Spielbericht des HBW-Pressedienstes

Gallier von der Alb zähmen die Rimpar Wölfe

Mit einer eindrucksvollen Leistung haben die Gallier von der Alb ihre Heimserie Saison übergreifend auf jetzt elf Spiele ohne Niederlage ausgebaut. Nach ausgeglichenen 20 Minuten legten die Hausherren kurz vor dem Pausenpfiff einen 5:0-Lauf auf die Platte, von dem sich die DJK Rimpar Wölfe nicht mehr erholte. Mit dem hoch verdienten 31:20(14:8)-Erfolg hält der HBW Balingen-Weilstetten weiterhin Kontakt zu den führenden Mannschaft.

Nach dem grandiosen Auswärtsauftritt gegen die Nordhorn-Lingen hatten die Balinger nach einer langen Heimfahrt nur eine einzige Trainingseinheit, um sich auf die DJK Rimpar Wölfe vorzubereiten. Diese hat aber ganz offensichtlich ausgereicht, um das richtige Feintuning zu finden. Die ersten 20 Minuten zwischen den Franken und den Schwaben waren allerdings zäh. Nach je einem Fehlversuch auf beiden Seiten, erzielte der Ex-Balinger Benedikt Brielmeier die 1:0-Führung für die Gäste und diesem Ein-Tore-Vorsprung rannten die Hausherren lange Zeit hinterher. Die Jungs von Chef-Coach Jens Bürkle standen zwar erneut wie eine Betonwand vor dem eignen Gehäuse und ließen nur wenig zu, hatten im Angriff mit der offensiven und auch recht aggressiven 5/1-Abwehr aber etwas Probleme. Sie fanden zwar immer wieder gute Lösungen, aber bei Rimpar stand mit Max Brustmann auch noch ein reaktionsstarker Keeper im Kasten.

Allerdings hatte auch Balingen mit Tomáš Mrkva einen Torhüter zwischen den Pfosten, der mit zunehmender Spieldauer den Gästen aus Rimpar mehr und mehr den Zahn zog. Zwei seiner Paraden nutzte Linksaußen Tim Nothdurft und mit den Treffern fünf und sechs dreht der Youngster den Spielstand. In 17: Minute lag damit der HBW zum ersten Mal in Führung. Es brauchte aber noch eine Auszeit von Trainer Jens Bürkle, um seine Jungs endgültig auf die Erfolgsspur zu bringen. Romas Kirveliavicius nutzte eine Ballverlust der Gäste und erzielte mit dem 9:7 nach 23. Minuten den ersten Zwei-Tore-Vorsprung. Der österreichische Nationalspieler musste allerdings im folgenden Gegenangriff für zwei Minuten auf die Bank und genau diese Zeitstrafe war es dann, in der die Gallier von der Alb die Wölfe bändigten.

Erst erzielte Gregor Thomann per Strafwurf das 11:8 und dann kam die Zeit von Diogo Oliveira. Der Portugiese kam für Martin Strobel auf der Spielmacherposition und mit ihm konnte die DJK-Abwehr überhaupt nichts anfangen. Mit drei Treffern hatte er maßgeblichen Anteil an der 14:8-Halbzeitführung.

Zu Beginn der zweiten Hälfte machten die Gallier von der Alb da weiter, wo sie vor dem Pausenpfiff aufgehörten hatten und obwohl sie noch den ein oder anderen Ball im Angriff liegen ließen, bauten sie ihren Vorsprung bis zur 35. Minute auf neun Tore aus. Nach dem 18:9 hatte Gästetrainer Matthias Obinger genug gesehen. Mit einer Auszeit versuchte er den Lauf der Hausherren zu stoppen. Er hatte damit allerdings nur bedingten Erfolg. Seine Mannschaft konnte bis zur 48. Minute den Rückstand wenigstens im einstelligen Bereich halten. Mit einem erfolgreich verwandelt Strafwurf sorgte Oddur Grétarsson dann aber doch dafür, dass es beim 24:14 zum ersten Mal zweistellig wurde und dabei blieb es dann auch bis zum Schluss.

Die Balinger verwalteten ihren Vorsprung geschickt und die DJK Rimpar Wölfe hatte einfach nicht mehr die Möglichkeiten, am Ergebnis noch großartig etwas zu ändern. Wie schon nach dem Sieg gegen Nordhorn, haben die Gallier von der Alb aber nicht viel Zeit, sich über die zwei Punkte zu freuen, denn schon am Sonntag steht beim Dessau-Roßlauer HV das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm. Was in der Anhalt-Arena alles passieren kann, ist Martin Strobel und Co. aus der vergangenen Saison noch in bester Erinnerung.

Die Mannschaften

HBW Balingen-Weilstetten: Jonas Baumeister, Tomas Mrkva (TW); Rene Zobel 1, Marcel Niemeyer 2, Christoph Foth, Romas Kirveliavicius 3, Matthias Flohr 1, Jannik Hausmann 1, Gregor Thomann 4/3, Lars Friedrich, Tim Nothdurft 8, Oddur Gretarsson 3/3, Martin Strobel 1, Jona Schoch 3, Diogo Oliveira 4, Lukas Saueressig;

DJK Rimpar Wölfe: Andreas Wieser, Max Brustmann (TW); Lukas Böhm 1, Felix Karle, Patrick Gempp, Patrick Schmidt 2, Steffen Kaufmann 4, Lukas Siegler 5, Max Bauer, Michael Schulz, Fin Backs, Benedikt Brielmeier 2, Benjamin Herth 4, Julian Sauer;

Strafwürfe

HBW 8/6, DJK 1/1;

Zeitstrafen

HBW 2, DJK 4;

Nächstes Spiel

Dessau-Roßlauer HV – HBW Balingen-Weilstetten, Sonntag, 7. Oktober, 17 Uhr, Anhalt-Arena in Dessau-Roßlau.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa