Spielbericht des HBW-Pressedienstes

HBW verliert Teil II des Doppelspieltages in Dresden

Am Ende waren es Kleinigkeiten, aber sie hatten gereicht, um die Niederlage der Gallier von der Alb beim HC Elbflorenz Dresden zu besiegeln. Mitte der zweiten Hälfte konnten die Hausherren die Partie drehen und sich mit drei Toren absetzen. Der HBW probierte und riskierte in der Schlussphase wirklich alles und hatte auch noch die Chance zum Ausgleich. Das Foul an Lars Friedrich wurde aber nicht geahndet und so blieb es bei der unglücklichen 23:22(8:10)-Niederlage.

Nach dem Schlusspfiff war HBW-Coach Jens Bürkle richtig sauer. Sauer auf einige Entscheidungen, die für ihn nicht nachvollziehbar waren, wobei ihm sein Gegenüber, HC-Trainer Christian Pöhler in der abschließenden Pressekonferenz auch nicht widersprechen wollte, aber auch sauer auf die Fehler und Ballverlust, die seiner Mannschaft im zweiten Abschnitt unterlaufen sind. „Ich bin schon verärgert wie das Spiel gelaufen ist, aber wir sind trotzdem selber schuld und müssen uns an die eigene Nase fassen“, war der Sportwissenschaftler mit dem Verlauf der zweiten Hälfte überhaupt nicht einverstanden.

Dass die so gelaufen ist, hatte aber auch etwas damit zu tun, dass Bürkle schon sehr früh auf Kapitän Martin Strobel verzichten musste. Der hat bereits in den ersten fünf Minuten einen Pferdekuss „gefressen“ und konnte nur noch ganz sporadisch eingesetzt werden. Trotzdem kamen die Balinger aber ganz gut ins Spiel. Die Abwehr löste ihre Aufgaben gut und dahinter stand mit Marouèn Maggaiz ein sicherer Rückhalt im Balinger Kasten. Ganz stark spielte erneut der junge Lukas Saueressig und auch Jona Schoch kämpfte vorbildlich in der Abwehr und hatte auch im Angriff starke Aktionen. Was nicht funktionierte wie zuletzt, waren die Konter und so mussten die Schwaben immer wieder gegen die stehende Abwehr spielen. Da unterliefen ihnen zu viele Ballverluste und Fehler, die der HC Elbflorenz konsequent nutzte.

Nach einer ziemlich ausgeglichenen ersten Hälfte erzielte Tim Nothdurft in der 24. Minute die 8:7-Führung. Daði Runarsson legte zwei Minuten später das 9:7 nach und als Tim Nothdurft nach einer Parade von Torhüter Marouèn Maggaiz das 10:7 folgen ließ, hatte man das Gefühl, dass die Gallier von der Alb das Spiel in Griff bekommen. Allerdings musste Jannik Hausmann direkt nach Beginn der zweiten Hälfte für zwei Minuten auf die Bank und die 10:8-Halbzeitführung geriet wieder in Gefahr. Die bereits erwähnten Saueressig (noch in Unterzahl) und Schoch verhinderten dies aber und brachten ihre Mannschaft wieder mit 12:9 nach vorne. Kurz Zeit später parierte HBW-Keeper Maggaiz einen Strafwurf und nach dem 14:11 durch Christoph Foth hatten die Balinger gleich zwei Mal die Gelegenheit den Vorsprung weiter auszubauen. Diese Möglichkeiten ließen sie liegen aber liegen und sie wurden zum Knackpunkt im Spiel.

Die Hausherren konnten wieder verkürzen und in der 45. und 46. Minute gelang es ihnen in Überzahl – Christoph Foth hatte eine Zeitstrafe bekommen – das Ergebnis zu drehen und mit 17:16 selber in Führung zu gehen. Diese baute Elbflorenz, begünstig durch Balinger Fehler und Ballverluste binnen vier Minuten auf 19:16 aus. HBW-Coach Jens Bürkle reagiert und versuchte nach einer Auszeit mit dem 7. Feldspieler das Spiel wieder zu kippen. Tatsächlich wurde es nochmal richtig eng und mit dem Schlusspfiff hat Lars Friedrich die Möglichkeit für Balingen noch einen Punkt zu retten. Der Griff in den Wurfarm, mit dem er behindert wurde, wurde von den beiden Unparteiischen aber nicht geahndet und so blieb es bei der 23:22-Niederlage.

Die Mannschaften

HC Elbflorenz Dresden: Hendrik Halfmann, Mario Huhnstock (TW); Tim-Philip Jurgeleit 3/3, Rene Boese 1, Julius Dierberg 6/2, Arseniy Buschmann, Gabriel De Santis 2, Nils Holger Kretschmer, Robin Hoffmann 3, Sebastian Greß, Daniel Zele, Adrian Kammlodt 1, Roman Becvar 3, Henning Quade 4, Gabor Pulay;

HBW Balingen-Weilstetten: Marouèn Maggaiz, Tomáš Mrkva (TW); Christoph Foth 2, Tobias Wagner, Matthias Flohr, Jannik Hausmann, Gregor Thomann 3, Lars Friedrich, Tim Nothdurft 4, Runarsson Daði 2, Oddur Grétarsson 2/2, Martin Strobel, René Zobel, Jona Schoch 5, Lukas Saueressig 4;

Zeitstrafen

HC 3, HBW 3;

Strafwürfe

HC 6/5, HBW 3/2;

Nächstes Spiel

HBW Balingen-Weilstetten – Dessau-Rosslauer HV 06, Samstag, 03. März, 19 Uhr, SparkassenArena in Balingen.

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa