Vorbericht von Joachim Hausmann

Jung-Gallier wollen im Derby wieder jubeln

Nach der bitteren Niederlage im Auswärtsspiel beim TV Hochdorf sind die Jung-Gallier jetzt wieder zuhause gefordert – und wie! Zum vorletzten Heimspiel der Saison erwartet Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II den Nachbarn VfL Pfullingen zum Derby in der Hölle Süd. Während für die Jung-Gallier nach den letzten Niederlagen der Zug im Titelrennen abgefahren sein dürfte, braucht der Gegner unbedingt noch Punkte im Tabellenkeller. (Sonntag, 17 Uhr, SparkassenArena).

Derby-Time in der SparkassenArena! Mit dem VfL Pfullingen kommt ein alter und gern gesehener Gast, man kennt und schätzt sich seit Jahren, einige Spieler wie Micha Thiemann oder Nico Hiller haben schon das HBW-Trikot getragen. Doch für 60 Minuten muss die Freundschaft ruhen – auch wenn Pfullingen jeden Punkt braucht, werden sicher keine Geschenke verteilt. Die Pfullinger mussten zuletzt eine Serie von drei Niederlagen verkraften, die sie in Nähe der gefährdeten Zone abrutschen ließen, und sollten dringend wieder punkten, um sich Luft zu verschaffen. Der HBW II ist also gewarnt, nicht zuletzt wegen des Hinspiels: In der App-Halle mussten sich die Jung-Gallier knapp mit 33:34 geschlagen geben: „Das Ergebnis zeigt nicht, was wir da gezeigt haben“, blickt Trainer André Doster zurück. „Das war damals richtig schlecht!“ Jetzt ist die Revanche angesagt, auch um endlich wieder Zählbares einzufahren. Denn in den zurückliegenden Wochen hat sich die Mannschaft zu wenig für ihre eigentlich guten Leistungen belohnt: „Wir haben jedes Mal Kampf und Einsatz gezeigt, waren insgesamt nicht unzufrieden. Aber jetzt müssen mal wieder Punkte her.“

In der Vergangenheit waren die Spiele beider Mannschaft jedes Mal ein Leckerbissen – Emotionen, Kampf und schöne Spielzüge sorgten stets für Begeisterung auf den Rängen. Das soll auch heute genauso sein, die HBW II-Mannschaft hat in den zurückliegenden Heimspielen bewiesen, zu was sie fähig ist. Jugendliche Begeisterung und erfrischender Offensivhandball sind das Markenzeichen der Jung-Gallier, mit diesem Stil haben sie sich in der Spitzengruppe der 3. Liga etabliert. „Wir haben eine tolle Runde gespielt, für die wir uns den verdienten Lohn holen wollen. Dazu müssen wir die Heimspiele gewinnen – und gleichzeitig das Hinspiel vergessen machen“, gibt Doster die Marschroute für Sonntag und den Rest der Runde vor.

Wie es personell aussehen wird, dürfte sich erst am Samstagabend nach dem Derby der Bundesligamannschaft in Konstanz entscheiden. Zwar werden die Verletzten Michael Hemmer, Fynn Beckmann und Nick Ruminsky weiter fehlen, aber ein Einsatz der in Konstanz geforderten Fabian Wiederstein und Lukas Saueressig ist nicht ausgeschlossen. Und dann soll die Wiedergutmachung für das Hinspiel betrieben werden.

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa