Spielbericht von Joachim Hausmann

HBW II kommt mit leeren Händen aus der Pfalz zurück

Nichts zu holen gab es für Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II in Kaiserslautern beim TuS 04 Dansenberg, mit einem 28:34 im Gepäck musste das Team von Trainer André Doster die Heimreise antreten. Damit rutschte das Perspektivteam auf den 4. Rang der 3. Liga Süd und tauschte mit den Pfälzern die Plätze.

Es ging schon nicht gut los in der engen Halle: Zwar konnte Jan Bitzer die schnelle Führung der Hausherren per Strafwurf egalisieren, doch nur 150 Sekunden später lag seine Mannschaft mit 1:4 zurück. Der Knackpunkt für das gesamte Spiel, so sah es auch Trainer Doster: „Wir sind fast überrollt worden, waren in der Abwehr zu statisch und nicht aggressiv genug, haben vorne zu viel weggeworfen.“ Und die Pfälzer legten nach, über ihren besten Schützen Sebastian Bösing und Routinier Jan Claussen schraubten sie den Vorsprung in die Höhe. Mitte der ersten Hälfte führte Dansenberg beim 11:6 erstmals mit 5 Toren, ehe der HBW II mit einem 3:0-Lauf wieder herankommen konnte. „Wir haben etwas geändert, und das hat dann geklappt,“ so Doster. Doch immer wieder scheiterte man an TuS-Keeper Kevin Klier, der Rückstand pendelte sich bei 2-3 Toren ein. Mit der letzten Aktion vor der Pause scheiterte Jan Bitzer vom Siebenmeterpunkt.

Nach der Halbzeit verkürzte Áron Czakó für den HBW II, doch die Gastgeber ließen sich nicht düpieren. Eine entscheidende Phase, auch für Doster: „Wir hatten uns für die zweite Hälfte natürlich Einiges vorgenommen und sind engagiert aus der Kabine gekommen, Aber wir haben wieder unsere Chancen nicht genutzt.“ So konnte Dansenberg die Führung verwalten, lag nach 40 Minuten mit 5 Toren vor. Doster versuchte mit einem Time-Out nachzujustieren, doch seine Mannschaft konnte das Spiel nicht mehr drehen. Die Jung-Gallier spielten schnell und mit hohem Risiko, die Pfälzer nutzten das eiskalt aus und bestraften jeden Fehler gnadenlos. Spätestens mit dem 31:25 von Jan Claussen fünf Minuten vor Schluss war dann die Luft raus, der HBW II konnte nur noch verkürzen, den letzten Treffer zum 34:28 erzielte dann Youngster Moritz Schmidberger.

So konnte der Trainer auch nicht zufrieden sein mit dem Auftritt seiner Schützlinge: „Das war auch heute einfach zu wenig. Ein verdienter Sieg für Dansenberg, aber für uns wäre mehr drin gewesen, wenn wir diese schwache Anfangsphase nicht gehabt hätten. Positiv bleibt, dass wir es wieder geschafft haben, nach einem Rückstand zurückzukommen, und auch das Tempo hat gepasst. Wir müssen einfach noch mehr Qualität auf die Platte bringen. Der Weg passt.“

Spielfilm: 6:2, 11:6, 14:12, 18:15 – 21:19, 26:22, 31:25, 34:28.

HBW Balingen-Weilstetten II: Ruminsky, Malek; Thomann (6), Czakó (4), Fuoß, Soos (2), Bitzer (5/2), Foth (3), Heinzelmann (1), Schmidberger (1), Beckmann (3), Strosack (3).

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa