Spielbericht des HBW-Pressedienst

Teil Eins des Doppelspieltages erfolgreich gemeistert

Nach dem recht überzeugenden Heimsieg gegen die DJK Rimpar Wölfe haben die Gallier von der Alb mit den Franken den Platz in der Tabelle getauscht und sich auf Rang fünf verbessert. Mit dem deutlichen 27:18 (14:8)-Erfolg bleiben die Schwaben im fünften Heimspiel in Folge ohne Punktverlust. Viel Zeit, sich über die Punkte und den Erfolg zu freuen, hat die Mannschaft von Chef-Trainer Jens Bürkle allerdings nicht, den bereits am Sonntag (um 17 Uhr) sind sie beim EHV Aue in der Erzgebirgshalle in Lößnitz gefordert.

„Die Deutlichkeit des Sieges gegen Rimpar war super. Das muss man erst einmal so hinkriegen“, war HBW-Trainer Jens Bürkle nach dem Schlusspfiff mit der Leistung seiner Mannschaft sichtlich zufrieden, obwohl noch nicht alles Gold war was glänzt. Er war auch etwas erleichtert, hatte er doch unmittelbar nach dem Remis in der Hinspielrunde verkündet, dass die Rimpar Wölfe im Rückspiel keine Chance haben werden. Dass das damals nicht nur so dahingesagt war, bekamen die Franken am Freitagabend deutlich zu spüren. Sie war tatsächlich chancenlos. Als ihnen die Gallier von der Alb in der zweiten Halbzeit die Möglichkeiten gaben, vielleicht nochmals ins Spiel zurückzukommen, haben sie die Bälle leichtsinnig weggeworfen bzw. sind an einem überragenden HBW-Torhüter Marouèn Maggaiz gescheitert.

Lediglich nach dem 1:0 durch Gregor Thomann, der den ersten Ballverlust der Gäste mit einem Tempogegenstoß bestrafte, konnten die Rimpar Wölfe die Führung der Balinger ausgleichen. Nach einem Doppelpack von Christoph Foth hechelten die Franken den Schwaben nur noch hinter her und verloren sie dabei mehr und mehr aus den Augen. Lediglich als Mannschaftskapitän Martin Strobel ziemlich überraschend für zwei Minuten auf die Bank musste, konnte Rimpar nochmals aufschließen. Nach dem 5:4 zogen die Hausherren unaufhörlich davon. Gästetrainer Dr. Matthias Obinger probierte alles, aber die Balinger war derart gut vorbereitet, dass keine Option griff. Als die Wölfe es mit dem 7. Feldspieler, anstelle des Torhüters probierten, wurden sie von HBW-Keeper Maggaiz eiskalt gekontert. Der Tunesier konnte zwei Bälle in Folge parieren und erzielte aus dem eigenen Wurfkreis die Treffer zum 13:5 und 14:5. Knapp fünf Minuten vor dem Pausenpfiff sah es nach einem heftigen Debakel für die DJK aus.

Dass es das nicht wurde, lag unter anderem an der Chancenverwertung der Hausherren zum Ende der ersten dreißig Minuten. Die Rimpar Wölfe konnte bis zum Pausenpfiff auf 14:8 verkürzen. Auch der Beginn der zweiten dreißig Minuten gehörte den Gallier von der Alb. Rimpar erzielte zwar das 14:9, aber HBW-Kapitän Martin Strobel und zwei Mal Linksaußen Oddur Grétarsson sorgten bis zur 35. Minute wieder für klare Verhältnisse. Nach dem 20:12 (44. Min.) durch Lukas Saueressig war plötzlich Sand im Getriebe des HBW-Angriffs. „Da haben wir es nochmals unnötig eng gemacht“, war Bürkle mit der „kleinen Delle“ Mitte der zweiten Halbzeit ganz und gar nicht einverstanden. Richtig eng geworden ist es nicht, aber auch nur deshalb, weil die Wölfe nach drei Treffern in Folge nicht konsequent genug nachsetzten. Sie hatten einige Ballverluste und sind immer wieder an HBW-Torhüter Maggaiz gescheitert.

„Nach wie vor wanken wir in den Spielen immer noch, aber zwischenzeitlich gewinnen wir sie“, war Bürkle zufrieden, dass sich seine Mannschaft wieder gefangen und den Sieg souverän nach Hause gefahren hat. Highlights in der Schlussphase der Partie war die Einwechslung der beiden Nachwuchsspieler Jonas Baumeister und Moritz Strosack. Baumeister parierte drei Würfe von Rimpar und kam damit als Torhüter auf eine Fangquote von 100 Prozent und auch der erst 18-jährige Rechtsaußen Moritz Strosack deutete bei seinen zwei Treffern sein Können  an. Ohne Fehlversuch stehen auch bei ihm in seinem ersten Bundesligaspiel 100 Prozent in der Statistik.

Die Mannschaften

HBW Balingen-Weilstetten: Marouèn Maggaiz 2, Jonas Baumeister (TW); Christoph Foth 2, Tobias Wagner 1, Matthias Flohr 2, Jannik Hausmann, Gregor Thomann 4/2, Lars Friedrich 2, Tim Nothdurft, Daði Rúnarsson, Oddur Gretarsson 4, Martin Strobel 2, Jona Schoch 4, Valentin Spohn, Lukas Saueressig 2, Moritz Strosack 2;
DJK Rimpar Wölfe: Andreas Wieser, Max Brustmann, Sebastian Kraus 1, Stefan Schmitt, Dominik Schömig 5/1, Lukas Böhm 1, Felix Karle, Patrick Gempp 2, Sergej Gorpishin, Patrick Schmidt 1/1, Steffen Kaufmann 3, Max Bauer, Benedikt Brielmeier 2, Benjamin Herth 2, Julian Sauer 1;

Zeitstrafen

HBW 3, Rimpar

Strafwürfe

HBW 3/2, Rimpar 3/2;

Nächstes Spiel

EHV Aue – HBW Balingen-Weilstetten, Sonntag, 22. April, 17 Uhr, Erzgebirgshalle in Lößnitz.

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa