Vorbericht von Joachim Hausmann

Jung-Gallier vor nächstem „dicken Brocken“

Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II ist nach glänzendem Start ins neue Jahr zuletzt etwas ins Stolpern gekommen. Zwei Niederlagen aus den Spitzenspielen in Fürstenfeldbruck und bei den Rhein-Neckar Löwen II bedeuteten den Verlust des 2. Tabellenplatzes. Nun soll im Heimspiel gegen den TuS 04 Dansenberg der Bock wieder umgestoßen und ein Sieg eingefahren werden. Aber das dürfte sich nicht einfach gestalten, wird doch der neue Zweite der Liga in der „Hölle Süd“ erwartet. Und Trainer André Doster hat auch entsprechend Respekt vor dem kommenden Gegner (Sonntag, 17 Uhr, SparkassenArena Balingen)

Mit dem Heimsieg gegen Fürstenfeldbruck haben die Pfälzer den Sprung auf Platz 2 geschafft, wo sie nach Ansicht Dosters auch hingehören und „wo sie eigentlich auch alle erwartet haben“. Er selbst erwartet einen extrem spielstarken Gegner mit einem hervorragend aufgestellten Kader. Die beiden Mittelmänner Loic Laurent und Marc-Robin Eisel verbinden Routine mit jugendlichem Elan, Eisel ist zudem mit 98 Treffern zweitbester Torschütze seines Teams. Top-Shooter Jan Claussen (108) im rechten sowie Luca Münzinger im linken Rückraum verfügen über eine große Durchschlagskraft. Dazu wurde die Mannschaft vor der Runde massiv verstärkt: Von den Eulen Friedrichshafen kam der erstligaerfahrene Schlussmann Kevin Klier, und mit ihm Juniorennationalspieler Robin Egelhof. Neu am Kreis ist Sebastian Bösing, der zu Saisonbeginn von Zweitligaabsteiger Konstanz in die Pfalz gewechselt ist. „Da kommt ein echter Brocken auf uns zu“, ist HBW-Trainer Doster überzeugt. „Dansenberg ist eine überragende Mannschaft, sehr spielstark im Angriff.“ Im Hinspiel gab es gegen „einen sehr starken Gegner“ nichts zu holen, am Ende mussten sich die Jung-Gallier mit 28:34 geschlagen geben. Allerdings gibt das Heimspiel der letzten Saison Anlass zur Zuversicht, damals konnten die Gäste aus dem Kaiserslauterner Teilort mit 34:21 aus der Halle geschossen werden.

Dass es diesmal ähnlich laufen könnte, daran glaubt im HBW-Lager zwar niemand, doch „wir gehen ambitioniert in das Spiel“, betont Doster. Nach zwei Auswärtsspielen freut man sich, endlich wieder vor den eigenen Fans auflaufen zu dürfen. Und die Quote in der SparkassenArena stimmt in dieser Saison: Nur Spitzenreiter Konstanz konnte hier siegen, im Übrigen gab es 8 Siege sowie ein Remis gegen die Rhein-Neckar Löwen II. Und so fordert der Trainer, „wir müssen uns wieder auf unsere Stärken besinnen“, eine stabile und kompromisslose Abwehr und das schnelle Umschaltspiel. „Dann stellen wir Dansenberg eine Aufgabe.“ Und auch zuletzt bei der Niederlage in Östringen „war nicht alles schlecht“. Herausragend dabei Keeper Julian Malek, „er hat uns mit seinen Paraden im Spiel gehalten“, aber auch Adam Soos hat an alter Wirkungsstätte viele Akzente gesetzt. Nach 21 Spieltagen sind die Jung-Gallier mit 28 Punkten und Platz 4 absolut im Soll, können gegen favorisierte Gäste unbeschwert aufspielen, denn „wir haben nichts zu verlieren.“

Am Personal wird sich so viel nicht ändern. Torjäger Jan Bitzer ist nach seiner Krankheit diese Woche wieder ins Training eingestiegen und wird wohl spielen können. Allerdings kann er den konditionellen Rückstand in der kurzen Zeit kaum aufholen. Bei Christoph Foth gilt es abzuwarten; er hatte gegen die Löwen auch pausieren müssen, ob es für ihn bis Sonntag reicht, entscheidet sich erst kurz vor dem Spiel. Weiter fehlen werden nach wie vor die Langzeitverletzten Valentin Mosdzien (nach Kreuzbandriss) und Tim Rozman, der sich zwar schon wieder im Aufbautraining befindet, dessen Comeback aber noch nicht absehbar ist.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa