Spielbericht von Joachim Hausmann

Jung-Gallier mit optimalem Saisonauftakt

Der Start in die neue Runde verlief für Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II wie gewünscht. Trainer André Doster durfte sich freuen, dass sein „Wunsch nach einem gelungenen Auftakt in Erfüllung gegangen“ ist. Gegen die ambitionierte Truppe aus Pforzheim konnte seine Mannschaft mit 32:28 (15:16) triumphieren. Dabei sah es zur Pause noch nicht nach einem klaren Sieg aus.

Vor Spielbeginn war der Trainer noch gezwungen, seinen Kader kurzfristig umzubauen: Tim Rozman hatte aus dem Spiel des Zweitligateams eine Schulterblessur mitgebracht und wurde durch Lars Friedrich ersetzt, der gleich fünfmal zum Torerfolg kommen sollte. Den ersten Treffer der Saison erzielte indes Kapitän Julian Thomann, Friedrich legte direkt zweimal nach. Während für die Gäste nur Routinier Florian Taafel traf, erhöhte Moritz Strosack auf 4:1. Angeführt von Christoph Foth konnten die Jung-Gallier den Vorsprung zunächst konservieren, doch nach 15 Minuten fanden die Gäste besser ins Spiel. Vor allem der quirlige Marco Kikillus, am Ende mit 12 Tore bester Schütze des Spiels, brachte sein Team wieder heran. Nach dem Pforzheimer Ausgleich durch Fabian Dykta zum 8:8 gingen die nächsten vier Gästetreffer allesamt auf das Konto von Kikillus. Jetzt war das Spiel absolut ausgeglichen und umkämpft. Die Führung wechselte, zur Pause lag Pforzheim knapp mit 14:15 in Front.

Nach der Halbzeit schaffte Niklas Diebel den schnellen Ausgleich, es blieb ein enges und spannendes Spiel. Im Tor der Jung-Gallier hatte mittlerweile Mario Ruminsky den starken Julian Malek abgelöst und war hinter der stabilen Abwehr ein ebenso guter Rückhalt. Mitte der zweiten Spielhälfte war das Spiel beim 24:24 weiter auf des Messers Schneide, doch sollte sich das Blatt nun wenden. Moritz Strosack und Christoph Foth brachten den HBW II auf zwei Tore weg. Zwar konnte Kikillus erneut verkürzen, doch nach Toren von Diebel sowie erneut Strosack lagen die Jung-Gallier erstmals im zweiten Durchgang wieder mit drei Toren in Führung. Auch eine Zeitstrafe gegen Diebel konnte den Lauf nun nicht mehr stoppen, und nach dem 30:26 durch Christoph Foth war vier Minuten vor dem Ende der Sieg in trockenen Tüchern.

Glückliche Gesichter überall auf HBW-Seite, war man doch vor Spielbeginn noch im Ungewissen, wo die neu formierte Mannschaft tatsächlich schon steht. Eine Erkenntnis nahm Trainer André Doster neben den Punkten auch noch mit: „Wir haben eine stabile Abwehr gestellt.“ Darauf kann nun aufgebaut werden, folgt  doch nächste Woche mit dem Derby in Konstanz gleich eine ganz schwere Hürde: Das Team vom Bodensee steht nach der unglücklichen Auftaktniederlage in Fürstenfeldbruck schon unter Zugzwang.

Spielfilm: 6:3, 8:8, 10:12, 14:15 – 18:18, 22:22, 28:25, 32:28.

HBW Balingen-Weilstetten II: Malek, Ruminsky; Thomann (4), Mosdzien, Czako, Friedrich (5), Fuoß, Soos (1), Bitzer (2/1), Foth (7), Heinzelmann (1), Diebel (6), Schmidberger, Strosack (6).

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa