News

Dienstag, 29. September 2009
Termin für dritte DHB-Pokalrunde steht[mehr]

Innerhalb von vier Tagen zwei Mal gegen GWD Minden

Mit dem Heimrecht in der dritten Runde des DHB-Pokals ging für den Balinger Trainer Dr. Rolf Brack am Wochenende wenigstens ein Wunsch in Erfüllung. Am späten Sonntagnachmittag, vor der Bundesligapartie des TuS N-Lübbecke gegen GWD Minden zog Handball-Ikone Herbert Lübking die Paarungen. Als er den Balingern GWD Minden zuloste, hat der Mindener Trainer Richard Ratka die Konstellation, die sich aus dieser Parrung ergab, vermutlich noch realisiert. 

Termin 21. Oktober, 19.30 Uhr

Nach dem Termin-Rahmenplan war klar, dass die sechzehn Paarungen in der 42. Kalenderwoche, also zwischen dem 18. und 24. Oktober ausgetragen werden müssen. Just am Sonntag, den 18. Okotber macht sich die Balinger Mannschaft auf den Weg nach Minden, denn an diesem Tag steht das Bundesligaspiel des siebten Spieltages auf dem Terminplan. Nach der Partie gegen die Grün-Weißen könnten eigentlich beide Mannschaften gemeinsam den Weg Richtung Balingen antreten. Wie HBW-Manager Benjamin Chatton heute mitteilte, haben sich die beiden Vereine darauf verständigt, das Pokalspiel am Mittwoch, den 21. Oktober, um 19.30 Uhr, in der Balinger SparkassenArena aus zu tagen. "Dass wir zwei Mal in Folge gegen Minden antreten müssen, hat schon fast etwas von Hin- und Rückspiel im Europapokal", grinste der Balinger Geschäftsführer. Während er sich auf der einen Seite über die Konstellation amüsierte, gefiel es ihm auf der anderen überhaupt nicht, dass die Mannschaft von Dr. Rolf Brack bereits in der dritten Runde auf einen Ligakonkurrenten trifft. "Es wären auch noch genügend unterklassigere Verein im Lostopf gewesen", so Chatton, der indessen hofft, dass zahlreiche Zuschauer zu dem Pokalfight in die Balinger SparkassenArena kommen.

Dauerkartenbesitzer haben Vorkaufsrecht

Mit Blick auf die Zuschauer teilte Benjamin Chatton noch mit, dass die Saison-Dauerkarten für Pokalspiele nicht gelten: "Wir werden jedoch den Dauerkartenbesitzer ein Vorkaufsrecht bis Donnerstag, den 8. Oktober einräumen." Plätze die bis dahin nicht reserviert seien, würden in den freien Verkauf gehen." Stehplatzkarten für das Pokalspiel können bereits ab dem 1. Oktober auf der Geschäftsstelle des HBW Balingen-Weilstetten erworben werden.
Donnerstag, 24. September 2009
EnBW Sportmagazin[mehr]

HBW-Hauptsponsor startet mit neuem TV-Format und setzt sportliche Impulse

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ist einer der wichtigsten Partner und Förderer des Sports in Baden-Württemberg und setzt bereits seit vielen Jahren sportliche Impulse im Ländle. Mit einem neuen TV-Format „EnBW Sportmagazin“ wird die EnBW in einer sechsteiligen Pilotstaffel den sportbegeisterten Menschen in Baden-Württemberg spannende Hintergrundberichte, exklusive Interviews und Portraits aus der Welt des baden-württembergischen Spitzensports präsentieren. Freuen Sie sich bereits heute auf die Erstausstrahlung des EnBW Sportmagazin am 27. September 2009 um 18:30 Uhr auf REGIO TV (REGIO TV Stuttgart, REGIO TV Böblingen, REGIO TV Ulm und REGIO TV Euro3). Zu Gast sind unter anderem Horst Heldt (Manager des VfB Stuttgart), Velimir Petković (Trainer von Frisch Auf! Göppingen) und Dr. Rolf Brack (Trainer von HBW Balingen-Weilstetten). Die weiteren Folgen des EnBW Sportmagazin werden jeweils am letzten Sonntag des Monats um 18:30 Uhr auf REGIO TV ausgestrahlt. Nähere Informationen zum EnBW Sportmagazin sowie eine anschließende Zusammenfassung der Highlights aus der aktuellen Sendung auf Video finden Sie online unter www.enbw.com/sport.
Mittwoch, 23. September 2009
DHB-Pokal: TV Korschenbroich - HBW 29:39 (13:17)[mehr]

HBW wird Favoritenrolle gerecht und qualifiziert sich für 3. Runde

In der Waldsporthalle in Korschenbroich ist der HBW Balingen-Weilstetten seiner Favoritenrolle gerecht geworden und ist souverän in die dritte Runde des DHB-Pokals eingezogen. Die Paarungen dieser Runde werden in der Halbzeitpause der Begegnung in der TOYOTA Handball-Bundesliga zwischen dem TuS N-Lübbecke und GWD Minden bekanntgegeben. Diese Partie wird am Sonntagnachmittag live ab 17:45 Uhr im DSF übertragen. Während mit Sascha Ilitsch ein angeschlagener Abwehrspezialist angeschlagen nach Korschenbroich reiste, konnte HBW-Trainer Dr. Rolf Brack mit Markus Wagesreiter nach langer Verletzung wieder auf ein anderen Abwehrspezialisten zurück greifen. Dieser feierte mit fünf Treffern ein gelungenes Comeback.  Wie schon am vergangenen Samstag eröffnete der Mazedonier Vladimir Temelkov den Torreigen mit seinem Treffer zum 1:0. Bis zur zwölften Spielminute verlief die Partie zwischen dem Zweitligisten TV Korschenbroich und dem HBW Balingen-Weilstetten fast ausgeglichen. Die Schwaben, die als klare Favoriten in die Partie gingen, konnten zwar immer wieder vorlegen, aber der kecke Aufsteiger aus Korschenbroich blieb dran und konnte immer wieder ausgleichen. Beim Stande von 6:6, den der ehemalige Balinger Linksaußen Markus Breuer erzielte, sorgten drei HBW-Treffer in Folge dafür, dass Korschenbroichs Trainer Khalid Khan eine Auszeit beantragte. Diese änderte jedoch nichts daran, dass der Erstligist aus Balingen die Partie jetzt fest im Griff hatte. Vor allem der österreichische Neuzugang Mare Hojc dreht mächtig auf und hatte mit insgesamt fünf Treffern maßgeblichen Anteil an der 17:13- Halbzeitführung der Schwaben. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte sorgten Kapitän Wolfgang Strobel mit drei, sowie Benjamin Herth und Daniel Sauer mit je einem Treffer dafür, dass der Versuch der Korschenbroicher, sich noch einmal gegen die Niederlage zu stemmen, im Keim erstickt wurde. Bereits nach etwas mehr als vier Spielminuten in Durchgang zwei, sah sich TVK-Trainer Khan, erneut dazu genötigt, per Auszeit seine Jungs auch gedanklich aus der Kabine zu holen. Seine Worte fielen aber auf wenig fruchtbaren Boden, denn mit seinem ersten Treffer der Partie sorgte Dennis Wilke für den ersten Zehn-Tor-Vorsprung der Schwaben. Spätestens als Wilke mit seinem insgesamt dritten Treffer in der 46. Spielminute das Leder zum 30:17 für die Schwaben in die Maschen nagelte, war der Traum der Gastgeber, einen Erstligisten aus dem Pokal zu kegeln, ausgeträumt. Die Torschützen des HBW Balingen-Weilstetten: Felix Lobedank 2, Benjamin Herth 5/2, Daniel Sauer 1, Denis Wilke 4, Frank Ettwein 1, Wolfgang Strobel 4, Mare Hojc 9/1, Vladimir Temelkov 3, Jens Bürkle 2, Philipp Müller 3, Markus Wagesreiter 5.
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kempa