Vorbericht des HBW-Pressedienstes

Jung-Gallier wollen Derbysieg zu Weihnachten

Showdown vor Heiligabend: Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II erwartet im letzten Spiel des Jahres den Tabellenführer und Topfavoriten HSG Konstanz. Für die Handballfans in der Region noch einmal ein absoluter Leckerbissen, wenn die jungen Wilden des HBW II auf den Branchenprimus treffen… Und beide Mannschaften haben glänzend vorgelegt: Während die Jung-Gallier einen hochverdienten Auswärtssieg bei der hochgehandelten TGS Pforzheim einfahren konnten, schafften die Südbadener mit dem 39:29 über Fürstenfeldbruck ihren 15. Sieg in Folge und führen die 3. Liga mit 4 Minuspunkten Vorsprung weiter souverän an. Derbys haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze, und so wird das Team von Coach André Doster alles daransetzen, dem großen Favoriten ein Bein zu stellen und zum Abschluss eines mega erfolgreichen Jahres noch den Derbysieg zu feiern. (Sonntag, 17 Uhr, SparkassenArena Balingen).

Dass dieses kein leichtes Unterfangen wird, darüber sind sich Trainer und Mannschaft absolut im Klaren. Aber nach der überaus gelungenen Vorrunde „sind wir vollkommen im Soll, haben nichts zu verlieren und können ganz frei aufspielen“, betont Doster. Welch große Klasse die HSG auf die Platte bringt, zeigt ein Blick auf den Kader. Herausragend drei Akteure, auf die laut Doster das Spiel zugeschnitten ist. Allen voran Toptorjäger Paul Kaletsch, der mit 127 Toren aus dem Rückraum zugleich Zweitbester der Liga ist. Und auch Fabian Wiederstein am Kreis, der bis vergangene Saison noch das HBW-Trikot getragen hat, trägt mit 70 Toren und seiner bärenstarken Abwehrleistung maßgeblich zum Erfolg bei. Und zu guter Letzt Kapitän Fabian Schlaich, ebenfalls mit großer HBW- und JSG-Vergangenheit; er ist der absolute Leader mit unglaublicher Siegermentalität. „Wenn es eng wird, geht alles über sie – in Abwehr wie Angriff“, weiß Doster.

Doch entsprechend sei man in Konstanz auch von ihnen abhängig, das Spiel ist auf sie zugeschnitten. Das könnte also eine Strategie für den HBW sein, um der HSG ein Bein stellen zu können. Allerdings zeigt der bisherige Saisonverlauf, dass seit vielen Wochen nahezu alles funktioniert beim Team von Trainer Daniel Eblen. „Sie verfügen über eine starke Abwehr, haben ein gutes Umschaltspiel und können sehr gut variieren zwischen ruhigen und abgeklärten Angriffen, aber auch temporeichem Spiel“, hat der HBW-Coach den Gegner intensiv analysiert. Im Gegensatz zu Mitabsteiger Saarlouis hat Konstanz den Kader zusammenhalten und noch verstärken können. „Sie sind DIE Topmannschaft der Liga, werden ihrem Anspruch gerecht.“

Und so sieht Doster die Gäste auch in der klaren Favoritenrolle, „aber wir sind gut drauf und freuen uns auf das Spiel. Wir werden noch einmal alles geben.“ Seine Mannschaft setzt auf die Fortsetzung der zuletzt hervorragenden Form, in Pforzheim konnte mit einem starken Mario Ruminsky im Tor, 10 Treffern von Adam Soos und vielen schnellen Kontertoren ein erfahrener Gegner in die Schranken gewiesen werden. Und die Abwehr wird sicher auch diesmal der Schlüssel zum Erfolg sein, denn die personelle Situation ändert sich leider nicht: Die Langzeitverletzten Tim Rozman, Valentin Mosdzien und Julian Thomann fallen weiter aus. Überdies wird Abwehrchef Christoph Foth wegen seiner Muskelverletzung wohl erneut passen müssen, sein Einsatz ist deshalb äußerst fraglich. Allerdings haben seine Teamkameraden in Pforzheim eindrucksvoll beweisen, dass sie im Kollektiv eine starke Abwehr stellen können.

„Die Halle wird hoffentlich voll, meine Mannschaft freut sich über jede Unterstützung - und hat sie auch mehr als verdient“, blickt Doster voraus auf einen sicherlich begeisternden und hochklassigen Handballabend zum Jahresende. Es angerichtet für ein rassiges Derby vor großer Kulisse, um das Weihnachtsfest einmal anders einzuläuten, wenn die Jung-Gallier den Tabellenführer herausfordern.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa