehr seinen Linksaußen Moritz Strosack zum Konter, der souverän einnetzte. Auf der Gegenseite scheiterten Fabian Wiederstein und Adam Soos nacheinander an Keeper Pascal Welz. So stand es nach 20 Minuten 9:9. Eine Auszeit von André Doster verpuffte, im Gegenteil gingen die Gäste sogar wieder in Führung. Doch die aufopfernd kämpfenden Jung-Gallier hielten dagegen und kamen zurück. Dreimal Lukas Saueressig sowie je zwei Treffer von Julian Thomann und Moritz Strosack sorgten für einen Drei-Tore-Vorsprung zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel legte Adam Soos direkt nach, doch auch vier Tore waren kein gemütliches Ruhepolster. Die Gäste blieben dran, konnten zunächst aber nicht verkürzen. Denn nach einer strittigen Zeitstrafe gegen Julian Thomann traf Moritz Strosack gar in Unterzahl zum 19:15. Doch die Hunters kamen mit einem 3:0-Lauf zurück, und Coach Doster unterbrach den Spielfluss per Auszeit. Mit Erfolg, Lukas Saueressig traf zum 20:18, und in der nächsten Unterzahl, Fabian Wiederstein musste raus, traf Adam Soos zum 23:19. Doch so langsam schwanden die Kräfte der Jung-Gallier, denn die Startformation stand noch immer auf der Platte. Im Tor war nun Mario Ruminsky, doch der streifte zunächst kaum einen Ball, und so kam Horkheim langsam wieder heran. Fünf Minuten vor dem Ende waren die Gäste nach Boschens 26:25 wieder auf ein Tor rangekommen. Doch dann schlug die Stunde von Mario Ruminsky. Erst parierte er einen Kracher von Freudl aus dem Rückraum mit einem sensationellen Reflex, Lukas Saueressig erhöhte auf 27:25. Kazmeier gelang wieder der Anschluss. Einen Konter der Gäste entschärfte Ruminsky im Eins gegen Eins. In der letzten Minute nahm Trainer Doster die letzte Auszeit 30 Sekunden vor Schluss. Doch ein Fehlpass gab den Gästen noch die Chance zum Ausgleich, aber 3 Sekunden vor dem Ende konnte erneut Mario Ruminsky den letzten Versuch von Michael Seiz parieren – der Sieg war perfekt!

Entsprechend glücklich und zufrieden war der Trainer hinterher: „Ich bin einfach nur stolz auf meine Mannschaft. Wenn man unter solchen Umständen gewinnt, kann man einfach nur zufrieden sein. In punkto Einstellung und Engagement war das ein Wahnsinnsspiel von uns.“

Spielfilm: 1:3, 7:4, 9:9, 16:13 – 19:15, 21:19, 24:22, 27:26.

HBW Balingen-Weilstetten II: Baumeister, M. Ruminsky; Thomann (8), Saueressig (8/1), Hemmer, Soos (5), Bitzer (1), Hildebrand, Wiederstein, Heinzelmann, Strosack (5).

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa