Vorbericht von Joachim Hausmann

Jung-Gallier wollen Sieg zum Saison-Abschluss

Das letzte Spiel einer turbulenten Saison steht auf dem Programm. Trotz dauerhafter personeller Engpässe und Abstellungen an die Bundesligamannschaft belegt Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten einen hervorragenden vierten Platz. Diesen zu verteidigen, ist das Ziel beim finalen Auftritt in Haßloch. Doch Trainer André Doster weiß um die Gefährlichkeit des Gegners. (Samstag, 19 Uhr, Sportzentrum Haßloch).

„Da kommt ein richtiger Brocken auf uns zu“, ordnet Doster die letzte Herausforderung der Saison ein. „Die spielen eine richtig gute Runde“, und sind zuhause eine Macht. Lediglich einmal – gegen den TSV Neuhausen/Filder – mussten sich die Pfälzer geschlagen geben. Und auch das Hinspiel war ein zähes Ringen, in dem der HBW II am Ende mit 26:24 die Oberhand behalten konnte. Doch zuvor mussten die Jung-Gallier Schwerstarbeit leisten, ehe Timo Hildebrand in letzter Sekunde den Sieg festmachen konnte. „Das Spiel hatte alles, was unsere Sportart zu bieten hat“; schwärmt Doster noch heute.

Damit es auch diesmal ein Leckerbissen mit positivem Ausgang für sein Team geben kann, „brauchen wir eine schlagkräftige Truppe.“ Doch das dürfte wie auch in den vergangenen Wochen alles andere als einfach werden. Denn neben dem Langzeitverletzten Nick Ruminsky muss Doster auch in Haßloch auf Fabian Wiederstein und René Zobel verzichten. Zudem stehen die A-Jugendlichen nicht zur Verfügung – sie müssen gleichzeitig um die Qualifikation für die Bundesliga kämpfen. Dafür wird Lukas Saueressig ebenso wie Jonas Baumeister ein letztes Mal für die Jung-Gallier auflaufen - beide rücken ja kommende Saison endgültig in den Profikader auf.

Den Gegner hat der Trainer intensiv studiert, und entsprechend groß ist der Respekt: „Sie sind physisch sehr stark und können viele variable Abwehrformationen spielen.“ Und auch die Offensive könnte das Balinger Perspektivteam vor einige schwere Aufgaben stellen, denn „sie haben ein paar spezielle Sachen drin, sind sehr ausgeglichen. Es gibt keinen Star, die Verantwortung ruht auf mehreren Schultern.“ Insbesondere auf denen von Florian Kern und Elvis Borodovskis, die bisher 131 bzw. 119 Tore erzielt haben. Aber auch Dennis Götz war bereits über 100 Mal erfolgreich. Ein Wiedersehen wird es mit dem ehemaligen Balinger Maximilian Zech geben, während Stefan Job, der ebenfalls schon das HBW-Trikot getragen hat, wohl verletzungsbedingt fehlen wird.

Zum Abschluss steht den Jung-Galliern also noch einmal ein echter Kraftakt bevor, aber auch wenn „die Jungs einfach fertig sind“, ist sich Doster sicher, "dass sie noch einmal alle Kräfte mobilisieren und alles reinschmeißen werden.“ Dann kann das Ziel, den vierten Platz in der 3. Liga Süd zu verteidigen, auch in die Tat umgesetzt werden.

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa