Spielbericht des HBW-Pressedienstes

Mit überzeugendem Heimsieg die Serie weiter ausgebaut

Mit dem zwölften Heimsieg in Folge haben die Gallier von der Alb die nächsten zwei Punkte unter Dach und Fach gebracht. In einem fairen Spiel, mit unnötig vielen Zeitstrafen haben die Balinger von Beginn an gezeigt, wer Herr in der SparkassenArena ist und wer am Ende das Parkett als Sieger verlassen wird. Das Endergebnis von 33:26(18:13) ist nicht nur deutlich und hochverdient, es hätte am Ende sogar noch viel höher ausfallen können. Mit jetzt 13:5 Punkten haben sich die Schwaben, dank des besseren Torverhältnisses bis auf den dritten Tabellenplatz nach vorne geschoben und haben nur noch einen Punkt Rückstand auf Platz zwei.

„Weil wir selbst ne gute Torhüterleistung hatten, können wir froh sein, dass wir nur mit 33:26 verloren haben“, war die nüchterne Bilanz von Gäste-Trainer Jörg Bohmann nach dem Spiel. Eigentlich sei das Spiel bereits nach 35 Minuten entschieden gewesen. Dass es ab diesem Zeitpunkt nicht noch deutlicher geworden sei, habe daran gelegen, dass der HBW viel gewechselt und seinen jungen Spielern viele Spielanteile eingeräumt hat. HBW-Coach Jens Bürkle konnte seinem Kollegen diesbezüglich nur zustimmen. „Dass wir die ein oder andere Chance haben noch liegen lassen, lag bestimmt auch daran, dass durch die vielen Wechsel etwas Unruhe ins Spiel gekommen ist“, war Bürkle aber im Großen und Ganzen mit der Leistung seiner Jungs zufrieden.

Es dauerte allerdings einige Zeit, bis der HBW-Trainer die Punkte im sicheren Hafen sah. Gefühlt waren die Hausherren den Rhein Vikings von Anfang an überlegen und trotzdem wurde das Match immer wieder eng. Nach einer 4:1-Führung stand es plötzlich wieder 4:3 und das, obwohl Torhüter Tomáš Mrkva wieder einen Sahnetag erwischt hatte. Der tschechische Nationalkeeper war mit seinen Paraden ganz schnell in den Köpfen der Rhein Vikings und war maßgeblich daran beteiligt, dass nach dem 4:3 die Balinger einen 4:0-Lauf auf die Platte legen konnten. Beim Stand von 8:3, nach noch nicht mal 14 Spielminuten glaubten viele, dass das Ding eigentlich durch ist. Die Bürkle-Sieben schien optisch deutlich überlegen, aber Pustekuchen! Die Gallier von der Alb konnten den Vorsprung zwar zunächst halten, aber in Überzahl waren die Rheinländer beim 11:8 (21. Min) plötzlich wieder im Spiel.

HBW-Trainer Jens Bürkle reagierte mit einer Auszeit. Seine Ansprache hatte Erfolg, denn nur zwei Minuten später stand es 13:8. Vikings-Spielmacher Alexander Oelze brachte seine Mannschaft mit einem Doppelschlag erneut in Schlagdistanz und in einer doppelten Überzahl hatten die Gäste sogar die Chance noch weiter zu verkürzen, aber Torhüter Tomáš Mrkva nagelte seine Kiste zu. Vorne traf erst Diogo Oliveira und als auch noch Gregor Thomann in der doppelten Unterzahl erfolgreich war, war „Hölle Süd“ so kurz vorm Überkochen. Einen technischen Fehler der Gäste bestrafte Jona Schoch mit dem 18:12 und mit 18:13 ging es schließlich in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte ging es relativ schnell. Die Rheinländer hatten in ihrem ersten Angriff Pech. Sie trafen nur die Latte. Der Abpraller landete beim HBW und Tim Nothdurft erhöhte sofort auf 19:13. Wenig später, beim Stande von 25:16, war die größte Spannung bereits raus. „Es wird noch eine sehr, sehr lange Runde werden und wir konnten heute ein paar Spieler schonen“, erklärte HBW-Coach Jens Bürkle, dass er angesichts der deutlichen Führung allen seine Spieler Spielanteile eingeräumt hat. Neben den Paraden von Tomáš Mrkva, für die er immer wieder berechtigten Sonderbeifall bekam, sorgte in der zweiten Hälfte vor allem der Treffer des jungen Moritz Strosack aus dem Balinger Nachwuchskader für ein Highlight. Nach dem er noch kurz zuvor am starken Gästekeeper gescheitert war, erzielte er in der 55. Spielminute das 31:22 und durfte sich über den tosenden Beifall freuen.

Die Mannschaften

HBW Balingen-Weilstetten: Jonas Baumeister, Tomás Mrkva (TW); René Zobel 3, Marcel Niemeyer 4, Romas Kirveliavicius 2, Matthias Flohr 1, Jannik Hausmann 2, Gregor Thomann 7, Lars Friedrich, Tim Nothdurft 2, Oddur Grétarsson 4/2, Martin Strobel 1, Jona Schoch 3, Diogo Oliveira 3, Lukas Saueressig, Moritz Strosack 1;

HC Rhein Vikings: Mikkel Moldrup, Vladimir Bozic (TW); Brian Gipperich, Christian Hoße 11, Nils Artmnn 2, Philipp Pöter 3, Niklas Weis 1, Bennet Johnen 4, Teo Coric 1, Felix Handschke 4/1, Thomas Bahn 1, Srdjan Predragovic, Alexander Oelze 8/5, Moritz Görgen 1, Tobias Middell;

Strafwürfe

HBW 5/2, HC 10/7;

Zeitstrafen

HBW 9, HC 8;

Nächstes Spiel

TuS N-Lübbecke – HBW Balingen-Weilstetten, Samstag, 20 Oktober, 20 Uhr, Merkur Arena in Lübbecke.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa