Spielbericht des HBW-Pressedienstes

Gallier von der Alb haben dem Favoriten getrotzt, mussten sich aber erneut geschlagen geben

Im 25. Schwaben-Derby haben die Gallier von der Alb in der Göppinger EWS-Arena sehr viel investiert und bis zum Schlusspfiff alles versucht, mussten sich aber erneut mit 29:26(16:14) geschlagen geben. Bereits in der Anfangsphase konnten sich die Göppinger auf 5:2 absetzen und diesen Vorsprung verteidigten sie bis zum Schluss. Den Balinger bleibt nicht viel Zeit, sich über die Niederlage Gedanken zu machen, denn bereits am Sonntag müssen sie bei den Füchsen Berlin antreten und nur zwei Tage später geht es nach Kiel.

Die Mannschaft von Trainer Rúnar Sigtryggsson hatte sich als Außenseiter für das Jubiläums-Derby viel vorgenommen und trotz der kurzen Vorbereitungszeit wollten sie die Hausherren möglichst lange ärgern. Die Göppinger wirkten sichtlich überrascht und tat sich etwas schwer um in ins Spiel zu kommen. Sie profitierten allerdings davon, dass dem HBW nach dem 2:2 durch Tim Nothdurft im Angriff die Durchschlagskraft fehlte. Über eine aggressive Abwehr kam die Hausherren immer wieder in Ballbesitz und die schnellen Angriffe schlossen sie erfolgreich ab. Beim 5:2 nach neun Minuten, sag es frühzeitig nach einer klaren Sache für den Favoriten aus. Allerdings kämpften sich die Balinger in die Partie zurück und nach drei Toren von Matti Flohr hieß es nur noch 6:5 für Göppingen. Die Hausherren ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen. Sie nutzten zwei Balinger Ballverluste und einen Strafwurf, um sich wieder mit drei Treffer in Front zu bringen.

Trainer Rúnar Sigtryggsson hatte genug gesehen und nahm seine erste Auszeit. Er stellte seine Abwehr von 5/1 auf 6/0 um und im Angriff probierte er es mit dem 7. Feldspieler. Seinen Jungs unterliefen aber zu viele Fehler und Ballverluste im Angriff, so dass sich Göppingen in der 21. Minute auf 14:9 absetzen konnte. Ein scheinbar beruhigender Vorsprung, aber Balingen so leicht wollten sich die Gallier von der Alb die Butter nicht vom Brot nehmen lassen. In der Abwehr erkämpften sie sich die Bälle und im Angriff veredelte Christoph Foth zwei sehenswerte Bodenpässe von Martin Strobel zum 14:11. Postwendend legte Göppingens Trainer die Grüne Karte für eine Auszeit auf den Zeitnehmertisch. Seine taktischen Umstellungen hatten aber nur bedingten Erfolg. Die erste und einzige Zeitstrafe für Göppingen nutzte der HBW und verkürzte durch die zwei Foth und das Geburtstagskind Jannik Hausmann auf 15:13. Dem ließ Lars Friedrich nur wenig später das 15:14 folgen und in der EWS-Arena war urplötzlich nur noch die HBW-Fans zu hören. Eine Parade von Torhüter Peter Johannesson konnte Yves Kunkel im Angriff dann allerdings nicht nutzen und so ging es nach einem weiteren Treffer der Hausherren statt mit einem Remis mit 16:14 in die Halbzeitpause.

Im zweiten Abschnitt versuchten es die Balinger immer wieder mit dem 7. Feldspieler. Trotz allem war es aber ähnlich wie zu Beginn des ersten Abschnitts: Es fehlte die Präzision und die Durchschlagskraft und so konnten sich die Hausherren ohne zu überzeugen erneut mit fünf Treffern (23:18) absetzen. Immer wieder traf der Göppinger Neuzugang Jens Schöngarth, den die HBW-Abwehr kaum kontrollieren konnte. Ebenfalls ein Abbild der ersten dreißig Minuten war der Kampf der Balinger, die sich noch lange nicht geschlagen geben wollten. Torhüter Tomáš Mrkva konnte einige Bälle abwehren und im Angriff trafen seine Mitspieler jetzt etwas besser. Beim 26:24 in der 57. Spielminute war Balingen wieder in Schlagdistanz zum Favoriten. Der wankte zwar, aber er fiel nicht, weil die Gallier von der Alb zwei große Möglichkeiten zum 26:25 liegen ließen. Stattdessen setzte der wiedergenesene Daniel Fontaine seinem erfolgreichen Comeback mit zwei Treffern die Krone auf und sicherte damit den letztendlich verdienten Erfolg für den Favoriten.

Die Mannschaften:

FrischAuf Göppingen: Primoz Prost, Bastian Rutschmann (TW); Tobias Gehrke, Manuel Späth 3, Sebastian Heymann 1, Niclas Barud 1, Daniel Fontaine 4, Lars Kaufmann, Marcel Schiller 5/3, Adrian Pfahl 2, Marco Rentschler 2;

HBW Balingen-Weilstetten: Mrkva Tomas, Peter Johannesson (TW); Christoph Foth 4, Matthias Flohr 3, Jannik Hausmann 3, Lars Friedrich 1, Tim Nothdurft 3, Martin Strobel 3, Yves Kunkel 3/2, Julian Krieg 2, Markus Stegefelt 4, Davor Dominikovic, Jan Remmlinger;

Zeitstrafen

Göppingen 1, HBW 2;

Strafwürfe

Göppingen 4/3, HBW 3/2;

Nächstes Spiel

Füchse Berlin – HBW Balingen-Weilstetten, Sonntag, 25. September 17:15 Uhr, Max-Schmeling-Halle in Berlin.

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa