Derby geht an die HSG Konstanz

Jung-Gallier gehen nach großem Kampf leer aus

Im ersten Spiel der Saison musste Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II am Bodensee eine bittere 27:30-Niederlage im Derby bei der HSG Konstanz einstecken. Dabei waren die Schützlinge von Trainer André Doster bis Minuten vor Schluss ganz nah am Punktgewinn dran. Doch letztlich entschieden Nuancen zu Ungunsten des HBW II.
    
Gut besucht war das Spiel, fast 1000 Zuschauer sorgten in der Schänzlehalle für glänzende Derbystimmung – und die Akteure auf der Platte dankten es ihnen mit einem packenden und begeisternden Spiel. Es ging vom Start weg hin und her, zu Beginn lagen die Gastgeber stets vorn. Der Ex-Balinger Fabian Schlaich eröffnete den Torreigen, Rechtsaußen Moritz Strosack glich mit dem ersten seiner insgesamt acht Tore aus. In der Folge konnte sich kein Team absetzen, Konstanz legte vor, der HBW II konterte. Obwohl ohne Linkshänder im Rückraum angereist  – sowohl Tim Rozman als auch Fynn Beckmann sind verletzt – lief im Angriff  der Jung-Gallier viel über die rechte Seite. Junioren-Europameister Tim Rozman wird den Jung-Galliern derweil noch länger fehlen. Der Slowene wird am Freitag an der rechten Schulter operiert und kann voraussichtlich ab März 2019 wieder mit dem Training starten. Die Verletzung hatte er sich beim Einsatz mit dem HBW 1 in Bad Schwartau zugezogen.

Adam Soos übernahm zusammen mit Strosack die Aufgabe auf der rechten Seite und bekam vom Trainer ein Sonderlob: „Er hat das wirklich klasse gemacht“. Und seine sieben Tore sind ein beredtes Zeugnis dafür. Im Spiel blieb es auf des Messers Schneide, nach Konstanzer  Führung war es wieder Strosack, der mit einem Doppelschlag zum 13:13 ausgleichen konnte. Auf Konstanzer Seite war dann der Moment von Außen Fabian Maier-Hasselmann gekommen,  der nun dreimal erfolgreich war, so dass sein Team mit 17:15 in die Pause gehen konnte, denn in den letzten Sekunden von Halbzeit eins ging es wild hin und her.

Nach der Pause konnte Julian Malek im HBW-Tor ein paar Mal glänzen. Zwar erhöhte die HSG rasch auf 18:15, doch dreimal Jan Bitzer sowie Adam Soos schafften schnell den Ausgleich zum 19:19. Beim Stande von 20:20 dann die wohl entscheidende Phase: Mehrfach hatten die Jung-Gallier die Chance, erstmals in Führung zu gehen, „haben es aber in vier Angriffen nicht geschafft vorzulegen“. So trauerte Trainer Doster der verpassten Gelegenheit nach, „das Momentum auf unsere Seite zu bringen.“ Und es war wieder Schlaich, der nach drei torlosen Minuten sein Team in Führung bringen konnte. Der nächste frühere Balinger, Fabian Wiederstein, legte gegen die Ex-Kollegen nach, Schlaich erhöhte gar auf 23:20. Und mit dem 24:20 durch den 12-fachen Torschützen Paul Kaletsch war dann so etwas wie eine Vorentscheidung gefallen. Doch die Doster-Sieben gab sich nicht geschlagen und blieb dran. Linksaußen Áron Czakó, vor der Runde aus Söflingen gekommen, machte den Anfang, und nach dem 25:25 von Tobias Heinzelmann war der HBW II wieder in Schlagdistanz – Czakó konnte sogar ausgleichen. Doch in den verbleibenden Minuten gelang in der Offensive nicht mehr viel. Nur noch ein Tor durch Jan Bitzer zum zwischenzeitlichen 28:27. Dann erhöhte Wiederstein für die HSG, den Schlusspunkt setzte wieder Kaletsch zum 30:27.

Was bleibt, ist ein ganz starker Auftritt der Jung-Gallier beim Top-Favoriten und die Erkenntnis, sich auch in dieser Runde mit jedem Gegner auf Augenhöhe duellieren zu können. So lautete auch das Dosters Fazit nach dem Spiel: „Es war ein wirkliches Spiel, so etwas hat man nicht jede Woche. Meine Mannschaft hat richtig gut gekämpft und eine insgesamt gute Performance abgeliefert. Aber am Ende war Konstanz den einen Tick besser.“

Spielfilm:  6:4,  10:7, 13:12, 17:15 – 20:20, 26:22, 26:26, 30:27.

HBW Balingen-Weilstetten II: Malek, Ruminsky; Thomann, Mosdzien, Czakó (2), Fuoß, Soos (7), Bitzer (5), Foth (1), Heinzelmann (1), Diebel (3),Schmidberger, Strosack (8)

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa