Vorbericht des HBW-Pressedienstes

Es ist Derbyzeit am Bodensee

Nach der kurzen Länderspielpause im Anschluss an die Osterwoche geht es am kommenden Wochenende auch in der 2. Handball-Bundesliga mit dem Spielbetrieb wieder weiter und so langsam aber sicher geht es Richtung Endspurt. Nur noch neun Spieltage stehen auf dem Programm und für die Mannschaften, die im Auf- und Abstiegskampf stecken beginnt die ganz heiße Phase. Mit der HSG Konstanz treffen die Gallier von der Alb am kommenden Samstagabend auf eine Mannschaft, die akut abstiegsgefährdet ist und jeden Zähler braucht. Spielbeginn in der Schänzle-Sporthalle in Konstanz ist am 14. April, um 20 Uhr. Die Partie steht unter der Leitung der beiden Unparteiischen Christian und David Hannes (Aachen / Dortmund).

In der kürzesten Verbindung trennen die zwei südlichsten Klubs der 2. Handball-Bundesliga nur knapp 100 Kilometer. Im Vergleich mit dem Großteil der anderen Spielorte für Mannschaft und Fans geradezu ein Katzensprung. Dementsprechend werden sich auch zahlreiche Zuschauer aus der Zollernalb Region am Samstagnachmittag auf den Weg an den Bodensee machen um die Schwaben im badisch geprägten Konstanz zu unterstützen. Die Verantwortlichen der HSG sind bereits seit einiger Zeit an den Vorbereitungen und werden in der Halle Zusatztribünen hinter den Toren aufbauen. Ergänzend zum normalen Angebot wird vor dem Zuschauereingang, direkt am Ufer des Seerheins mit Blick auf den See, eine "Fanmeile" mit Grill-, Essens- und Getränkeständen eingerichtet. Bei der Wetterprognose mit Sonnenschein und steigenden Temperaturen genau das Passende, um sich auf ein heißes Derby einzustimmen.

„Es war zwar in der vergangenen Woche noch ziemlich weit weg, aber das Derby war schon ein Thema“, verriet HBW-Coach Jens Bürkle, dass auch bei den Gallier von der Alb die Vorfreude ziemlich groß ist. „Es ist ein Spiel, in dem es für beide Mannschaften um sehr viel geht. Für Konstanz allerdings noch mehr, als für uns“, sieht Bürkle die Hausherren im Zugzwang. Die sehen sich selber als klarer Außenseiter, aber „wir werden alles für die zwei Punkte reinlegen - und werden mit unseren Fans im Rücken unsere Außenseiterchance bekommen“, machte HSG-Kreisläufer Chris Breitenreicher deutlich, dass es kein einfaches Spiel für den HBW geben wird. Ähnlich sieht es auch HBW-Trainer Jens Bürkle. Auch er ist sicher, dass seine Mannschaft eine schwere Aufgabe vor der Brust hat.

„Konstanz wird in diesem Spiel ganz anders auftreten, als im Hinspiel“, ist Bürkle davon überzeugt, dass es für seine Mannschaft nicht so einfach wird, wie bei seinem Debüt Anfang November vergangenen Jahres in der Balinger SparkassenArena. Es war das erste Spiel, bei dem der Sportwissenschaftler als Trainer die Verantwortung hatte. Konstanz traf auf eine hochmotivierte Balinger Mannschaft und hatte das Spiel bereits nach 20 Minuten verloren. Beim Stande von 11:4 waren die Fronten geklärt. Das wird am Samstagabend ganz sicher anders laufen und wer davon ausgeht, dass der HBW Balingen-Weilstetten mit Blick auf die Tabelle eindeutiger Favorit sein wird, der wird ganz sicher eines Besseren belehrt. Nicht nur weil es ein Derby ist, sondern vor allem auch deshalb, weil Konstanz in der eigenen Halle ganz anders auftritt als auswärts. Das bekam zuletzt der TV Emsdetten zu spüren. Der Tabellenneunte war ebenfalls als Favorit nach Konstanz gefahren und musste die Heimreise mit leeren Händen antreten. Mit 34:32 blieben die Punkte am Bodensee und der TVE war nicht die erste Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte, die von der HSG gerupft wurde.

Welche Spieler er zur Verfügung hat, wie er das Derby einschätzt und wie die letzten Trainingseinheiten verlaufen sind, hat HBW-Trainer Jens Bürkle in der Spieltagvorschau bei HBW.tv erzählt (s. nachfolgendes Video).

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa