Spielbericht des HBW-Pressedienstes

Überzeugender HBW-Sieg im Spitzenspiel gegen Nordhorn

Der HBW Balingen-Weilstetten bleibt in der 2. Handball-Bundesliga das Maß aller Dinge. Mit einer absolut überzeugenden Leistung haben die Gallier von der Alb dem Top-Spiel des Tages von der ersten Minute an den Stempel aufgedrückt und dem Tabellendritten aus Nordhorn-Lingen über 60 Minuten keine Chance gelassen. Mit dem hochverdienten 30:24(14:11)-Erfolg feiern die Balinger saisonübergreifend den 21. Heimsieg in Serie und haben jetzt bereits sechs Punkte Vorsprung auf die HSG, die trotz der Niederlage auf dem dritten Tabellenplatz bleibt.

In dem mit Spannung erwarteten Top-Spiel hatte die HSG Nordhorn-Lingen den ersten Angriff und musste bereits in diesem erkennen, wie schwer es werden wird, die Balinger Abwehr zu überwinden. In der Defensive wurde von den Hausherren von der ersten Sekunde an richtig Beton angerührt und Nordhorn fand keine Mittel diesen zu durchbrechen. Die Wurfversuche blieben immer wieder in einem Balinger Block hängen. Einen der geblockten Bälle schnappte sich schließlich Gregor Thomann, leitete auf Tim Nothdurft weiter und der verwandelte den ersten Tempogegenstoß traumwandlerisch sicher. Auch mit ihrem zweiten Angriff blieben die Gäste hängen und dieses Mal war es Lukas Saueressig, der das runde Leder in die Nordhorner Maschen schweißte. Beim Stande von 4:1 sah sich Gäste-Trainer Heiner Bültmann bereits dazu genötigt seine erste Auszeit zu nehmen. Es änderte sich allerdings nur wenig. Torhüter Tomáš Mrkva parierte einen Wurf von Lutz Heiny und im Gegenzug fiel bereits das 5:1 durch Oddur Grétarsson, der einen Strafwurf erfolgreich verwandelte.

In der Schlussphase der ersten Hälfte schaffte es der Tabellendritte nochmals, die deutliche Führung der Hausherren zu verkürzen. Die Gäste standen in der Abwehr deutlich besser. Die HBW-Angreifer wurden in schwierige Wurfpositionen gezwungen und Gäste-Torhüter Bart Ravensberger, der zwischenzeitlich zwischen den Pfosten stand, konnte den ein oder anderen Wurf parieren. Nach 14:9 stand es plötzlich nur noch 14:11 und hätte HBW-Keeper Vladimir Božić nicht noch Sekunden vor dem Pausenpfiff ein Geschoss aus dem Nordhorn Rückraum eliminiert, wären es beim Kabinengang nur noch zwei gewesen.

Mit Beginn der zweiten Hälfte wurde schnell ersichtlich, was sich die HSG Nordhorn-Lingen vorgenommen hatte. Die Gäste versuchten aufs Tempo zu drücken, wurden aber ganz schnell wieder ausgebremst. Nach dem Treffer von Jona Schoch zum 16:12 schickten die beiden Unparteiischen den Nordhorner Top-Torschützen Georg Pöhle noch für zwei Minuten auf die Bank und weil es bereits dessen dritte Zeitstrafe war, war für ihn das Top-Spiel vorzeitig beendet. In Überzahl erzielte Lukas Saueressig das 17:12 und nach zwei Monsterparaden von Vladimir Božić war es erneut Jona Schoch, der zum 18:12 traf. Nach zwei weiteren Treffer von Oddur Grétarsson und Tim Nothdurft zum 19 bzw. 20:12 war nach nur 39 Spielminuten die erste Vorentscheidung gefallen.

HSG-Trainer Bültmann versuchte noch mit einer Auszeit den HBW-Lauf zu stoppen, aber die Gallier von der Alb waren nicht mehr zu bremsen und in der 44. Minute machte es Tim Nothdurft mit seinem Treffer zum 24:14 sogar zweistellig. Während HBW-Coach Jens Bürkle nach einer weiteren Auszeit der HSG Nordhorn-Lingen, sein Personal kräftig durchwechselte, versuchten die Grafschafter mit Erfolg ein größeres Debakel zu verhindern. Es gelang ihnen sogar den Zehn-Tore-Rückstand bis zur 57. Minute beim Stande von 28:23 zu halbieren, aber den Balinger Erfolg konnten sie nicht mehr gefährden.

Die Mannschaften

HBW Balingen-Weilstetten: Tomáš Mrkva, Vladimir Božić (TW); Rene Zobel 1, Marcel Niemeyer 1, Romas Kirveliavicius, Matthias Flohr 1, Jannik Hausmann 2, Gregor Thomann 2, Lars Friedrich, Tim Nothdurft 4, Benjamin Meschke 1, Oddur Grétarsson 5/5, Juan De La Peña 1, Jona Schoch 6, Diogo Oliveira, Lukas Saueressig 6;

HSG Nordhorn-Lingen: Bart Ravensbergen, Björn Buhrmester (TW); Lutz Heiny 4, Toon Leenders 2, Pavel Mickal, Alexander Terwolbeck 1, Luca de Boer, Jens Wiese 2, Alec Smit 4, Lasse Seidel 5/1, Julian Possehl 4, Georg Pöhle 2/1:

Zeitstrafen

HBW 4, HSG 3;

Strafwürfe

HBW 5/5, HSG 3/2;

Nächstes Spiel

DJK Rimpar Wölfe – HBW Balingen-Weilstetten, Sonntag, 17. März, 17 Uhr, s.Oliver Arena in Würzburg.

 

 

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa