Spielbericht von Joachim Hausmann

Knappe Niederlage im Spitzenspiel

Mit der dritten Niederlage im dritten Top-Spiel hat Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten die Wochen der Wahrheit beendet. Auch gegen den Tabellenzweiten TuS 04 Dansenberg mussten sich die Jung-Gallier mit 27:28 geschlagen geben. Besonders bitter: Der Siegtreffer der Gäste fiel erst nach der Schlusssirene durch einen umstrittenen Siebenmeter.

Den besseren Start ins Spiel hatten die Balinger Gastgeber, Niklas Diebel und Dennis Fuoß legten schnell das 2:0 vor, doch die Pfälzer konterten und führten ihrerseits nach 6 Minuten mit 2:3. Es deutete sich bereits an, dass es eine ganz enge Kiste werden sollte. Dann beendete wieder Fuoß mit dem Ausgleich die Torflaute des HBW II, der nun ins Rollen kam. Mitte der ersten Hälfte traf Kapitän Julian Thomann zum 7:5, und auch nach Fuoß‘ drittem Tor hatte der 2-Tore-Vorsprung Bestand. Doch zum Ende von Durchgang eins kamen die Gäste wieder auf. Begünstigt durch viele Fehler der Jung-Gallier ging Dansenberg durch Schulze mit 10:11 in Führung und führte auch zur Pause knapp mit 12:13.

Kaum aus der Kabine, lagen die Jung-Gallier mit 12:14 hinten, doch Thomann konnte mit zwei verwandelten Strafwürfen postwendend ausgleichen. Es blieb eng, die Führung wechselte ständig, kein Team konnte davonziehen. Nach 41 Minuten stand es 18:18, ein Doppelschlag durch Julian Thomann und Moritz Strosack brachte den HBW II nach vorn, doch 6 Minuten später führten wieder die Gäste mit 22:24. Es folgte die wohl beste Phase der Hausherren: Schmidberger und Strosack konnten ausgleichen, dann nahm Gästetrainer Tim Beutler eine Auszeit, in deren Folge Adam Soos und Áron Czakó die Jung-Gallier mit 26:24 in Führung brachten. Das Momentum wurde jedoch jäh unterbrochen, als die Gästeabwehr Moritz Schmidberger rustikal stoppte – und der Pfiff der Schiedsrichter ausblieb. Im Gegenzug wurde Christoph Foth vom Feld geschickt, den fälligen Strafwurf verwandelte der Franzose Loic Laurent. „Das hat uns das Genick gebrochen“, so Trainer André Doster in der Rückschau. Einmal traf noch Adam Soos zum 27:25, doch es sollte das letzte HBW-Tor an diesem Abend werden. Denn in der vorletzten Minute musste Tobias Heinzelmann für 2 Minuten raus, Die Gäste nutzten den Siebenmeter zum Ausgleich. Im nächsten Angriff verpassten die Jung-Gallier die Führung, und mit dem letzten Spielzug wollten die Gäste den nächsten Siebenmeter – und bekamen ihn auch zugesprochen. Laurent traf dann zum glücklichen Auswärtssieg.

HBW-Trainer Doster war nach dem Spiel angesäuert: „Wir waren auch ein Stück weit zu naiv. Die Jungs haben oft auf die Pfiffe der Schiedsrichter gewartet, die einfach nicht kamen. Aber wir müssen die Fehler bei uns suchen, darauf muss man sich früher einstellen.“ Doch er hatte auch durchaus positive Dinge im Spiel seiner Mannschaft gesehen: „Ich bin absolut einverstanden, wie sich meine Mannschaft gegen ein richtiges Top-Team präsentiert, wie es gekämpft, sich zurückgekämpft und Rückschläge weggesteckt hat.“ Nun hat das Team am kommenden Wochenende Pause zur Regeneration, ehe es dann in 14 Tagen zum TSV Neuhausen/Filder und Ex-Trainer Ecki Nothdurft geht.

Spielfilm: 3:3, 7:5, 10:10, 12:13 – 16:16, 21:19, 24:24, 27:28.

HBW Balingen-Weilstetten II: Ruminsky, Malek; Thomann (8/6), Czakó (1), Mann, Fuoß (3), Soos (3), Bitzer, Foth (1), Heinzelmann (2), Diebel (5), Schmidberger (1), Beckmann, Strosack (3).

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Becker Blickle Holcim LS Medcap Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Becker Blickle Holcim LS Medcap Kempa