Vorbericht von Joachim Hausmann

Jung-Gallier zum Auftakt nach Saarlouis

Während die Nationalmannschaft noch um den Titel kämpft, geht es für die Jung-Gallier schon wieder um wichtige Punkte in der 3. Liga. Im ersten Spiel des Jahres wartet auf den HBW Balingen-Weilstetten II gleich eine harte Nuss: Die weiteste Auswärtsfahrt führt zum Zweitligaabsteiger HG Saarlouis. (Samstag, 19.30 Uhr, Stadtgartenhalle Saarlouis).

Letzte Runde waren Saarländer noch Gegner unserer 1. Mannschaft, in dieser Saison versucht Trainer Philipp Kessler, sich mit seinem Team in der 3. Liga zu akklimatisieren. Und man tut sich nach wie vor schwer damit, gab es doch nach dem Abstieg einen großen personellen Aderlass: Nicht weniger als 10 Abgänge von Leistungsträgern mussten verkraftet werden. Zwar konnte man mit Quentin Abadie oder Toms Lielais internationale Erfahrung verpflichten, die mit jungen Talenten wie Lars Walz oder Julian Kreis den Neuaufbau schaffen sollen. Doch bisher kommt die HG über das Mittelfeld nicht hinaus. Allerdings muss der HBW II auf der Hut sein, denn während es zuletzt auswärts in Konstanz und Fürstenfeldbruck deftige Niederlagen gab, fuhren die Saarlouiser 11 der bisher 16 Punkten in der eigenen Halle ein. Das Hinspiel konnten die Jung-Gallier souverän mit 33:26 gewinnen, und Trainer Doster sich über „eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung“ freuen. Die wird auch diesmal erforderlich sein, um die Punkte auf die weite Heimreise mitzunehmen.

Trainer André Doster brennt nach der kurzen Winterpause ebenso auf das erste Spiel wie seine Mannschaft. „Wir freuen uns, dass es weitergeht, wir haben die 3 Wochen sehr gut genutzt, die Jungs haben super mitgezogen. Ich habe ein sehr, sehr gutes Gefühl.“ Denn in der Zwischenzeit konnten auch die kleineren und größeren Blessuren auskuriert werden, „wir können wieder Gas geben.“ Vor dem Gegner hat der Trainer durchaus Respekt: „Auch wenn die Tabelle uns als Favorit ausweist, rechne ich mit einem umkämpften Spiel.“ Den dem Saisonverlauf nach ist Saarlouis schwer einzuschätzen, „sie hatten höchst unterschiedliche Ergebnisse“: Neben einem Sieg gegen Kornwestheim und Unentschieden in Dansenberg, verzeichneten die Saarländer andererseits eine Niederlage beim Aufsteiger aus Willstätt. „Eine relativ ausgeglichene Mannschaft, aus der eigentlich so richtig herausragt“, analysiert Coach Doster den samstäglichen Gastgeber. Top-Torschütze Peter Walz (80 Treffer) ist ein Allrounder „ein Kreisläufer, der aber auch im Rückraum spielen kann.“ Kaum weniger treffsicher ist der Franzose Quentin Abadie mit 74 Toren – ihn kennt man noch aus seiner Zeit beim TV Neuhausen. Und auch Mittelmann Josip Grbavac ist mit 51 Treffern durchaus torgefährlich. Die Jung-Gallier sind also gewarnt.

Am Kader wird sich gegenüber der Hinrunde das eine oder andere ändern: Kapitän Julian Thomann ist wieder fit und kann spielen. Aus dem Lager der Langzeitverletzten ist Tim Rozman zwar wieder ins Training eingestiegen, wird aber sicherlich noch einige Wochen brauchen. Niklas Diebel dagegen hat muskuläre Probleme und wird noch geschont, Áron Czakó war die ganze Woche mit der Nationalmannschaft unterwegs, ob er einsatzbereit ist, wird sich erst kurzfristig entscheiden.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa