Spielbericht des HBW-Pressedienstes

Starke zweite Hälfte der Gallier von der Alb

Mit einer ganz starken zweiten Halbzeit haben die Gallier von der Alb saisonübergreifend den 13. Heimsieg in Folge unter Dach und Fach gebracht. Der 34:26 (17:16)-Heimsieg über den EHV Aue ist am Ende vielleicht um den ein oder anderen Treffer zu hoch ausgefallen. Die Gäste aus dem Erzgebirge haben sich in der Balinger SparkassenArena vor allem im ersten Durchgang nämlich ganz stark präsentiert, verdient war der Erfolg der Balinger aber allemal. Mit einem Spiel mehr als die restlichen Mannschaften aus der Spitzengruppe haben sich die Schwaben damit zunächst auf den vierten Tabellenrang nach vorne geschoben und haben, nach Pluspunkten, nur zwei Zähler Abstand auf Tabellenführer Coburg.

„Ich hatte richtig Respekt vor Aue“, war HBW-Coach Jens Bürkle in der abschließenden Pressekonferenz sichtlich erleichtert, dass seine Jungs den Heimsieg am Ende souverän nach Haus geschaukelt haben. Dass sein Respekt nicht unbegründet war, stellten die Gäste vor allem in den ersten dreißig Minuten eindrucksvoll unter Beweis. Die Hausherren gingen zwar schnell mit 3:1 in Führung und auch nach dem 4:2 durch Gregor Thomann, nach etwas mehr als fünf Minuten, schien für die Gallier von der Alb alles nach Plan zu laufen, aber der EHV schlug gnadenlos zurück.

In der neunten Spielminute musste Youngster René Zobel für zwei Minuten auf die Bank und Top-Torjäger Eric Meinhardt verkürzte per Strafwurf auf 4:3. Linksaußen Kevin Roch glich nach einer Parade seines Torhüters zum 4:4 aus und nur Sekunden später führte eine weitere Parade von Gästekeeper Vilius Rasimas zur erste Führung für den EHV. Kaum war die Zeitstrafe für Zobel abgelaufen, schickten die beiden Unparteiischen Marcel Niemeyer von der Platte. Der EHV nutzte auch diese Überzahl zu zwei weiteren Treffern und so stand plötzlich statt der 4:2-Führung, für die Hausherren ein 4:7-Rückstand auf der Anzeigentafel. Hätte Matti Flohr bei einem Tempogegenstoß den Wurf von Jan Faith nicht reaktionsschnell geblockt, wäre der Rückstand ziemlich sicher noch größer geworden. So aber konnte Kapitän Martin Strobel, der nach seinem Comeback in der Nationalmannschaft eine ganz starke Partie ablieferte, auf 5:7 verkürzen.

Bis zur 20. Minute lagen die Gäste aus dem Erzgebirge in Führung. Ein geniales Anspiel von Kapitän Strobel verwertete Niemeyer zum 10:11. Nach einem technischen Fehler der Gäste, schweißte Jona Schoch den Ball zum Ausgleich in die Maschen und als Oddur Grétarsson einen Tempogegenstoß erfolgreich zum 12:11 verwandelte, war die „Hölle Süd“ on fire. Romas „Kiwi“ Kirveliavicius erhöhte auf 15:13 und spätestens jetzt hatten die Gallier von der Alb die Zügel des Spiels in der Hand. Der EHV hielt allerdings weiter dagegen und konnte den 17:16-Halbzeitrückstand nochmals in eine 19:18-Führung drehen. Jannik Hausmann holte mit einem Doppelschlag die Führung für den HBW aber zurück und die beiden Hausmann-Treffer waren der Beginn eines 6:0-Laufes. Nach dem 24:19 durch Lukas „Luki“ Saueressig, waren in der 40. Minuten die Weichen gestellt für den 13. Heimsieg in Folge.

Die weitere Zeitstrafe für Niemeyer brachte den Balinger Motor zwar nochmals etwas in stottern, aber die Führung geriet nicht mehr in Gefahr. Kaum wieder vollzählig legten die Schwaben nach und als Tim Nothdurft einen sensationellen „Kempa“ auf Anspiel von Martin Strobel erfolgreich zum 30:22 verwandelte, war das Spiel nach 52 Minuten endgültig entschieden. In den letzten Spielminuten durfte mit Tobias Heinzelmann noch ein Nachwuchsspieler sein Bundesliga Debüt feiern. „Wenn man als Kind davon träumt, einmal vor so einer Kulisse einzulaufen und der Traum dann Wirklichkeit wird, ist das schon etwas ganz Besonderes“, freute sich der aus Burladingen (Zollernalbkreis) stammende Kreisläufer.

Die Mannschaften

HBW Balingen-Weilstetten: Jonas Baumeister, Tomas Mrkva (TW); René Zobel, Marcel Niemeyer 3, Romas Kirveliavicius 4, Matthias Flohr 1, Jannik Hausmann 3, Gregor Thomann 5, Lars Friedrich 1, Tim Nothdurft 1, Oddur Grétarsson 7/5, Martin Strobel 3, Tobias Heinzelmann, Jona Schoch 3, Diogo Oliveira, Lukas Saueressig 3;

EHV Aue: Radek Musil, Vilius Rasimas, Erik Töpfer(TW); Eric Meinhardt 6/3, Sebastian Naumann 1, Kevin Roch 3, Pascal Ebert, Bengt Bornhorn 3, Benas Petreikis 5, Mindaugas Dumcius 4, Jan Faith 1, Jort Neuteboom 2, Franz Schauer, Kevin Lux 1;

Zeitstrafen

HBW 4, EHV 5;

Strafwürfe

HBW 5/5, EHV 4/3;

Nächstes Spiel

TSV Bayer Dormagen – HBW Balingen-Weilstetten, Freitag, 9. November, 19.30 Uhr im TSV Bayer Sportcenter.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa