Vorbericht Joachim Hausmann

Jung-Gallier wollen zurück in die Erfolgsspur

Nach einem spielfreien Wochenende startet Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II in das letzte Drittel der Saison. Die zurückliegenden Topspiele brachten den Schützlingen von Trainer André Doster drei Niederlagen ein, das Gastspiel bei Ex-Trainer Ecki Nothdurft und seinen „MadDogs“ vom TSV Neuhausen/Filder soll nun den Turnaround bringen. Doch das dürfte alles andere als ein Selbstläufer werden. (Samstag, 19.30, Egelsee-Sporthalle, Neuhausen/ Filder)

Denn „Neuhausen ist gerade gut drauf, hat einen richtigen Lauf“, weiß Doster. „Mit dem Sieg in Fürstenfeldbruck haben sie ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt, dort haben noch nicht viele Mannschaften gewinnen können.“ Und eine Woche davor gelang ein deutlicher Sieg gegen Haßloch. Allerdings belegen die MadDogs aktuell den viertletzten Platz, nur zwei Punkte vor den Abstiegsrängen. „Sie brauchen dringend Punkte und werden entsprechend darum kämpfen.“ Der HBW II wird also nichts geschenkt bekommen, fährt aber dennoch nach Neuhausen, um dort zu gewinnen. Die Aufgabe hat es in sich, vor allem die Angriffsachse sticht heraus, in erster Linie Torjäger Hannes Grundler, der vergangenes Jahr den Jung-Galliern gleich 17 Tore eingeschenkt hat, und auch in dieser Runde bereits auf 140 Treffer kommt. Außerdem sind da noch Luis Mönch (93) und Timo Durst (74). Nicht zu unterschätzen ist überdies Routinier Timo Flechsenhar. In der Abwehr erwartet das Perspektivteam des HBW eine aggressive 6:0-Abwehr, auf die Ecki Nothdurft umgestellt hat, nachdem jahrelang die 3:2:1-Variante das eigentliche Markenzeichen war.

Die letzten Spiele sind aufgearbeitet, „wir fahren ambitioniert nach Neuhausen“, kündigt Doster an. „Trotz der drei Niederlagen waren einige Momente dabei, die mich sehr positiv gestimmt haben. Es waren drei Topteams, am Rest haben wir im Training gefeilt.“ Und die Marschroute für den Samstag ist klar: „Grundlage sind eine stabile Abwehr, unser Tempospiel und ein durchschlagkräftiger Angriff. Und: Wir müssen die Fehler abstellen!“

Die Kadersituation ist einmal mehr unklar: Nach der Rückkehr von Mittelmann Jan Bitzer, der schon gegen Dansenberg wieder auf die Platte zurückgekehrt ist, würden zwar nur noch die Langzeitverletzten Tim Rozman und Valentin Mosdzien fehlen. Allerdings war die Trainingswoche erneut nicht frei von Ausfällen: Christoph Foth ist noch angeschlagen, Fynn Beckmann hat muskuläre Probleme. Dennis Fuoß war krank, Áron Czakó bei einem Seminar. Zudem musste Niklas Diebel das Training abbrechen. Und weil zudem die Bundesligamannschaft parallel gegen die HSG Nordhorn/Lingen auf der Platte steht, wird wohl bis zuletzt abzuwarten sein, wer sich tatsächlich auf die kurze Fahrt Richtung Fildern machen kann. Der verbleibende Rest wird dann alles daran setzen, endlich wieder zwei Punkte mit nach Balingen zu nehmen.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa