Spielbericht von Joachim Hausmann

Jung-Gallier jubeln über ersten Auswärtssieg

Endlich ist es vollbracht: In Kaiserslautern konnte Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II mit dem 26:23 über den TuS 04 Dansenberg seinen ersten Auswärtssieg erringen. Mit nunmehr 20:14 Punkten festigten die Jung-Gallier ihrem sechsten Tabellenplatz und liegen nur 4 Punkte hinter dem Relegationsplatz 2.                                                                       

Dabei waren die Vorzeichen alles andere als ideal, der plötzliche Wintereinbruch im Pfälzer Wald ließ die Anreise zu einem Abenteuer werden. Mit Schrittgeschwindigkeit ging es teilweise durch die gar nicht idyllische Winterlandschaft, die pünktliche Anreise geriet in Gefahr. Und Trainer André Doster ahnte bereits, „die Spannung ist weg“. Und genauso kam es dann auch, die Anfangsphase seines Teams ließ die Fortsetzung der schwarzen Serie befürchten, denn es ging zunächst rein gar nichts. Bei den Pfälzer Gastgebern dafür fast alles, und so lag der HBW II nach neun Minuten mit 1:6 im Hintertreffen. Zu Beginn gelang es in keiner Phase, Spielmacher Marc-Robin Eisel und Torjäger Jan Claussen in den Griff zu bekommen. Zudem vernagelte Keeper Tim Hottgenroth seine Bude. Doch die Jung-Gallier ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, Doster nahm seine erste Auszeit: "Man hat deutlich gesehen, um wieviel es für Dansenberg ging. Der TuS war voll mit Adrenalin und hoch motiviert. Wir haben nicht schlecht gespielt, sind aber etwas überrumpelt worden. Ich habe dann mit zwei Kreisläufern spielen lassen."  Und sein Team kam langsam immer besser ins Spiel. Nach einem Dreierpack des überragenden Jan Bitzer war man beim 5:6 in der 19. Minute auf ein Tor herangekommen, jetzt war Feuer im Kessel. Kurz vor der Halbzeit konnte Lukas Saueressig sogar ausgleichen, doch mit dem Pausenpfiff traf Eisel zum 10:9.

Bitzer traf dann per Siebenmeter zum 10.10, das Spiel blieb ausgeglichen: Der TuS legte vor, der HBW II zog nach. Nach dem 14:14 durch René Zobel drohte dann das Spiel wieder zugunsten der Pfälzer zu kippen: Zwei leichtsinnige Abspielfehler nutzte Renato Arando zu schnellen Kontertoren. Doch dann schlug die Stunde von Mario Ruminsky im BW-Tor, der nun mehr und mehr zum entscheidenden Faktor wurde. Nach dem Doppelpack von Kreisläufer Markus Dangers brachte erneut Jan Bitzer die Schwaben in Front, nach dem Ausgleich ließ er zwei weitere Treffer zum 17:19 folgen. Zwar ließen sich die Gastgeber noch immer nicht abschütteln und kamen erneut zurück, aber nach dem neuerlichen Ausgleich zum 20:20 justierte Coach Doster in der Auszeit wieder nach – mit Erfolg! Der TuS kassierte eine Zeitstrafe - und dann zwei Treffer durch Bitzer und Zobel. Nun bat Trainer Marco Sliwa zur Auszeit, sein Team verkürzte erneut. Doch jetzt war Crunch-Time, Mario Ruminsky nahm sich einen Ball nach dem anderen, vorne trafen Michael Hemmer, Saueressig und Dangers zum 22:26 – die Entscheidung war gefallen, daran konnte auch das finale 23:26 durch Eisel nichts mehr ändern.

Trainer Doster durfte rundum zufrieden sein: „Kämpferisch war das eine Top-Leistung, trotz des Rückstands sind wir ruhig geblieben. In der zweiten Halbzeit hatten wir gerade einmal zwei Fehlwürfe.“ Zwei Akteure hatten besonderen Anteil am ersten Erfolg in der Fremde: „Jan Bitzer hat ein ganz starkes Spiel gemacht, ist zur Schlüsselfigur geworden. Und Mario Ruminsky hat in der zweiten Halbzeit ein paar ganz wichtige Bälle gehalten.“

Spielfilm: 5:1, 6:5, 8:8, 10:9 – 14:14, 17:19, 21:23, 23:26.

HBW Balingen-Weilstetten II: Baumeister, M. Ruminsky; Thomann, Saueressig (3), Hemmer (2), Soos, Bitzer (12/6), Wiederstein (2), Dangers (3), Heinzelmann, Strosack, Zobel (4).

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa