Vorbericht des HBW-Pressedienstes

Gallier von der Alb sind heiß auf die Rimpar Wölfe

Mit dem Sieg bei der HSG Nordhorn-Lingen sind die Gallier von der Alb grandios in die erste „englische Woche“ der noch jungen Saison gestartet. Viel Zeit bleibt den Jungs von Trainer Jens Bürkle allerdings nicht, sich über die souverän erkämpften Punkte zu freuen, denn schon am Mittwochabend müssen sie wieder auf die Platte. Das Spiel gegen die DJK Rimpar Wölfe beginnt um 19:45 Uhr und steht unter Leitung der beiden Unparteiischen Julian Fedtke und Niels Wienrich aus dem EHF-Young Referee Project.

Als HBW-Coach Jens Bürkle in der vergangenen Woche meinte, dass er mit seiner Mannschaft ins Emsland fährt, um die zwei Punkte zu holen, war er vom Erfolg genau so überzeugt, wie von der Tatsache, dass mit den DJK Rimpar Wölfe am Mittwochabend eine Mannschaft in die SparkassenArena kommt, die auswärts stärker auftritt als vor heimischer Kulisse. „Rimpar hat es in den letzten Jahren immer wieder geschafft, die Leistungsträger zu halten und hat mit Max Brustmann einen der stärksten Torhüter der Liga und mit Steffen Kaufmann einen der stärksten Halbrechten der Liga“, weiß Bürkle, dass bei den Franken einige Leistungsträger schon seit Jahren im Kader stehen. Den ein oder anderen kennt Balinges Trainer noch aus seiner Zeit, als er bei der DJK das Sagen an der Seitenlinie hatte.

Rimpar war die erste Station in der Trainerlaufbahn von Sportwissenschaftlers Bürkle. Er war es, der die DJK in die 2. Liga führte. Während seiner Zeit bei den Franken wurde er gleich zwei Mal in Folge zum besten Trainer der Liga gewählt. Er hatte mit den Rimpar Wölfen nach dem Aufstieg nicht nur den Klassenerhalt geschafft, sondern mit Bürkle hat sich die DJK ganz oben in der Tabellenspitze etabliert. Sein ehemaliger Co-Trainer Prof. Dr. Matthias Obinger hat die Rimpar Wölfe verantwortlich übernommen, als Bürkle zur TSV Hannover-Burgdorf in die erste Liga wechselte. Unter seiner Leitung hat sich die Mannschaft zu einer festen Größe in der 2. Liga weiterentwickelt und man sollte sich vom derzeitigen Tabellenplatz nicht täuschen lassen. „Die Gegner gegen die Rimpar bisher verloren hat, waren schon gut“, lässt sich Bürkle von den 4:6 Punkten und dem 14. Tabellenplatz nicht blenden.

„Mit Rimpar ist auswärts immer zu rechnen“, weiß der HBW-Coach aus Erfahrung, will aber an der HBW-Heimserie weiterstricken. Zehn Mal sind die Gallier von der Alb zwischenzeitlich Saison übergreifend ungeschlagen. Ein Spiel in dieser Serie war auch die empfindliche Niederlage der Rimparer in der vergangenen Saison. Mit 27:18 mussten die Franken die Heimreise aus der Balinger SparkassenArena damals antreten. Eine Niederlage, die sie mit Sicherheit nicht vergessen haben.

Möglicherweise wird am Mittwochabend sogar eine Frage beantwortet, die sich der Balinger Coach selbst stellte. Nachdem die Grünweißen um den ehemaligen HBW’ler Benjamin Herth am Sonntagabend gegen den ASV Hamm-Westfalen verloren hat, überlegte Bürkle, wie die Mannschaft reagiert, wenn sie unter Druck gerät. Er selbst und seine Mannschaft haben sich am Sonntagabend viel von einem solchen Druck genommen. Es wäre zwar keine größerer Beinbruch gewesen, in Nordhorn-Lingen bei einem der Aufstiegsfavoriten zu verlieren, aber mit den zwei Punkten im Gepäck fiel die Heimfahrt deutlich leichter, wenn sie auch sehr lange war.

Das Spiel am Sonntagabend im Emsland und die lange Rückreise nach Balingen haben zur Folge, dass den Gallier von der Alb nur ganz wenig Zeit bleibt, um sich auf das Spiel gegen die Rimpar Wölfe vorzubereiten. Wie der HBW-Coach die Vorbereitung gestalten wird und wie er den nächsten Gegner einschätzt, hat er wie immer bei HBW.tv in der Videovorschau verraten (siehe nachfolgendes Video)

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa