Spielbericht des HBW-Pressedienstes

Nach Halbzeitführung am Ende untergegangen

Die Hoffnung bei der MT Melsungen einen Überraschungs-Coup zu landen haben sich nicht erfüllt. Nach einer sehr guten ersten Halbzeit, in der die Gallier von der Alb genau das umgesetzt haben, was sie sich im Vorfeld vorgenommen hatten, sind sie im zweiten Durchgang völlig unter die Räder gekommen und mussten die Heimreise mit einer 30:22(10:11)-Niederlage antreten.

Jedem war klar, dass es eine ganz schwere Auswärtsreise wird. Die Gastgeber standen mächtig unter Druck und haben den HBW mit dem sprichwörtlichen Messer zwischen den Zähnen erwartet. Darüber war sich auch HBW-Coach Rúnar Sigtryggsson im Klaren und machte keinen Hehl daraus, dass die Chancen auf etwas Zählbares eher gering waren. „Es ist in erster Linie wie wir uns präsentieren“, erwartete der Isländer, dass sich seine Mannschaft nicht versteckt und gegen den Favoriten das umsetzt, was sie sich in den zurückliegenden Trainingseinheiten erarbeitet haben.

Das hat zunächst allerdings nicht so richtig funktioniert. Melsungen konnte sich schnell eine 4:1-Führung erarbeiten. Nach der nervösen Anfangsphase erkämpften sich Strobel und Co. aber immer mehr Spielanteile und machten dem Favoriten das Leben zusehends schwerer. Der Balinger Kapitän besorgte das 4:2 und nach der zweiten Parade von Torhüter Peter Johannesson verkürzte Christoph Foth auf 4:3. Das Spiel auf Augenhöhe, das sich jetzt entwickelte, wurde durch die erste Zeitstrafe gegen den HBW aber wieder etwas einseitiger Richtung Melsungen verlagert. Während Foth für zwei Minuten pausieren musste, zogen die Hausherren erneut auf 6:3 davon und kaum wieder vollzählig, mussten die Balinger auch noch das 7:3 hinnehmen. Der Underdog ließen sich aber davon nicht entmutigen und hielt an seinem Konzept fest. Dass der HBW den Rückstand nicht schneller verkürzen konnte, lag in erster Linie am Melsunger Torhüter, der in dieser Phase unter anderem einen Strafwurf von Yves Kunkel parieren konnte.

So peu à peu nahmen die Gallier von der Alb das Spiel aber in die Hand und kurz vor der Halbzeitpause, nach einer Auszeit der Hausherren, folgte die stärkste Phase des Außenseiters. In Überzahl nagelte Sascha Ilitsch die Kugel zum 9:7 in die Maschen und nach starker Abwehrarbeit und guter Torhüterleistung besorgte Jannik Hausmann per Doppelschlag den 9:9-Ausgleich. Als Martin Strobel mit dem nächsten Treffer auch noch die Führung für den HBW erzielte, wurde es in der Rothenbach-Halle merklich ruhiger.

Sekunden vor dem Pausenpfiff überschlugen sich die Ereignisse nochmals. Die beiden Unparteiischen schickten Sascha Ilitsch für zwei Minuten auf die Bank und Melsungen erzielte per Strafwurf den 10:10-Ausgleich. Die noch verbleibende Spielzeit nutzte der HBW zu einem schnellen Angriff und mit dem Pausenpfiff gelang Matti Flohr die Führung für die Schwaben.

Bis zum Pausenpfiff konnte HBW-Coach Sigtryggsson mit dem Auftritt seiner Jungs also zufrieden sein. Was sie im ersten Durchgang aber stark gemacht hat, haben sie im zweiten Durchgang dann irgendwie vermissen lassen. Die noch aus dem ersten Durchgang verbleibende Zeit in Unterzahl überstanden die Balinger zwar mit nur einem Gegentreffer zum 11:11-Ausgleich, aber in der Folge gerieten sie in eigener Überzahl völlig aus dem Tritt. Den 12:12-Ausgleich, den Yves Kunkel per Strafwurf erzielte, konterte Melsungen postwendend zum 13:12. Als Kunkel dann seinen zweiten Strafwurf versemmelte, legten die Hausherren das 14:12 nach und jetzt war auch die Halle da. Das Spiel wurde hitziger und Melsungen hatte den HBW da, wo man ihn haben wollte – mit dem Rücken zur Wand. Bis zum 17:16, das Martin Strobel in der 42. Minute erzielte, konnten die Balinger dem Druck zwar noch einigermaßen standhalten, als sie aber in Unterzahl – Matti Flohr musste für zwei Minuten raus – es verpassten haben, die Halle mit dem Ausgleich wieder ruhig zu stellen, kippt die Partie völlig in Richtung Melsungen.

Zehn torlose Minuten besiegelten die Balinger Niederlage. Beim 21:16 in der 51. Minute war die Partie entschieden. In der Schlussphase versuchten es die Balinger noch mit schnellen Abschlüssen, wurden aber nach jedem Treffer ausgekontert und es entwickelte sich ein aus HBW Sicht weniger schönes Scheibenschießen, das die beiden Unparteiischen beim Stande von 30:22 schließlich beendeten.

Die Mannschaften

MT Melsungen: Johan Sjöstrand, Rene Villadsen (TW); Johannes Sellin 8/5, Johhanes Golla 1, Patrik Fahlgren 2, Philipp Müller 4, Jeffrey Boomhouwer 3, Momir Rnic 3, Timm Schneider 2, Michael Allendorf, Nenad Vuckovic 2, Dener Jaanimaa, Michael Müller 4, Arnoldus Haenen 1;

HBW Balingen-Weilstetten: Peter Johannesson (TW); Pascal Hens, Felix König, Christoph Foth 1, Tobias Wagner 2, Matthias Flohr 2, Jannik Hausmann 3, Lars Friedrich, Tim Nothdurft 1/1, Martin Strobel 4, Yves Kunkel 3/1, Markus Stegefelt 1, Sascha Ilitsch 5, Davor Dominikovic;

Zeitstrafen

MTM 4, HBW 5;

Strafwürfe

MTM 5/5, HBW 4/2;

Nächstes Spiel:

HBW Balingen-Weilstetten – VfL Gummersbach, Samstag, 25. Februar, 19 Uhr, SparkassenArena in Balingen.

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kempa