Vorbericht des HBW-Pressedienstes

Am Wochenende gibt es Bundesliga im Doppelpack

Am kommenden Wochenende steht für die Mannschaften der 2. Handball-Bundesliga wieder eine ganz besondere Belastung auf dem Programm. Es ist Doppelspieltag. Gespielt wird zum ersten Mal am Freitagabend und nach nur einem Tag Pause, müssen die Mannschaften schon wieder auf die Platte. Für die Gallier von der Alb geht es los beim TSV Bayer Dormagen und am Sonntagnachmittag (17 Uhr) kommt der Erstligaabsteiger TV Hüttenberg nach Balingen in die SparkassenArena.

Das einzig Gute an einem solchen Doppelspieltag ist die Tatsache, dass es alle Mannschaften gleichermaßen trifft. In vielen anderen Mannschaftssportarten wäre eine derartige Belastung undenkbar, aber es ist für die 2. Handball-Bundesliga nun mal beschlossene Sache und die Trainer müssen sich im Vorfeld darüber Gedanken machen, wie sie die Belastung richtig steuern. HBW-Trainer Jens Bürkle ist in der glücklichen Lage, dass er mit Ausnahme von Benjamin Meschke, bei seinem Kader aller Voraussicht nach aus dem Vollen schöpfen kann. Diogo Oliveira, auf den Bürkle im letzten Heimspiel auf Grund einer kleinen Blessur vorsichtshalber verzichtet hat, ist wieder vollständig fit und auch Jona Schoch, hat den Schlag, den er im Spiel gegen Aue gegen den Kopf bekommen hat, zwischenzeitlich verdaut und ist wieder völlig Beschwerde frei.

„Es macht jetzt keinen Sinn, auf die Tabelle zu schauen“, erklärt der Balinger Sportwissenschaftler, dass es zwar eine schöne Momentaufnahme sei, aber da bis runter auf Platz neun alles ganz dicht zusammen sei, könne da schnell viel passieren. Er hat vielmehr seinen Focus fest auf Dormagen gerichtet und will sich erst nach dem Schlusspfiff im TSV Bayer Sportcenter mit dem TV Hüttenberg beschäftigen. Auch seine Mannschaft tut gut daran, die Rheinländer nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Die stehen in der Rangliste zwar da, wo man den Aufsteiger vor der Saison auch erwartet hat, nämlich mit erst sieben Punkten auf einem Abstiegsrang, aber die Mannschaft ist besser als die Tabelle aussagt. Wenn man nämlich ganz genau hinschaut, stellt man fest, dass da recht knappe Ergebnisse dabei sind. So haben sie letzte Woche durch einen Treffer vier Sekunden vor dem Schlusspfiff in Hamburg verloren. Gegen den Tabellenzweiten aus Essen haben sie zu Hause auch nur mit einem Treffer unglücklich verloren und auch gegen den TV Großwallstadt reichte es nur zum Unentschieden.

Aufhorchen ließ der Aufsteiger vor allem mit dem Auswärtssieg beim Erstligaabsteiger TV Hüttenberg und beim TV Emsdetten. Die Emsländer wurden von den Rheinländer in eigener Halle regelrecht überrannt und mit 29:37 aus der eigenen Halle gefegt. „Das ist eine Mannschaft, die zu vielen Sachen fähig ist und deshalb werden wir sehr konzentriert da hochfahren,“ weiß HBW-Coach Bürkle, dass es keine leichte Aufgabe wird.

Nach dem Schlusspfiff beginnt für Jens Bürkle unmittelbar die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen den TV Hüttenberg. Natürlich hat er sich schon vorher mit den Hessen auseinandergesetzt und Videos studiert, aber wie er seine Mannschaft einstellt, wird er erst endgültig entscheiden, wenn das Spiel gegen Dormagen abgepfiffen ist. Zeitgleich wie die Gallier von der Alb in Dormagen auf der Platte stehen, hat der TV Hüttenberg den Tabellendritten aus Ferndorf zu Gast. Ein interessantes Spiel was die Tabellenkonstellation anbelangt, aber auch im Hinblick auf das Spiel am Sonntagnachmittag, um 17 Uhr, in der Balinger SparkassenArena . Nachdem der Erstligaabsteiger ziemlich holprig in die Saison gestartet ist, haben sich die Hessen zwischenzeitlich stabilisiert und sind dabei, das Feld von hinten aufzurollen. Ein deutliches Ausrufezeichen setzten die Hessen am vergangenen Spieltag beim TUSEM Essen. Von Beginn an setzten sie den Tabellenzweiten mächtig unter Druck und obwohl Essen im zweiten Durchgang das Spiel drehen konnte, nahm der TVH am Ende noch ein Punkt mit nach Hause. Maßgeblichen Anteil am Unentschieden hatte Ex-HBW’ler Markus Stegefelt. Der Schwede verwandelte in der Schlussphase zweimal vom Siebenmeterpunkt und egalisierte damit den Essener Vorsprung.

Wie immer vor den Spielen hat sich HBW.tv im Vorfeld mit Trainer Jens Bürkle unterhalten. Das Gespräch mit dem Balinger Chef-Coach gibt es im nachfolgenden Video.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa