Spielbericht von Joachim Hausmann

Mit großer Moral zum Sieg

Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten hat sich für die Niederlage im Derby in Pfullingen rehabilitiert und am Sonntagabend zuhause gegen den SV Salamander Kornwestheim mit 26:25 gewonnen. In einer spannenden und hochklassigen Begegnung fiel die Entscheidung zu Gunsten der Jung-Gallier durch einen von Adam Soos verwandelten Siebenmeter nach der Schlusssirene.

Über die gesamte Spielzeit hinweg war es ein Spiel auf Augenhöhe, in dem keine Mannschaften mehr als drei Tore davonziehen konnte. Die Akzente setzten zudem die Torhüter, Pascal Welz auf Seiten der Gäste, der die ersten 3 Siebenmeter des HBW II abwehren konnte, sowie HBW-Keeper Mario Ruminsky, der insbesondere im zweiten Abschnitt zum entscheidenden Faktor wurde. Schon in der Anfangsphase deutete sich an, dass das Spiel lange auf Messers Schneide stehen sollte. Die frühe Balinger Führung durch Jan Bitzer glich Kornwestheim postwendend aus. Dann vergab Niklas Diebel den ersten Strafwurf, auf der Gegenseite traf Christian Wahl doppelt gegen seine frühere Mannschaft. Doch schnell war durch Jan Bitzer und Adam Soos wieder ausgeglichen. Mario Ruminsky hielt einen Siebenmeter von Wahl, kurz darauf parierte Welz nacheinander gegen Bitzer und Fynn Beckmann. So stand es Mitte von Hälfte eins 6.6 unentschieden, ehe die Gäste einen 3:0-Lauf nutzten, um sich abzusetzen. Diesem Rückstand liefen die Jung-Gallier bis zur Pause hinterher, Adam Soos konnte auf 12:14 verkürzen.

Nach der Pause kämpfte sich der HBW II wieder heran, in Unterzahl gelang Fynn Beckmann der Ausgleich. Auch eine Phase mit vier gegen sechs überstand das Team von André Doster schadlos, und Mitte der zweiten Hälfte war es noch immer ausgeglichen 20:20. Dann musste Abwehrchef Christoph Foth nach seiner dritten Zeitstrafe vom Feld, die Führung wechselte weiter munter hin und her. In den letzten 10 Minuten kam dann die Zeit des Adam Soos. Nachdem Christian Wahl mit zwei Treffern die Gäste mit 22:24 in Führung gebracht hatte, schlug Soos ebenfalls doppelt zurück. Per Siebenmeter sorgte er dann sogar für die 25:25-Führung. Erneut gelang Wahl der Ausgleich, dann überschlugen sich Ereignisse: In der letzten Minute hat Kornwestheim den Ball und versucht, die Uhr runter zu spielen. Zeitspiel droht, und wenige Sekunden vor Schluss wird es von den Schiedsrichtern auch gepfiffen. Christopher Tinti unterbindet den Gegenstoß und wird disqualifiziert – zudem sehen die Regeln einen Siebenmeter für die Gegenmannschaft vor. Adam Soos übernimmt die Verantwortung – und trifft zum umjubelten Siegtor.

HBW-Trainer André Doster war nach dem Spiel sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge: „Meine Mannschaft hat einen geschlossen starken Auftritt gezeigt und am Limit gespielt – so will ich das sehen. Es war extrem spannend, ein offener Schlagabtausch, aber nicht mit offenem Visier, sondern mit disziplinierten Angriffen. Das war Werbung für den Handballsport.“

Damit belegt der HBW II weiter den 3. Platz in der 3. Liga Süd und darf von der Vizemeisterschaft träumen, am kommenden Osterwochenende pausiert die Liga.

Spielfilm: 4:4, 6:6, 9:1, 12:14 – 16:16, 19:19, 22:24, 26:25.

HBW Balingen-Weilstetten II: Malek, Ruminsky; Czakó, Fuoß, Soos (12/4), Bitzer (6), Foth, Heinzelmann (2), Diebel (2), Schmidberger, Rozman, Beckmann (3), Strosack.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa